Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dreitägige Burgenradtour
Fläming Burgenradtour: perfekt organisiert, aber total verregnet

Bärbel Kraemer / 30.09.2019, 08:27 Uhr - Aktualisiert 30.09.2019, 11:41
Fläming (MOZ) Schlechtes Wetter - gibt es nicht. Jedenfalls nicht für Fahrradenthusiasten, wie Iris Sackewitz, Rainer Sommerfeld oder Ullrich Pahl es sind. Die drei gehörten zu den rund 200 Velofahrern, die am Freitag, Sonnabend und Sonntag trotz dunkler Regenwolken im Rahmen der Fläming Burgenradtour ordentlich in die Pedalen traten.

Ausgerüstet mit Regencapes, Regenhosen und Wetterschützern für den Radhelm konnte ihnen der eigentlich lang ersehnte Regen auf ihren Fahrrädern nichts anhaben. Entsprechend eingekleidet warteten an den drei Tagen jeweils rund 70 Fahrradenthusiasten im Kurpark an der Bad Belziger SteinTherme auf die Freigabe des Starts durch Cheforganisator Hans-Joachim Urmann aus Niemegk. Wenig später sorgten die Velofahrer mit ihren Regencapes auf den Straßen auch schon für Farbtupfer im Septembergrau.

An drei Tagen erradelten rund 200 Teilnehmer der Flämingburgenradtour rund 179 Kilometer. Die Tour war perfekt organisiert. Einzig der Regen machte den Teilnehmern hin und wieder zu schaffen.
Bilderstrecke

Flaeming Burgenradtour

Bilderstrecke öffnen

Während am Freitag ein 61 Kilometer langer Rundkurs von Bad Belzig über Niemegk nach Treuenbrietzen und zurück zu bewältigen war, steuerten die Velofahrer am Sonnabend von Bad Belzig über Lübnitz, Benken und Görzke Ziesar an. Am Sonntag, dem letzten Tourtag der mittlerweile siebenten Flämingburgenradtour, ging es über Schwanebeck. Lüsse und Lühnsdorf nach Rädigke und von dort aus über Zixdorf, Raben und Grubo zurück zum Ausgangspunkt in Bad Belzig.An allen drei Tagen wurde während der Mittagsrast wie gewohnt motivierende Unterhaltung durch die Gaukler Geroniumus und Olivarius von der Taube geboten.

Zur großen Freude aller Tourteilnehmer wurde dieselbe wieder durch die Polizei begleitet. Ein Einsatzfahrzeug an der Spitze und ein Beamter der Fahrradstaffel am Ende sicherten den Fahrradpulk ab und nahmen damit eine große Last von den Organisatoren und Ordnern, die sonst allein auf den Zusammenhalt des Fahrerfeldes achten und Straßen absichern mussten. Nachdem die Fläming Burgenradtour lediglich im Premierenjahr durch die Polizei begleitet worden war, erfüllte sich für Kerstin Panzner und ihren Lebensgefährten Hans-Joachim Urmann, die Cheforganisatoren und Ideengeber der Tour sind, damit ein Herzenswunsch.

Die größten Herausforderungen an alle Teilnehmer stellte, witterungsbedingt, der Tourauftakt am Freitag. Für die wie gewohnt perfekte Organisation der dreitägigen Tour gab es von allen Teilnehmern anerkennende Worte. Als sie an Sonntagabend endete, waren von den Fahrradenthusiasten aus der ganzen Republik insgesamt 179 Kilometer erradelt. Für viele Velofahrer, die zugleich auch die Tour de Prignitz und die Regine Hildebrandt Tour mitradeln, war die Fläming Burgenradtour zugleich der krönende Abschluss eines sportlichen Fahrradjahres.

Die Premierentour der Fläming Burgenradtour startete 2013 in Bad Belzig. Damals war die Ausfahrt der Pedalritter jedoch noch als viertätige Rundreise angelegt. Seit 2014 sind Start und Ziel jeweils an einem zentralen Ort. Nach Wiesenburg, Jüterbog, Niemegk und Kloster Lehnin war Bad Belzig als Ausgangspunkt wieder an der Reihe.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG