Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sonderfahrt
Mit der Heidekrautbahn auf alter Strecke

Der alte Schildower Bahnhof liegt an der Stammstrecke der Heidekrautbahn.
Der alte Schildower Bahnhof liegt an der Stammstrecke der Heidekrautbahn. © Foto: Jürgen Liebezeit
Jürgen Liebezeit / 17.08.2019, 13:00 Uhr
Mühlenbecker Land (MOZ) Anlässlich des Tages der offenen Tür in der Werkstatt der Niederbarnimer Eisenbahnbetriebsgesellschaft (NEB) werden am 24. August Sonderfahrten auf der Stammstrecke der Heidekrautbahn angeboten. An diesem Tag können von 10 bis 17 Uhr das Betriebsgelände und die Werkstatt in Basdorf besichtigt werden. Auf die Kinder wartet eine Wissens-Rallye und sie können den Kinderlokführerschein machen. Umrahmt wird das Familienfest mit einem bunten Bühnenprogramm. Die Niederbarnimer Eisenbahn informiert an einem Infostand auch zur beabsichtigten Reaktivierung der Stammstrecke der Heidekrautbahn. Die Berliner Eisenbahnfreunde öffnen zudem  den alten Lokschuppen, die Fahrzeughalle und das Heidekrautbahn-Museum auf  dem NEB-Betriebsgelände.

Die Heidekrautbahn startet an diesem Tag um 9.55 Uhr und um 13.57 Uhr am Berliner Bahnhof  Wilhelmsruher Damm und fährt über Schildow (Bahnhof: 10.11 Uhr und 14.11 Uhr) und Mühlenbeck (nahe Restaurant Pegasos: 10.27 Uhr und 14.27 Uhr) direkt nach Basdorf – und natürlich auch wieder zurück (Abfahrt: 12.52 Uhr und 16.52 Uhr). Fahrausweise kosten pro Person 2,50 Euro; Kinder bis 14 Jahre fahren in Begleitung eines Erwachsenen kostenlos mit. Karten gibt es im Zug. Die NEB weist darauf hin, dass die Bahnhöfe an der Stammstrecke noch nicht barrierefrei sind.

Drei Bahnhöfe im Ort

Die Heidekrautbahn war am Donnerstagabend auch Thema im Fachausschuss im Mühlenbecker Land. Nach Angaben von Bauamtsleiter Hanns-Werner Labitzky wurde der Planungsstand vorgestellt. Demnach seien drei Haltepunkte in der Gemeinde vorgesehen. Unstrittig sei der Bahnhof in Schildow. Für die geplanten Haltestellen Schildow-Nord/Mönchmühle und in Mühlenbeck habe der Ausschuss der Verwaltung einen Prüfauftrag gegeben. So soll genauer untersucht werden, ob etwa auf Höhe der Gaststätte Kastanienhof die Haltestelle realisiert und die Schillerstraße bis zum Mittelweg verlängert werden kann. In Mühlenbeck könnte der Bahnhof auch etwas verschoben werden. Bislang war geplant, ihn am Berufsförderungswerk einzurichten. Jetzt wird diskutiert, ob er etwas in Richtung alter Bahnhof (Gaststätte Pegasos) verschoben werden könnte. Dort sind weniger Anwohner betroffen.

Die Diskussion über einen vierten Haltepunkt im Ortsteil Buchhorst soll laut Labitzky später geführt werden. Der Bauamtsleiter bekam am Abend eine Liste mit 500 Unterschriften, die sich gegen die Reaktivierung aussprechen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG