Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Musikszene
NeoPoetik aus Strausberg: Neustart als rappendes Duo

Rap im Palmengarten: Wie bei diesem Auftritt im Handelscentrum Strausberg ziehen die beiden Strausberger Musiker von NeoPoetik längst nicht nur gleichaltrige Fans an. Ihr klanguntermalter Rap trifft auch den Nerv weiterer Zielgruppen.
Rap im Palmengarten: Wie bei diesem Auftritt im Handelscentrum Strausberg ziehen die beiden Strausberger Musiker von NeoPoetik längst nicht nur gleichaltrige Fans an. Ihr klanguntermalter Rap trifft auch den Nerv weiterer Zielgruppen. © Foto: Kerstin Schmidt
Kerstin Schmidt / 23.10.2019, 06:15 Uhr - Aktualisiert 23.10.2019, 09:42
Strausberg (MOZ) Deutschrap kann mehr sein als inhaltslose Worthülsen und er kann bei einem breiten Publikum ankommen. Das hat das rappende Strausberger Duo NeoPoetik mit seinen Songs inzwischen bei verschiedensten Anlässen in der Stadt bewiesen.

Mit Beats der Extraklasse sorgen die zwei jungen Musiker für gute Stimmung bei Jung bis Alt und mit markanten Stimmen sowie nachdenkenswerten Texten für Aufmerksamkeit. In Songs wie "Mein Leben", "Fremde Gesichter" oder "Superheld in Grau" singt die Band beispielsweise über Hoffnung, Träume und Ziele und ermutigt dazu, den eigenen Weg zu gehen und nicht aufzugeben.

Dass die zwei damit voll und ganz den Geschmack ihrer Fans treffen und damit zugleich am Puls der Zeit sind, belegen nicht nur die zahlreichen Musikbegeisterten in NeoPoetik-Shirts und -Mützen, die vor der jeweiligen Bühne warten, beim Auftritt der beiden jubeln und später textsicher mitsingen. Auch in der deutschen Rap-Szene rückt die Band zunehmend in den Fokus.

Bisher sind die zwei in der Musikbranche als Solokünstler unter den Namen "Sean Azz" (36) und "Metrick84" (35) bekannt. Ihre musikalische Entwicklung verlief ähnlich. Schon in ihrer Jugend probierten sich die beiden waschechten Strausberger im Bereich Rap-Musik aus und sammelten erste Erfahrungen. Musik blieb immer neben ihrem Job fester Bestandteil ihrer Freizeit.

Ende des vergangenen Jahres wagten die zwei einen musikalischen Neuanfang. Sie entschieden sich, nun gemeinsam auf die Bühne zu gehen und sich dazu auch einen neuen Namen zu geben. Nach dem Zusammenschluss zu NeoPoetik rücken für sie noch kraftvollere Texte und phantasievolle Wortspiele in den Vordergrund, berichten sie, pop-musikalisch abgestimmt und sich dadurch klanglich vom typischen Rap eher abhebend.

Mit der Produktion ihres Debütalbums erfüllen sich NeoPoetik einen persönlichen Traum, wofür der Titel des Albums "Alles auf Anfang" nicht passender gewählt sein könnte. Für stimmliche Ergänzung und Begleitung einzelner Songs sorgt bei den Live-Auftritten Gast-Musikerin Jennica. Besucher, die jüngst im Handelscentrum Strausberg am verkaufsoffenen Sonntag NeoPoetik bei der Premiere des Songs "Schläfst Du?" erlebten, konnten sie kennen lernen.

Die zwei Musiker setzen sich aber auch mit aktuellen Themen wie Mobbing an Schulen ausei­nander, was sie in ihrem Song "Glaub an dich" auf den Punkt bringen und Kinder wie Jugendliche dazu aufrufen, sich fürei­nander stark zu machen. "Sie sind alle Familie", sagt Bandmitglied Sean Azz über den Song, der ihm persönlich sehr am Herzen liegt.

Bald im Weihnachts-Spezial

Alle Texte entstammen übrigens der NeoPoetik-Feder. Damit war das Strausberger Rap-Duo in den vergangenen Monaten schon zu Auftritten in Fürstenwalde, Bad Freienwalde, Frankfurt (Oder), aber auch beim Fest an der Fähre in Strausberg unterwegs und überzeugte mit seiner offenen und sympathischen Art.

Selbst über Landesgrenzen hinweg waren NeoPoetik inzwischen in Sachsen-Anhalt zu hören. Zur Weihnachtszeit indes werden sie in ihrer Heimatstadt einen ganz speziellen Termin absolvieren: am 20. Dezember in der BarockBar im Strausberger Volkshaus, und dort mit allerlei Überraschungen, kündigen sie an.

Das Album der Band sowie weitere Fanartikel sind im Internet unter www.neopoetik.de erhältlich.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG