Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

DDR-Fernsehstar
Neue Lesestube wird in Ruhlsdorf eingeweiht

Schwelgt in Erinnerungen: Annekathrin Bürger liest aus ihrer Biografie in der Ruhlsdorfer Kirche.
Schwelgt in Erinnerungen: Annekathrin Bürger liest aus ihrer Biografie in der Ruhlsdorfer Kirche. © Foto: Renate Meliß
Renate Meliß / 21.10.2019, 20:50 Uhr
Ruhlsdorf Sie ist so, wie sie immer war – da waren sich viele Besucher, die in die Ruhlsdorfer Kirche gekommen waren, einig. Annekathrin Bürger, geboren 1937 in Berlin, sieht man zwar an, dass das Alter auch Spuren hinterlassen hat, doch niemals bereits 82 Jahre. Sie liest aus ihrem Buch "Der Rest, der bleibt", und blickt damit auf ein bewegtes Leben als Schauspielerin zurück. Gleichzeitig ist es eine Erinnerung an die DDR, in der wohl nahezu alle Zuhörer selbst gelebt hatten.

In  ihrer souveränen Art liest sie zunächst vom holprigen Beginn ihrer Karriere.  In den 60er Jahren stieg sie zur beliebtesten jungen Schauspielerin der DDR auf, spielte  in über 60 Produktionen der DEFA und war wegen ihrer Natürlichkeit, Vitalität und Wandlungsfähigkeit als emanzipierte, bodenständige Frau beliebt. So erzählte sie beispielsweise von einem Ahrenshooper Urlaub, bei dem sie nacktbadend von einem Urlauber erkannt wurde, und sich erst nach geraumer Zeit aus dem Wasser heraus traute. "Ich war ja  in einem Alter, in dem man die Gene von Mutter und Großmutter nun mal nicht mehr verbergen konnte. Solange war ich noch nie in der Ostsee geschwommen!"

Im Anschluss an die Lesung luden Ortsbürgermeisterin Annett Klingsporn und Ortsvorsteher Frank Lützow die Besucher ein, die neue Lesestube im Gemeindehaus einzuweihen. Die wunderschön gestaltete Lesestube war innerhalb des Landeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" entstanden. "Wir hatten die Bürger befragt, was sie denn gern hier in Ruhlsdorf hätten", schildert Annett Klingsporn. Dann wurden Bücher gesammelt und Regale gebaut, alles in Eigenleistung. Die Bilder an den Wänden sind Reproduktionen der Gemälde der Ruhlsdorfer Ehrenbürgerin Helga Hagitte. Hier werden künftig regelmäßige Leseabende stattfinden, die Ortsgruppe der Volkssolidarität kann hier zusammenkommen und Ruhlsdorfer sollen hier Familienfeiern  durchführen können.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Dirk Mahnke 22.10.2019 - 17:35:45

Mit 82 Jahren immer noch nicht müde

Kompliment Frau Annekathrin Bürger, für mich waren Sie eine der besten Schauspielerinnen in der DDR. Ob an der Seite Ihres viel zu früh verstorbenen Mannes Rolf Römer, oder neben, z.B. Ulrich Thein, oder Jürgen Heinrich, standen Sie in Ihren Rollen stets Ihre Frau. Übrigens hätten Sie damals in Ahrenshoop beruhigt aus dem Wasser steigen können! Im Film "Hostess" hatten Sie doch auch alle Hüllen fallen lassen und ich meine mich zu erinnern, da gab es nichts zu meckern! Viel Gesundheit und alles Gute für Sie!!!

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG