Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

zum Betriebsklima in Unternehmen
Prima Klima

Andreas Wendt
Andreas Wendt © Foto: Gerd Markert
Meinung
Andreas Wendt / 15.06.2019, 10:55 Uhr
Potsdam (MOZ) In Zeiten wie diesen machen sich immer mehr Unternehmen Gedanken darüber, wie sie ihre Mitarbeiter bei guter Laune und gesund halten können.

Ein schlechtes Betriebsklima schadet der Produktivität und fördert mitunter Krankschreibungen. In Brandenburg unterstützen das Land, Berufsgenossenschaften und auch Krankenkassen die Gesundheitsvorsorge in Firmen.

Unternehmenskultur 2.0 könnte man es nennen, wenn Vorgesetzte beim Personal nicht nur an Kosten, sondern auch daran denken, dass sich die Angestellten in ihrem Job wohl fühlen. Dabei geht es nicht darum, den Angestellten den roten Teppich auszurollen und sie aus goldenen Tassen trinken zu lassen.

Eine angemessene Bezahlung ist die eine Seite, ein die Motivation förderndes Umfeld die andere. Nur gesunde Mitarbeiter liefern die erwartete Leistung ab, und viele Unternehmer haben das inzwischen auch erkannt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Norbert Wesenberg 16.06.2019 - 17:30:45

...viele Unternehmer haben das inzwischen auch erkannt.

Frage an den redaktionellen Kommentator: Zählt das Märkische Medienhaus auch zu den Unternehmen die erkannt haben das ein gutes Betriebsklima die billigste Investition eines Unternehmens ist? In der Vergangenheit unter wechselnden Geschäftsführern war das jedenfalls nicht so.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG