Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Traditionslauf
Am Sonnabend startet der Schlaubetal-Marathon

Janet Neiser / 17.10.2019, 07:00 Uhr - Aktualisiert 18.10.2019, 14:30
Eisenhüttenstadt (MOZ) Am Sonnabend fällt in Eisenhüttenstadt der Startschuss für die 12. Ausgabe der beliebten Laufveranstaltung.

In München ist ein 14-Jähriger in diesem Monat mal eben aus Versehen den ersten Marathon seines Lebens gelaufen. Er hatte schlicht den Wendepunkt für die Zehn-Kilometer-Distanz verpasst, für die er gemeldet war, und kam nach drei Stunden und 28 Minuten sowie 42,195 Kilometern ins Ziel. Es gab aber noch ein kleines Märchen in diesen Tagen: Der Kenianer Eliud Kipchoge hat in Wien als erster Mensch einen Marathon in weniger als zwei Stunden gemeistert. Hut ab! Ob auch beim Schlaubetal-Marathon an diesem Wochenende so unglaubliche Geschichten passieren, wird sich am Sonnabend zeigen. Die Vorfreude bei den Läufern auf diese Traditionsveranstaltung wird jedenfalls mit jedem Tag größer.

Kein Wunder, dieser Marathon ist ein ganz besonderer, führt er doch durch das schönste Bachtal des Landes, das Schlaubetal. Das Rascheln des Laubes auf den naturbelassenen Wegen ist eben doch etwas anderes als immer nur Asphalt und Stadt – wobei die Läufer dort natürlich meist durch Publikum angefeuert werden. "Ja, wir freuen uns auch über Lauffans am Straßenrand", heißt es auf der Facebook-Seite des Schlaubetal-Marathon-Vereins Eisenhüttenstadt. Doch dann folgt sofort der Nachsatz: "Mitlaufen ist manisch besser."

Startbeutel sind gepackt

Das dachten sich wohl auch knapp 250 Läufer, die sich bereits im Vorfeld für die 12. Auflage des Naturmarathons angemeldet haben. Für die Teilnehmer sind am Mittwoch in der Inselhalle Eisenhüttenstadt übrigens die Startbeutel gepackt worden. Diese enthalten neben der Startnummer mit integriertem Zeitnahmechip und dem Gutschein für eine Nudelparty nach dem Lauf viele Informationen über Eisenhüttenstadt und das Schlaubetal. "Als besonderes Erinnerungsstück an den Lauf gibt es in diesem Jahr ein großes Marathon-Handtuch", weiß Olaf Gardt aus Beeskow, der vor einigen Jahren der Lauf-Leidenschaft verfallen ist und dem Sonnabend entgegenfiebert.

Genau wie David Schulz aus Neuzelle, der den meisten als Amtswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr bekannt ist, aber eben auch als Ausdauersportler – vor allem vom Run & Bike. "Ich war schon mehrmals beim Schlaubetal-Marathon dabei", erzählt er und betont: "Das ist ein sehr schöner Lauf und einer der mit Herz und Leidenschaft organisiert wird." Der veranstaltende Verein würde an sehr viele Details denken – sowohl bei der Vorbereitung als auch bei den Preisen für die Teilnehmer. Schulz wird diesmal den Halbmarathon laufen. Er sei aufgrund einer Erkältung im Vorfeld nämlich nicht in Topform. "Ich laufe mit, aber ich werde wohl nicht an die Leistungen der Vorjahre herankommen", sagt er. Dennoch freue er sich, denn die Strecke habe ihren Reiz, sei aber auch sehr anspruchsvoll durch mehrere Anstiege. Wer jetzt denkt, ein solcher Athlet werde ein ganz spezielles Frühstück zu sich nehmen, um möglichst viel Energie mitzunehmen, der irrt. "Ich werde maximal ein Brötchen mit Honig oder Schokoaufstrich essen, und zwar mindestens zwei Stunden vor dem Start", verrät er. Was er bei so einem Marathon an Gewicht verliert, das weiß Schulz nicht genau. "Bei den 100 Kilometern beim Run & Bike sind es aber schon vier bis fünf Kilo die Nacht", erklärt er.

Der Startschuss für ihn und die anderen Läufer fällt am Sonnabend um 10 Uhr vor der Inselhalle. Wer sich keine 42 Kilometer zutraut, kann wie David Schulz einen Halbmarathon laufen, auch ein Viertelmarathon wird angeboten. Für die kürzeren Strecken sind zudem Walking- und Nordic-Walking-Wertungen ausgeschrieben. Für Jungen und Mädchen, die im Jahr 2008 oder später geboren sind, gibt es außerdem einen "Biene-Majathon" über 421 Meter. Der Start für die Jüngsten ist um 11 Uhr vorgesehen, wenn die anderen schon auf der Strecke sind.

Nachmeldungen möglich

Startnummern werden vor dem Start von 7 bis 9 Uhr in der Inselhalle vergeben, wer nicht so lange warten möchte, kann sich diese dort schon am Freitag zwischen 16 und 19 Uhr abholen. Zu diesen Zeiten sind auch Nachmeldungen möglich. Dafür ist allerdings neben dem regulären Startgeld (44/29/17 Euro, der Bienen-Majaton ist kostenlos) eine Nachmeldegebühr in Höhe von fünf Euro fällig, teilen die Organisatoren mit.

Im Ziel bekommt jeder Teilnehmer seine Medaille, und zwar eine sehr geschmackvoll gestaltete mit einem Eichenblatt. Eine tolle Erinnerung an eine besondere Laufveranstaltung. Außerdem gibt es Soforturkunden mit Laufzeit und Platzierung. Bei der Siegerehrung in der Inselhalle werden an die Schnellsten Pokale, Geld-  und Sachpreise übergeben. "Wer die Läufer anfeuern möchte, kann das am besten um kurz nach 10 Uhr in der Straße der Republik und in der Diehloer Straße. Dort wird das Läuferfeld noch eng beieinanderliegen", weiß Olaf Gardt aus Erfahrung. "In Diehlo trennen sich dann die Viertelmarathonis, wenig später auch die Halbmarathonläufer."

Aufgepasst, Straßensperrungen!

Aufgrund des 12. Schlaubetal-Marathons wird es am Sonnabend von 9.45 Uhr bis 17 Uhr zu verschiedenen Straßensperrungen kommen. Die Laufstrecke führt von Eisenhüttenstadt über den Ortsteil Diehlo, Kieselwitz, die Bremsdorfer Mühle und wieder zurück. Betroffene Straßen sind insbesondere die Bundesstraße 112, die Landstraße 43 und die Kreisstraße 6708 (Diehlo – Fünfeichen) sowie 6709 (Fünfeichen – Kieselwitz). In Diehlo wird die K6708 zwischen dem Ortsausgang und dem Ortseingang Fünfeichen in der Zeit von 10.15 Uhr bis 16.15.Uhr für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt, teilt die Stadtverwaltung Eisenhüttenstadt mit. An allen anderen Straßen komme es dort, wo Sportler die Fahrbahn überqueren, immer wieder zu temporären Sperrungen. Die Überquerungsstellen werden durch Hinweisschilder "Achtung Laufveranstaltung" kenntlich gemacht sowie durch Ordnungskräfte gesichert.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG