Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Extinction Rebellion
Klimaproteste: Polizei setzt Räumung von Potsdamer Platz fort

DPA / 07.10.2019, 20:20 Uhr - Aktualisiert 08.10.2019, 07:53
Berlin/Amsterdam/London (dpa) Die Polizei hat am frühen Dienstagmorgen die Räumung der Klimaproteste von Extinction Rebellion am Potsdamer Platz in Berlin fortgesetzt. Mehrere Beamte befreiten mit Zangen die Demonstrierenden von Ketten und forderten sie auf, Holzhäuser abzubauen, die sie einen Tag zuvor aufgestellt hatten, wie ein dpa-Reporter berichtete.

Bereits am Montagnachmittag waren 480 Demonstranten von der Polizei weggetragen worden. Mehr als 150 Teilnehmer verharrten bis in die Nacht am Potsdamer Platz, nachdem die Polizei eine Räumung abgebrochen hatte. Extinction Rebellion hat für die ganze Woche Aktionen in Berlin angekündigt.

Die Umweltschutzbewegung will in Berlin und anderen Großstädten in aller Welt auf eine drohende Klimakatastrophe aufmerksam machen. Extinction Rebellion (XR) heißt übersetzt etwa: Aufstand gegen das Aussterben. In der deutschen Hauptstadt demonstrierten die Aktivisten seit Montagfrüh an der Siegessäule am Großen Stern und am Potsdamer Platz.

In Australien protestierten unter anderem in Brisbane und Melbourne mehrere Hundert Menschen. In Berlin übernachteten Dutzende Aktivisten in Schlafsäcken unter der Siegessäule, um den Verkehr dort auch am zweiten Tag in Folge zu blockieren. 

Am Montag hatten etwa 3000 Demonstranten Straßen an der Siegessäule und am Potsdamer Platz in Berlin blockiert, um für mehr Klimaschutz zu protestieren. Zu Beginn der Demonstrationswoche blieben die Auswirkungen der Straßenblockaden in Berlin, wo die Schulen derzeit Herbstferien haben, aber trotzdem überschaubar.

Zunächst hatte die Polizei die Aktivisten gewähren lassen. Am frühen Abend begannen die Beamten allerdings, die Kundgebung am Potsdamer Platz zu räumen. Eine Sprecherin von Extinction Rebellion lobte dabei das Verhalten der Polizei als „extrem positiv“. Später brach die Polizei die Räumung ab, wie die Verkehrsleitzentrale Berlin mitteilte. Die Einrichtung gehört zur Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz. Die Polizei äußerte sich nicht dazu. Die Klimaaktivisten teilten mit: „Unsere Rebellion hat gerade erst begonnen.“

Es gab in mehreren Großstädten weltweit Aktionen von Extinction Rebellion. In mehreren australischen Städten wurden am zweiten Tag Aktivisten festgenommen. Am Montag waren in London und Amsterdam knapp 200 Aktivisten bei Blockaden festgenommen worden. Extinction Rebellion (auf Deutsch etwa: Rebellion gegen das Aussterben) kommt ursprünglich aus Großbritannien.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
kay-uwe granz 08.10.2019 - 18:49:00

über 3000 Kommentare, Tendenz steigend

https://www.welt.de/politik/deutschland/article201497242/Extinction-Rebellion-in-Berlin-Polizei-will-Grossen-Stern-raeumen.html

kay-uwe granz 08.10.2019 - 16:35:32

Man sollte...

sich wirklich einmal fragen, womit diese sog. Aktivisten, eigentlich ihren Lebensunterhalt bestreiten. Aber ich glaube wenn man der Spur des Geldes folgt, könnten unangenehme Wahrheiten ans Licht kommen.

Karl Napp 07.10.2019 - 23:20:31

Nur mal ein paar Fragen zum Thema

Warum werden die Öko-Terroristen als "Aktivisten" bezeichnet? _ _ / / _ _ Warum greifen hier unsere Ordnungskräfte nicht massiv ein, z.B. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr? _ _ / / _ _ Geht das Recht auf Versammlungsfreiheit einiger Umwelt- und Öko-Fanatiker soweit, das Unbeteiligte an ihrem "Broterwerb" gehindert werden, sprich: den Arbeitsplatz pünktlich zu erreichen? _ _ / / _ _ Ja, und schließlich - wie lange will sich die Mehrheit der Bevölkerung diesen Öko-Terror noch bieten lassen?

kay-uwe granz 07.10.2019 - 19:13:02

Je schwächer der Staat wird, desto stärker werden selbst die irrsten Gruppierungen. Es ist ein Naturgesetz. Dort wo die Gesellschaft ein Machtvakuum aufmacht, springt sofort eine andere Machtorganisation hinein. Ein klares Alarmzeichen, was man mehr und m

https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/extinction-rebellion-bloackaden-klima-verkehr-siegessaeule-lahmgelegt

Dirk Mahnke 07.10.2019 - 16:50:30

Klima-Blockade

Die Berliner Polizei ließ die "Aktivisten" gewähren und unterstützt somit Anarchismus. In dieser links-liberalen Gesellschaft natürlich völlig normal. Frau Kapitänin Rackete auch mit an Bord. Wo der "Rechtsstaat" kapituliert, blockiert es sich ganz ungeniert. In London und Amsterdam beweist die Polizei noch Rückgrat und schreitet ein! "Die Anarchie, die schlimmste aller Geißeln, richtet ihre Verheerung so lange ungestört an, bis die Notlage, in die sie die ganze Nation, auf der sie lastet, gestürzt hat, im Bewusstsein ihrer unwissendsten Bürger den Wunsch nach Wiederherstellung der Ordnung erweckt." Zitat: Henri de Saint-Simon

Dr. Frank Valentin 07.10.2019 - 08:16:49

Ehrlich?

Die finden noch was zum Lahmlegen?

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG