Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Wenn am Freitagabend der Renntag der Berliner Clubszene läuft, ist auch Beate Kriebel dabei - als Zuschauerin.

Gesellschaft
Ohne Pferde geht bei ihr nichts

Gute Freunde und oft auf der Rennbahn: Beate Kriebel und Reinhard Uhthoff.
Gute Freunde und oft auf der Rennbahn: Beate Kriebel und Reinhard Uhthoff. © Foto: Frank Sorge
Jens sorge / 24.07.2019, 06:30 Uhr
Hoppegarten Einmal im Jahr hebt sich eine Hoppegartener Veranstaltung etwas von den anderen ab. So beginnen am Freitag auf der Galopprennbahn acht Rennen erst gegen 16.35 Uhr. Und anschließend ist beim Renntag der Berliner Clubszene Party angesagt. Natürlich bei entsprechender Bandbreite des Angebotes bezüglich des leiblichen Wohls.

Auf diesen Abend mit den edlen Vollblütern freut sich Beate Kriebel. "Ohne Pferde," sagt sie überzeugend, "geht bei mir nichts." Die Renntage, das Reiten im Rennstall Stech vor der Arbeit, das eigene ehemalige Rennpferd Assahab gehören dazu. Und jenseits des Jobs als Assistentin der Geschäftsleitung einer Immobilienfirma ist jede freie Minute ausgefüllt.

Bereits als Kind zog es sie zu den Pferden, "bei einem Fuhrunternehmer in meiner Heimatstadt Brandenburg wollte ich das Reiten lernen. Als wir im Jahre 1984 nach Strausberg zogen, fand ich bald den Weg nach Hoppegarten." Als Schülerin (mit Abitur) des Einstein-Gymnasiums in Neuenhagen verbrachte Beate Kriebel jede freie Minute auf dem Graditzer Hof. Pferde putzen, reiten und auf Reisen gehen, das war ihre Welt. Schließlich folgte die Ausbildung zum Pferdewirt und die Arbeit in verschiedenen Rennställen. Später entschied sie sich zu einer anderen beruflichen Entwicklung und die  Pferde blieben ein Hobby.

Privat veränderte sich einiges, vor allem als Sohn Felix geboren wurde. Inzwischen 15 Jahre alt, "spielt er jedoch lieber Fußball," sagt die Mutter. Auch nach der Trennung vom ehemaligen Freund blieb Beate Kriebel dessen Vater freundschaftlich verbunden. Eine besondere menschliche Geste von ihr war, dass sie den langjährigen Hoppegartener Zielfotografen Reinhard Uhthoff nach dessen schwerer Erkrankung Rennbahnbesuche im Rollstuhl ermöglichte und für ihn einen Film von einem Renntag mit Grüßen all derer zusammenstellte, die Uhthoff  kannten und schätzten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG