Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Den Kalender des Amtes Biesenthal-Barnim gestalteten diesmal auch Kinder aus der polnischen Partnerstadt Nowy Tomysl mit.

Kalender
Kreative kleine Künstler

"So male ich die Welt – ohne Grenzen": Unter diesem Motto steht der neue Schülerkalender des Amtes Biesenthal-Barnim, den die jungen Künstler am Freitag präsentierten.
"So male ich die Welt – ohne Grenzen": Unter diesem Motto steht der neue Schülerkalender des Amtes Biesenthal-Barnim, den die jungen Künstler am Freitag präsentierten. © Foto: Sergej Scheibe
Olav Schröder / 21.09.2019, 06:45 Uhr
Biesenthal (MOZ) Das war eine wunderbare Überraschung für uns", sagt Marek Polcyn. Der Direktor der Schule in Nowy Tomysl ist am Freitag mit drei Lehrern und mit 38 Kindern zu Gast in Biesenthal. Auf der Freilichtbühne des Jugendkulturzentrums "Kulti" wird der diesjährige Kinderkalender des Amtes Biesenthal-Barnim vorgestellt. Die Kinder aus der polnischen Partnerstadt haben den Kalender erstmals zusammen mit ihren Alterskameraden aus den Einrichtungen im Amtsbereich gestaltet. Zum ersten Mal gibt es eine deutsch-polnische Version und für jeden Monat zwei Bilder. Anlass für das gemeinsame Projekt ist das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft. Der Kalender in einer Auflage von 300 Exemplaren kann in den Kindereinrichtungen im Amtsbereich erworben werden.

"So male ich die Welt – ohne Grenzen": Zu diesem Thema haben sich die Kinder eigene Motive ausgedacht, berichtet Lehrerin Barbara Bolinger aus Nowy Tomysl. Ob die Bilder in Polen oder in Deutschland entstanden – die Motive ähneln sich. Einige zeigen die Erde aus dem Weltraum. Oft sind Tiere zu sehen, im Wald, im Fluss oder auf der Wiese. Menschen leben in ihren Häusern, die durch einen Regenbogen verbunden sind. "Die Welt sollte so werden, wie sie auf diesen Bildern zu sehen ist", sagt Jugendkoordinatorin Renate Schwieger und begrüßt neben vielen Kindern auch die Mitarbeiter aus Kitas, Schulen und Horten, Bürgermeister, Eltern und zahlreiche interessierte Besucher. "Es ist wichtig, dass sich die Kinder begegnen und zusammen feiern", erwidert Grazyna Pogonowska, die als Stellvertreterin die Grüße des Bürgermeisters von Nowy Tomysl an Amtsdirektor André Nedlin, Biesenthals Bürgermeister Carsten Bruch und die vielen anderen Besucher überbringt. Mitgebracht hat auch sie ein Bild als Geschenk, das die Korbmacherkunst ihrer Heimatstadt zeigt.

Ob auf dem Skater-Parcours oder beim Graffiti-Sprühen – die jungen Gäste können sich auf dem Kulti-Gelände bis zur Abfahrt am Abend bestens unterhalten. An diesem Wochenende heißt es übrigens für Juan aus Costa Rica, der einen Freiwilligendienst in der Einrichtung der Hoffnungstaler Stiftung absolviert hat, Abschied nehmen. Sein Nachfolger kommt aus Kambod-scha. Er wird zunächst in Lobetal wohnen, das Kulti würde sich freuen, wenn auch er in einer Familie aufgenommen wird. Eine Aufwandsentschädigung wird gezahlt. Wer weiterhelfen kann, wird gebeten, sich unter info@kulti-biesenthal.de oder  03337 41770 zu melden.

Die polnischen Gäste werden schon am kommenden Freitag auch in Grüntal sein. Mit der dortigen Schule verbindet sie eine fast 20-jährige Freundschaft.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG