Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feuerwehr rückt in kurzer Zeit zu mehreren Einsätzen in Eberswalde aus. In Schorfheide schweigt der Pieper.

Alarm
Regen setzt Straßen unter Wasser

Nach einem Gewitter war die Kreuzung  Ruhlaer Straße/August-Bebel-Straße in Eberswalde überflutet. Die Berufsfeuerwehr reinigte die Gullis um, ein ungehindertes Abließen des Wassers zu ermöglichen. Es war die dritte Überschwenmung in diesem Jahr.
Nach einem Gewitter war die Kreuzung Ruhlaer Straße/August-Bebel-Straße in Eberswalde überflutet. Die Berufsfeuerwehr reinigte die Gullis um, ein ungehindertes Abließen des Wassers zu ermöglichen. Es war die dritte Überschwenmung in diesem Jahr. © Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Marco Marschall / 07.08.2019, 19:54 Uhr - Aktualisiert 08.08.2019, 13:31
Eberswalde (MOZ) Der Starkregen, der am frühen Mittwochnachmittag herunterkam, hat auf einigen Straßenabschnitten der Kreisstadt zu Überschwemmungen geführt. Betroffen war, wie schon in der Vergangenheit der Fall,  die August-Bebel-Straße. Dort kann die Schwärze die plötzlichen Wassermassen nicht abfließen lassen. Hinzu kommt das Wasser von den Häuserdächern. Die Feuerwehr rückte aus, um zu kontrollieren, ob Keller vollgelaufen seien und um Regenwasserschächte von Dreck zu befreien. Alarmiert wurde die Truppe aber auch, weil im Schneidemühlenweg ein Betriebsgelände unter Wasser stand.

Mehr als 20 Liter Regen pro Quadratmeter  gingen am Mittwoch gegen 14 Uhr über Eberswalde nieder. Die Ruhlaer Straße / Ecke August-Bebel-Straße wurde komplett überflutet. Die Berufsfeuerwehr war vor Ort.
Bilderstrecke

Wolkenbruch flutet Eberswalder Straßen

Bilderstrecke öffnen

In der Spechthausener Straße hatte  ein Pkw beim Durchqueren einer großen Pfütze einen Kurzschluss erlitten und musste später abgeschleppt werden. In der Weinbergstraße eilte die freiwillige Feuerwehr wegen zulaufender Keller zur Hilfe. Durch die tiefe Lage einzelner Stadtteile sind die Einsatzkräfte den Alarm bei Regen gewohnt. In Schorfheide gab es am Mittwoch keine wetterbedingten Einsätze. Dort sind in der Vergangenheit Überschwemmungen in Klandorf aufgetreten. Ungeachtet der Einsätze aufgrund von Überschwemmungen waren die Feuerwehren von Tornow und Sommerfelde wegen Geästs auf der Straße alarmiert worden, mussten aber nicht tätig werden, weil dieses von anderen beräumt wurde.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG