Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Schon wieder
SPD-Abgeordnetenbüro mit Kot beschmiert

Die Polizei ermittelt in dem Fall.
Die Polizei ermittelt in dem Fall. © Foto: dpa/Arne Dedert
OGA / 22.08.2019, 17:22 Uhr - Aktualisiert 22.08.2019, 22:27
Birkenwerder (MOZ) Mit Kot wurde am Donnerstag in den frühen Morgenstunden erneut die Fassade und ein Fenster des Wahlbüros der SPD-Abgeordneten Inka Gossmann-Reetz in der Hauptstraße in Birkenwerder von Unbekannten beschmutzt. Kriminaltechniker der Polizei kamen zum Einsatz.

Am Büro der SPD-Politikerin, die sich gegen Rechtsextremismus engagiert, waren in den vergangenen drei Jahren schon mehrfach Fäkalien hinterlassen worden – zuletzt vor einem Monat. Verdächtige wurden bislang nicht ermittelt. angegriffen. Inzwischen ermitteln Staatsschutz und Kriminalpolizei mit Hochdruck, da ein politischer Hintergrund für wahrscheinlich angesehen wird. Inzwischen ist ihr Büro mehr als ein Dutzend Mal angegriffen worden.

In der vergangenen Legislaturperiode haben Vertreter aller Parteien und Gruppen der Gemeindevertretung sowie Bürgermeister Stephan Zimniok die Anschläge aufs Schärfte verurteilt.

Nicht nur das Wahlkreisbüro war Ziel von ähnlichen Anschlägen in Birkenwerder. Auch das Demokratiemobil des Vereins "Nordbahn-Gemeinden mit Courage" ist bereits mit Fäkalien beschmiert worden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG