Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Neuenhagener Brandschützer arbeiten seit Jahren mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammen. Am Freitag ist dies erneut der Fall.

Blutspenden
Feuerwehr sucht Lebensretter

Engagierte Feuerwehr: Nach dem Flohmarkt am Sonnabend steht am und im Gerätehaus in Neuenhagen am Freitag bereits die nächste Veranstaltung an. Dann kann dort Blut gespendet werden.
Engagierte Feuerwehr: Nach dem Flohmarkt am Sonnabend steht am und im Gerätehaus in Neuenhagen am Freitag bereits die nächste Veranstaltung an. Dann kann dort Blut gespendet werden. © Foto: Anett Zimmermann
Anett Zimmermann / 16.07.2019, 07:30 Uhr
Neuenhagen (MOZ) Blutspender beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost erhalten in diesen Wochen Post. Mitunter auch mehrfach. So auch eine Frau, die noch nicht einmal ein Jahr dabei ist. Sie weiß, dass sie nach ihrer letzten Blutspende Ende April seit dem 25. Juni wieder spenden könnte. Es wäre das dritte Mal – jedenfalls beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost – und damit auf Wunsch mit einem Gesundheitscheck verbunden. "Sie retten somit nicht nur Leben, sondern haben auch noch eine Gesundheitskontrolle", heißt es in dem Brief, der ihr sogar drei Termine in der Nähe ihres Wohnorts nennt. Nur: Aufgrund ihrer beruflichen Verpflichtungen wird sie es kaum schaffen, einen dieser Termine wahrzunehmen. "Vormittags geht es gar nicht", erzählt die Frau und wenn sie Feierabend hat, sei die Aktion meist schon vorbei.

Internet und App als Helfer

Deshalb schaue sie immer wieder auf der Internetseite nach geeigneten Terminen um, hat die App auf dem Handy und nimmt auch schon mal Umwege in Kauf. So sei sie beim letzten Mal von ihrem Arbeitsort in Bad Freienwalde ins Paul-Wunderlich-Haus nach Eberswalde gefahren. Und so lädt der zweite Brief sie genau dorthin wieder ein – am 30. Juli. "Das wird zeitlich genauso eng und ist mir auch ein bisschen zu spät." Umso mehr würden sich wohl Christian Miroslau und die anderen Helfer von der Freiwilligen Feuerwehr Neuenhagen freuen, wenn sie es am Freitag zur Blutspende-Aktion ins Gerätehaus in der Lindenstraße schaffen würde. Zwischen 16 und 19 Uhr wird ein Team des Deutschen Roten Kreuzes in dem Bad Freienwalder Ortsteil Station machen. "Wir hatten zuletzt immer um die 40 Blutspender bei uns", erzählt Miroslau. Es seien aber auch schon mal mehr gewesen. Und: Die Feuerwehrleute gehen natürlich mit gutem Beispiel voran. Wobei auch sie das Problem kennen, rechtzeitig vor Ort zu sein.

Unterdessen zeigt das Blutspendebarometer im Internet an, dass in den fünf Blutgruppen A+, A-, 0+, 0- und B- der Bedarf zurzeit am höchstens ist. Lediglich bei B+, AB+ und B- ist ein Lächeln auf dem Gesicht des stilisierten Bluttropfen zu sehen. "Dieser Vorrat hält allerdings keine Woche, so dass zeitnahe Blutspenden von großer Bedeutung sind", steht dazu als Erklärung. Denn: Blutpräparate haben nur eine kurze Haltbarkeit. Darauf macht in diesen Tagen immer wieder auch Kerstin Schweiger, Pressesprecherin des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost, aufmerksam. "Lieber vor dem Urlaub, als im Urlaub spenden", lautet deshalb ihre Devise. "Die Versorgung an Blutpräparaten muss kontinuierlich gewährleistet werden", mahnt sie auch mit Blick darauf, dass 20 Prozent davon für an Krebs erkrankte Patienten benötigt werden werden.

An heißen Tagen sollten Blutspender oder diejenigen, die es werden wollen, noch mehr trinken als sonst und wie immer auch gut essen, rät Kerstin Schweiger. "Danach sollten sie die pralle Sonne meiden und vor allem keinen Leistungsport treiben."

Weitere Blutspendetermine: Mittwoch in Strausberg-Nord, Finanzamt, Prötzeler Chaussee 12, 9.30–12 Uhr; Donnerstag in Neuhardenberg, Sportlerheim, Friedrich-Engels-Straße 2a, 16–18.30 Uhr, 25. Juli in Strausberg, Lebenshilfe, Am Biotop 24/Gewerbegebiet, 15–19 Uhr; 30. Juli in Eberswalde, Paul-Wunderlich-Haus, Am Markt 1, 13–18 Uhr, 31. Juli in Seelow, Freiwillige Feuerwehr, Mühlenstraße 14, 14–19 Uhr. Interessierte können sich unter www.blutspende-nordost.de informieren. Dort gibt es unter anderem auch einen Spende-Check, der Aufwand und Zeit ersparen kann, sowie Wissenswertes für Neuspender.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG