Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Leichtathletik
Zweimal Gold im Mehrkampf und Landesrekorde dazu

Sie haben allen Grund, stolz ihre Goldmedaille zu zeigen: Guibert Djouaka Ziwo und Helena Kutz sind Landesmeister im Mehrkampf.
Sie haben allen Grund, stolz ihre Goldmedaille zu zeigen: Guibert Djouaka Ziwo und Helena Kutz sind Landesmeister im Mehrkampf. © Foto: Clara Bechly
Kerstin Bechly / 20.06.2019, 18:28 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Zwei Mehrkampf-Landesmeister zugleich sind in der Geschichte der SC-Leichtathleten eine Rarität. 188 Athleten aus 33 Vereinen waren in Cottbus angetreten, um in den Altersklassen U 12 und U 14 ihre Vielseitigkeit zu beweisen. Unter den 26 Dreikämpfern der M 11 war Guibert  Djouaka Ziwo nicht zu schlagen. Dass er sich trotz nicht optimalen Starts allerdings über 50 Meter erneut verbessern und mit erstmals gesprinteten 6,94 Sekunden den Landesrekord der Elfjährigen brechen würde, damit hatte niemand gerechnet. Im Weitsprung konnte er neue Technik nicht optimal umsetzen, erreichte aber erneut sehr gute 5,14 Meter.  Mit ebenfalls sehr guten 52 m im Ballwurf war Guibert Gold im Dreikampf nicht mehr zu nehmen – 1404 Punkte bedeuteten den nächsten Landesrekord. Über den talentierten und trainingsaufmerksamen Kameruner sagt Trainerin Ricarda Bohrisch: "Guibert hat Spaß daran, erreichte Rekorde zu verbessern. Er will Ziele gesetzt haben und freut sich darauf, im nächsten Jahr neue Disziplinen wie Speer und Kugel ausprobieren zu können." Im Sprinttraining hatte Guibert zuletzt viel gemeinsam mit Helena Kutz am Start und der Lauftechnik gefeilt. Das sollte sich für die 13-Jährige in ihrem Vierkampf auszahlen.

Techniktraining schlägt an

Mit 10,12 Sekunden über 75 m erreichte sie einen neuen Bestwert, genauso wie im Ballwurf (37 m). Die Landesmeisterin im Weitsprung erreichte gute 4,66 Meter und lag unter den 23 Mädchen im Medaillenbereich. Die nicht geliebten 800 Meter – in großer Hitze – mussten die Entscheidung bringen. "Helena ist für den zweiten Platz gerannt und gerannt. Ihr war überhaupt nicht klar, dass der Landesmeister drin ist", sagt Trainerin Ricarda Bohrisch. Ihr Kämpferherz führte Helena zu 2:39,58 (pB) und Gold.

Mit Urkunden kehrten Eleonora Harth und Maximilian Pape (beide AK 12) zurück. Eleonora lief über 800 m ein beherztes Rennen zu neuer Bestzeit und wurde Mehrkampf-Vierte. Maximilian setzte im Sprint die Armtechnik gut um und lief prompt Bestzeit. Sein Ziel, über 800 m unter drei Minuten zu bleiben, gelang ihm nicht. Er wurde Siebter.

Ian Constantine Kehder (M.11) sind mit dem Schlagball die lange avisierten 50 Meter gelungen – 50,50 bedeuteten die drittbeste Weite. Damit hat er die T-Kadernorm, die Landesstützpunkte vorweisen müssen, erfüllt. Lisann Kubinski (W 11) kehrte im Sprint mit neuer Bestleistung zurück. Beide Nachwuchsathleten konnten sich insgesamt aber nicht im vorderen Bereich platzieren.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG