Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Staatsschutz ermittelt
Berliner Polizei ermittelt wegen Todesdrohung an AfD-Politikersohn

Der Sohn eines Berliner Politikers soll von drei Mitschülern in Berlin-Biesdorf mit dem Tod bedroht worden sein. Der Staatsschutz ermittelt.
Der Sohn eines Berliner Politikers soll von drei Mitschülern in Berlin-Biesdorf mit dem Tod bedroht worden sein. Der Staatsschutz ermittelt. © Foto: dpa
dpa / 09.11.2019, 15:22 Uhr - Aktualisiert 10.11.2019, 17:56
Berlin (dpa) Der Sohn eines AfD-Abgeordneten aus dem Berliner Landesparlament soll an einer Schule in der Hauptstadt Todesdrohungen erhalten haben.

Der 16-Jährige gab an, dass Mitschüler ihn und seine Familie seit einiger Zeit bedroht hätten, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Sie sollen ihn mit dem Tod bedroht haben, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. Dies soll unter anderem über einen Kurzmitteilungsdienst geschehen sein. Der Schüler habe sich deswegen am Freitag an die Schulleitung gewandt, die wiederum die Polizei alarmierte.

Hintergrund soll das politische Engagement des Vaters sein, der Mitglied der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus ist. Deshalb übernahm der für politische Taten zuständige Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen.

Dieser habe die Kurzmitteilungen gesichert und überprüfe sie nun, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Der Jugendliche nannte den Beamten demnach drei verdächtige Mitschüler im Alter von 15, 16 und 18 Jahren. Weitere Erkenntnisse wurden am Sonntag zunächst nicht mitgeteilt.

Der AfD-Politiker bestätigte auf Anfrage die Drohungen. In der kommenden Woche soll es demnach weitere Gespräche mit der Schulleitung geben, um zu prüfen, wie nun weiter verfahren werde, sagte er.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG