Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Jahrmarkt
Aussichtsplattform in 80 Metern Höhe beim Martinimarkt

Der View Tower wird mit seiner Aussichtsplattform in knapp 80 Metern Höhe einen neuen Blick auf Neuruppin eröffnen.
Der View Tower wird mit seiner Aussichtsplattform in knapp 80 Metern Höhe einen neuen Blick auf Neuruppin eröffnen. © Foto: Veranstalter
Siegmar Trenkler / 16.10.2019, 14:41 Uhr
Neuruppin (MOZ) Rund 100  Stände und Fahrgeschäfte werden ab dem 31. Oktober wieder zigtausende Besucher nach Neuruppin locken. Beim 364. Martinimarkt, der in diesem Jahr wegen des Reformationstags ausnahmsweise einen Tag länger in der Stadt ist, sind dann Trubel, Parkplatzmangel und jede Menge Möglichkeiten, Geld auszugeben, an der Tagesordnung.

Als absoluten Höhepunkt im Wortsinn kündigt Christian Ringleb vom Stadtmarketing, das den Martinimarkt organisiert, den View Tower an. Dieser fährt eine geschlossene Aussichtsplattform, die 60 Personen fasst, in eine Höhe von knapp 80 Metern. Nicht nur dem Riesenrad, sondern sogar den Kirchturmspitzen können Besucher von dort aus aufs Dach schauen. Dann ist da noch ein Fahrgeschäft, das mit seiner Mischung aus Geister- und Achterbahn einmalig sein soll, der "Speed Wave"-Wellenflieger, das, wie Ringleb sagt, "schnellste Karussell Europas" und viele andere Attraktionen. Doch auch altbekannte Angebote wie die Berliner Rutsche, das Riesenrad "Star of Berlin" oder Autoscooter werden die Besucher auf dem Festgelände entdecken.

Kostenloser Shuttleservice

Nachdem das Angebot im vergangenen Jahr gut angenommen worden ist, wird es erneut den Shuttleservice geben. Dieser fährt freitags, sonnabends und sonntags kostenlos alle 30 Minuten von den großen Parkplätzen am Oberstufenzentrum an der Alt Rupppiner Allee sowie am Einkaufszentrum Reiz ab. Wie schon im Vorjahr wird die  Berliner Rutsche wieder auf der Karl-Marx-Straße aufgestellt, wodurch die Präsidentenstraße etwas mehr zur Ruhezone wird, die auch Parkplätze für Anwohner bereithält.

Musikalisch wird den Besuchern eine große Bandbreite geboten. Neben Größen wie dem "Partykanzler" Martin Martini, "Stella Rockt!" oder dem kanadischen Folk-Pop-Multiinstrumentalisten Adam Wendler treten im Festzelt auf dem Braschplatz auch regionale Entertainer wie Herr O., DJ Heinz Hugo, "Planlos" – die Nachwuchsband der Jugendkunstschule, die "Jokerband" – die Gewinner des Fontane-Song-Contests, und der Neuruppiner Carnevals Club (NCC) auf.

Abwechslung beim Essen

Auch beim Essen wird ein Ausgleich zwischen tradierten und neuen Optionen gesucht. Erstmals gibt es so in diesem Jahr Flammlachs und den Waffel King. Letzterer bietet aufgeblasene Waffeln an, die dann mit einer Spritztüte mit allerlei verschiedenen Dingen gefüllt werden können: von Rafaello über Kinderschokolade bis zu Erdbeeren. Birnenpunsch und Rauchwurst hingegen gibt es in diesem Jahr nicht  (wir berichteten). Dass die Vergabepraxis vor drei Jahren geändert wurde, liegt laut Inkom-Chef Axel Leben daran, dass sich in der Vergangenheit ein Unternehmen in den Markt hineinklagen wollte, da es aufgrund des bis dahin üblichen Kriteriums "bekannt und bewährt" niemals einen Platz bekommen könnte.

Ohnehin sei es aber deutschlandweit inzwischen üblich, bei derartig großen Veranstaltungen das Prozedere nahezu wie bei einer klassischen Ausschreibung anzugehen. "Der Aufwand wird immer größer", so Leben. "Allein die Organisation des Festes verursacht inzwischen einen sechsstelligen Betrag."

Aktionstage und Angebote beim 364. Martinimarkt

Der Rummel ist täglich ab 14 Uhr geöffnet – freitags und sonnabends bis 24 Uhr, ansonsten immer bis 22 Uhr.

Donnerstag, 31. Oktober: Um 13.30 Uhr gibt es die offizielle Eröffnung mit Bürgermeister Jens-Peter Golde (Pro Ruppin) und dem Neuruppiner Carnevals Club (NCC).

Freitag, 1. November: Um 17.30 Uhr findet der traditionelle Fackel- und Lampionumzug statt.

Montag, 4. November: An diesem Tag können die Gutscheine eingelöst werden, die der Sonderveröffentlichung zum Martinimarkt beiliegen. Bis Ende kommender Woche sollte die 70 000 gedruckten Exemplare in allen Briefkästen gelandet sein.

Dienstag, 5. November:  Bei der Ladies Night am Dienstag gibt es verschiedene Vergünstigungen für Frauen.

Mittwoch, 6. November: Der Familientag wartet mit Boni für Familien auf. Wie diese ausfallen, entscheiden die Schausteller selbst.

Donnerstag, 7. November:Von 10 bis 12 Uhr gibt es Vergünstigungen für Menschen mit Behinderungen sowie Senioren. An diesem Tag können zudem noch einmal die Gutscheine aus dem Sonderheft zum Martinimarkt eingelöst werden.

Freitag, 8. November:Um 22 Uhr wird das Höhenfeuerwerk gezündet.

Sonnabend, 9. November: Zwischen 8 und 17 Uhr finden der Pferdemarkt und der Martinibasar statt.

Sonntag, 10. November: Um 20 Uhr wird der Martinimarkt für dieses Jahr endgültig geschlossen.⇥zig

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG