Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Familientag
Zehdenicker Stadtsportfest mit großer Beteiligung

Start zum Bambinilauf: Bevor die Ultraläufer auf die Strecke gingen, testeten die Kinder den Rundkurs.
Start zum Bambinilauf: Bevor die Ultraläufer auf die Strecke gingen, testeten die Kinder den Rundkurs. © Foto: Martin Risken
Martin Risken / 16.06.2019, 23:19 Uhr - Aktualisiert 17.06.2019, 09:59
Zehdenick (MOZ) Begann das 9. Zehdenicker Stadtsportfest am Sonnabendmorgen bei drückender Schwüle noch verhalten, strömten am Sonntagmittag immer mehr Besucher auf das Festgelände an der Havel.

Um 10 Uhr hatten die Happy Dance Kids am Sonnabend den Startschuss zum zehnten Zehdenicker 29-Stunden-Lauf gegeben, nachdem zuvor viele Kinder beim Bambinilauf die erste Runde drehen durften. Die ganze Nacht hindurch waren die Ultraläufer auf den Beinen, Einzelläufer wie Staffeln ließen es angesichts der extremen Wetterbindungen sachte angehen und teilten sich ihre Kräfte gut ein, damit es auch noch für den Zieleinlauf am Sonntag um 15 Uhr reichte.

Ordentlich ins Zeug legten sich aber am Sonntagmittag die Drachenbootteams: Die Organisatoren vom Wassersportzentrum Oranienburg schickten die Mannschaften Kaffenkahn Mildenberg, UNO, Exin Paddel Team und Arche Noah ins Rennen. Angefeuert von den Besuchern, gaben die Frauen und Männer alles, um am Ende die Nase vorn zu haben. Sie lieferten sich einen packenden Wettkampf. Derweil konnten sich die Familien an den verschiedenen Mitmach-Stationen Karten für das Entenrennen, das in diesem Jahr allerdings nicht auf der Havel stattfand, sichern. Weil viele Erzieher aus Kitas und Horten bei der Bürgermeister-Stichwahl als Helfer im Einsatz waren, ließ Vize-Bürgermeister Dirk Wendland die Familien um die Enten laufen. Auch dabei gab es am Ende viele Preise zu gewinnen. "Mir war wichtig, dass das Entenrennen nicht ausfällt", begründete Wendland die ungewöhnliche Art des Entenrennens.

Familiensportfest des SV Eintracht Gransee
Bilderstrecke

Bilderstrecke öffnen

Für anfängliches Entsetzen sorgte am Sonntagmorgen das Gerücht, dass Diebe das Equipment der Stadtwerke Zehdenick gestohlen hätten inklusive des Aggregates für die Hüpfburg. Sogar die Polizei war am Sonntagmorgen vor Ort, um eine Anzeige aufzunehmen. Doch dann stellte sich heraus, dass ein Mitarbeiter der Stadtwerke selbst die Sachen vor Langfingern gesichert hatte. Die riesige Hüpfburg stand dann auch am Sonntag den Kinder wieder zur Verfügung.

Schlagwörter

Stadtsportfest Dirk Wendland Festgelände Havel Schwüle

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG