Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

SEV
Akute Personalnot bringt Zugverkehr durcheinander

RE3-Penlder am Bahnhof Angermünde
RE3-Penlder am Bahnhof Angermünde © Foto: Oliver Voigt
Oliver Schwers / 10.09.2019, 15:00 Uhr
Angermünde (MOZ) Akute Personalnot bringt mittlerweile den Zugverkehr durcheinander: Wenn ein Triebfahrzeugführer kurzfristig erkrankt, fallen in der Uckermark ganze Zugverbindungen aus. Dieses Problem hat gerade die Niederbarnimer Eisenbahn.

Am Montag musste zwischen Angermünde und Schwedt ein Bus die Reisenden aufnehmen. Die aktuelle Personallage zwang dann auch am Dienstag auf der Strecke zwischen Angermünde und Prenzlau zum Einsatz von Bussen. Dies könne in solchen Situationen immer wieder vorkommen, so eine Sprecherin des Unternehmens.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Armin Rohde 11.09.2019 - 11:41:37

Bedenkl9

Was ist denn wenn die knappen Busfahrer auch noch ausfallen? Billig anbieten und Leistung dahinter bleibt auf der Strecke. Die verbliebenen Mitarbeiter müssen sich dann wie immer dumme Sprüche vom Kunden anhören! Da fallen bei der NEB woanders auch noch viele Züge aus.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG