Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bier und Spirituosen
Getränke als Botschafter

Beim Verkosten von Altlandsberger Spirituosen: Braumeister Jens Richter und Clubmanager Thomas Schumann.
Beim Verkosten von Altlandsberger Spirituosen: Braumeister Jens Richter und Clubmanager Thomas Schumann. © Foto: privat
Gabriele Rataj / 17.07.2019, 08:00 Uhr
Altlandsberg (MOZ) Regionale Produkte stehen inzwischen wieder hoch im Kurs. Die Ware kann oft frischer nicht sein, Transportwege sind so gering wie möglich gehalten, schonen damit die Umwelt, und dabei werden sogar noch Arbeitsplätze gehalten.

Das gilt für selbst vom Baum geholte Kirschen oder vom Feld in Wesendahl geerntete Erdbeeren ebenso wie beispielsweise für Kartoffeln vom Heitmann-Hof in Seeberg oder Eier, Kräuter und Gemüse aus dem Landwirtschaftsbetrieb Bergschäferei oder vom Apfeltraum-Hof in Eggersdorf bei Müncheberg.

Hofläden und Regionalregale

Hofläden wie im Obstgut Müller Wesendahl und in Waldsieversdorf an der B 168, von der Naturparkverwaltung Märkische Schweiz vor wenigen Jahren ini­tiierte sogenannte Regionalregale an Standorten wie dem Wildhof Müncheberg oder integriert in Stadtinformationen wie im Schlossgut Altlandsberg tun ein Übriges, dass die vor Ort produzierten vielfältigen Dinge auf direktem Wege Abnehmer finden.

Jetzt sei es überdies gelungen, dass zwei weitere regional aktive Unternehmen zum Nutzen beider enger zusammenarbeiten, heißt es von Julia Knerr aus dem Bereich Wirtschaftsförderung/Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung Altlandsberg: der Golfpark Schloss Wilkendorf im Ortsteil Gielsdorf und die Sozietätsbrauerei und Brennerei im Ortsteil Altlandsberg.

Als demonstrativer Ausdruck dessen sind kürzlich Altlandsbergs Bürgermeister Arno Jaesch­ke, der Aufsichtsratsvorsitzende des Brau- und Brennhauses auf dem Schlossgut, Giselher Gudzinski, sowie Braumeister Jens Richter mit Golfpark-Manager Thomas Schumann zum Fassanstich zusammengekommen.

Angezapft vom Bürgermeister

Das erste "Bier von hier" zapfte denn auch der Bürgermeister und kommentierte es laut einer Pressemitteilung des Golfparks als "wunderbares Ereignis für Altlandsberg", wenn sich zwei in Altlandsberg ansässige und bedeutende Unternehmen zur Zusammenarbeit entschlössen.

Als Arbeitgeber mit über 40 Mitarbeitern und Verantwortung für die Region stellt die Vernetzung von "authentischen und qualitativ hochwertigen" Produkten, einem besonderen Sportangebot und attraktivem Ausflugsziel für Golfpark-Manager Schumann demnach eine wichtige und richtige Entscheidung dar. Dort, wo sich Golfspieler aus ganz Europa und regionale Restaurantbesucher begegnen, sollen Bier und Edelspirituosen aus Altlandsberg Heimatgefühl erzeugen und zugleich Botschafter der Stadt sein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG