Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bildung
Brandenburg will mehr Erzieher ausbilden - Chancen für Seiteneinstieg

Symbolfoto
Symbolfoto © Foto: dpa/Armin Weigel
dpa / 17.07.2019, 11:48 Uhr
Potsdam (dpa) Immer mehr Menschen in Brandenburg interessieren sich für den Beruf des Erziehers. Deshalb bietet das Land ab dem kommenden Schuljahr mehr Ausbildungsmöglichkeiten auch für Seiteneinsteiger an.

An vier weiteren Oberstufenzentren (OSZ) können sich Interessierte neben ihrer praktischen Arbeit in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe zum Erzieher ausbilden lassen, wie das Bildungsministerium am Mittwoch mitteilte. Diese Ausbildung biete neben einer Vergütung auch direkte Praxiserfahrungen, erklärte dazu Bildungsministerin Britta Ernst(SPD). Damit werde die Möglichkeit zum Seiteneinstieg in die Erziehertätigkeit erleichtert.

Die Ausbildung ist kostenfrei. Nach drei Jahren schließen die Auszubildenden die Ausbildung als "Staatlich anerkannte Erzieherin" oder "Staatlich anerkannter Erzieher" ab.

Eine Erzieher-Ausbildung haben im Schuljahr 2018/2019 rund 3200 Schülerinnen und Schüler absolviert, 1800 davon in Teilzeitform. Sie qualifizierten sich neben ihrer Tätigkeit in sozialen Einrichtungen schulisch an einem Oberstufenzentrum. 75 Prozent der Absolventinnen und Absolventen wurden anschließend im Bereich der Kindertagesbetreuung eingestellt, weitere in den Bereichen Hilfen zur Erziehung, Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG