Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sportschießen
Landesmeister trotz Doppelfunktion

Holte sich den Landesmeister bei den Trap-Schützen der Herren II: René Böstro von der Schützengilde Frankfurt, der auch Wettkampfleiter war.
Holte sich den Landesmeister bei den Trap-Schützen der Herren II: René Böstro von der Schützengilde Frankfurt, der auch Wettkampfleiter war. © Foto: michael benk
Kerstin Bechly / 20.06.2019, 18:45 Uhr
Frankfurt (Oder) (MOZ) Während die erste Garde der Frankfurter Flintenschützen zur Rangliste des Bundesverbandes in Suhl weilte (siehe Infokasten), standen vor allem Nachwuchs- und Altersklassenschützen in den Startlisten der Landesmeisterschaften. Unter den zehn Siegern, sechs Zweit- und drei Drittplatzierten der gastgebenden Schützengilde Frankfurt ließen am Sportzentrum nahe der Autobahn einige aufhorchen.

Allen voran in der Disziplin Trap Landesmeister Dörg Engeln bei den Herren III mit 116 von 125 möglichen Scheiben in sechs Durchgängen. Bei den jüngeren Herren II erreichte Sieger René Böstro 115. Dabei hatte der 45-Jährige auch noch Aufgaben als Wettkampfleiter zu erfüllen, da bisherige Helfer in Suhl und Berlin zu Wettkämpfen weilten. "Ich schieße seit 30 Jahren und habe einen großen Erfahrungsvorrat. Ich kann innerhalb von zehn Minuten vom lauten Umfeld auf Wettkampfmodus umschalten", zeigte sich René Böstro gelassen. Nur die hohen Temperaturen würden hinderlich sein. Aber in der Rotte mit bis zu sechs Schützen blieben bis zu 50 Sekunden Zeit, sich zwischen den Einsätzen den Schweiß vom Gesicht zu wischen, erklärte er schmunzelnd.

25 Scheiben in erster Serie

Böstro war stolz, gleich im ersten Durchgang alle 25 Scheiben getroffen zu haben, hätte aber insgesamt gern ein paar Treffer mehr erzielt. "Es geht um das Ergebnis, nicht um den Titel", sagte er bestimmt, da erst in einigen Wochen feststeht, welche Ergebnisse zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften berechtigen. Denn da will der Cottbuser gern hin, einzeln und in der Mannschaft antreten.

Böstro ist in diesem Jahr zur Schützengilde Frankfurt gewechselt, aus ähnlichem Grund wie Daniel Dudek, der in Guhrow im Spreewald lebt – der sportliche Charakter sei in diesem Verein größer, heißt es immer wieder. Dudek hatte mit 12 Jahren als Pistolenschütze begonnen, dann lange pausiert und vor vier Jahren bei den Flintenschützen in Peitz reingeschnuppert. Nun  kommt er möglichst einmal in der Woche nach Frankfurt zum Trainieren. Bei den Landesmeisterschaften der Herren I erkämpfte sich der Quereinsteiger den Sieg mit 98 Scheiben. Er könnte bald in seinem Sohn Paul einen Konkurrenten finden. Denn der Sechstklässler, der mit der Luftpistole auf Erfolge verweisen kann, wird Sportschüler in Frankfurt und wechselt zu den Flintenschützen.

Mit 12 Jahren schon dabei

Einer, der in einem Schuljahr schon eine beachtliche Entwicklung genommen hat, ist Marek Reinhold. Im jüngsten Wettkampf traf er in der zweiten von drei Serien, die in der Schüler-Altersklasse zu absolvieren sind, erstmals 21 Wurfscheiben und wurde mit gesamt 50 am Ende Zweiter. Er hat gute Chancen, sich für die Deutschen zu qualifizieren. Außergewöhnlich ist, dass Marek schon als Zwölfjähriger so treffsicher ist. "Marek fiel zur Sichtung in der fünften, sechsten Klasse durch seine motorischen Fähigkeiten auf. Bei ihm haben sich aber die dynamischen Fähigkeiten im Vergleich zu einer ruhigen Hand durchgesetzt, so dass er von der Pistole zur Flinte gewechselt ist", erklärte sein Trainer Dirk Wietrzichowski. Normalerweise sei das erst 14-Jährigen möglich. "Aber wenn Kinderarzt und Behörden zustimmen, können schon Jüngere beginnen", berichtet Wietrzichowski, der kaum Zeit hatte, seine Schützlinge, neben Marek auch Clemens Dölves und John Rähm, zu beobachten. Denn auch er war wie so oft in die Durchführung des Wettkampfes einbezogen – füllte Kiste um Kiste mit Scheiben nach, immer zehn Stück auf einmal. Auch er kam deutlich ins Schwitzen.

Ergebnisse der Bundesrangliste in Suhl

In der Disziplin Trap mit fünf Serien á 25 Scheiben erreichten von der Schützengilde Frankfurt sehr gute Ergebnisse:  wbl. Junioren A 1. Johanna Brandt 102, Jugend: 4. Leo Wundersee 94, Juniorinnen: 2. Kathrin Murche 106, Frauen: 1. Katrin Quoos 119, Männer: 3. Andreas Loew 120, 5. Steve Eidekorn 117, 9. Eicke Beckmann 114

In der Disziplin Skeet waren erfolgreich: Herren: 2. Ralf Buchheim 120, 4. Tilo Schreier 119, Juniorinnen: 1. Lina Rubbey 69

Ralf Buchheim hat die EM-Norm erfüllt. Die Entscheidung der Teilnahme fällt nach der 2. Bundesrangliste vom 26.-28. Juli in Frankfurt (Oder).⇥keb

Schlagwörter

Regionalsport Andreas Loew Pausieren Marek Reinhold Doppelfunktion

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG