Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kommunalpolitik
Nino Pawlak gibt seinen Austritt aus der AfD bekannt

Nino Pawlak
Nino Pawlak © Foto: privat
Oliver Schwers / 09.11.2019, 15:52 Uhr - Aktualisiert 09.11.2019, 16:45
Schwedt (MOZ) Der Fraktionschef der AfD in der Schwedter Stadtverordnetenversammlung, Nino Pawlak, hat gerade seinen Austritt aus der Partei bekannt gegeben.

Er will 2021 Bürgermeister der Oderstadt werden. Wie er via Facebook mitteilt, wollte er bereits im Frühjahr, also noch vor den Kommunalwahlen, den Kreisverband Uckermark verlassen. Seitdem habe er die Entwicklung der Partei beobachtet. Zu seinem Schritt wolle er sich nicht weiter äußern.

Pawlak hatte es mit vier weiteren AfD-Mitgliedern geschafft, bei der jüngsten Kommunalwahl in die Stadtverordnetenversammlung zu kommen. In der Fraktion möchte er auch nach seinem Parteiaustritt weiter mitarbeiten.

2021 strebt er die Nachfolge von Bürgermeister Jürgen Polzehl (SPD) an.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
werner becker 14.11.2019 - 10:56:20

Vorsicht Hetzer

Nanu, macht der Norbert jetzt auf Melder?. Das Ganze riecht dann gewaltig nach billiger Hetze von abgehängten Zukurzgekommenen.

Norbert Wesenberg 09.11.2019 - 17:16:55

Vorsicht Rosstäuscher!

Nanu, macht der Fraktionschef der AfD in der Schwedter Stadtverordnetenversammlung, Nino Pawlak jetzt auch den Andreas Büttner, zur letzten Landtagswahl noch bei der FDP Spitzenkandidat und jetzt Staatssekretär, so wie innenpolitischer Sprecher der Linken im Landtag. Man darf also auch bei ihm gespannt sein auf sein Parteienhopping zur nächsten Bürgermeisterwahl. Das Ganze riecht dann gewaltig nach Wählertäuschung.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG