Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Viadrina
1000 Gäste feiern bis 4 Uhr beim Uni-Ball im Kleist Forum

Jan-Henrik Hnida / 17.11.2019, 19:40 Uhr - Aktualisiert 19.11.2019, 17:02
Frankfurt (Oder) (MOZ) Damen in langen, wallenden Abendkleidern und Herren in Fracks und mit Fliege: Am Samstagabend liegt Ball-Stimmung in der Frankfurter Luft. Als sich gegen halb neun im großen Saal des Kleist Forums die ersten Tanzpaare über das Parkett drehen, die illustre Schar Gäste an ihren runden Tischen Platz nimmt und die Viaphoniker loslegen, nicken sich einige lächelnd zu: der 25. Uniball der Viadrina kommt mit 1000 Gästen langsam in Fahrt.

Gegen 4 Uhr verlassen die letzten Gäste das Kleist Forum, auch die DJs im "Club" – kleiner Theaterraum – räumen auf.  Stefan Welker schließt  die Türen ab. Eine anstrengende Woche liegt hinter dem technischen Leiter der Messe und Veranstaltungs GmbH (MuV). Seit Dienstag waren er und seine zwölf Mitarbeiter mit dem Aufbau des Uniballs beschäftigt, die "größte Veranstaltung im  Jahr": die drei Bühne leeren, mit Stoffen aushängen, dann die Lichtanlagen aufbauen, Tische eindecken und Tresen herrichten. Bevor der Gäste-Einlass beginnt, wird am Sonnabend das Essen angeliefert. "Der Kraftakt lohnt sich trotzdem immer wieder", findet Welker.

Zurück zur Eröffnung: Während im Foyer das junge Moderatoren-Duo Adriana Rosa und Adrian Piprek bereits zur ersten Band im Foyer einlädt,  erinnert im Saal Uni-Präsidentin Julia von Blumenthal in ihrer Rede an den ersten Uniball im früheren Kongress-Hotel, heute ein Studentenwohnheim. Auf Polnisch sowie Deutsch beglückwünscht sie die Graduierten. Dann endlich: "Lassen Sie uns tanzen!" Die Präsidentin persönlich bereitet mit Uni-Kanzler Niels Helle-Meyer den Walzer-Boden. "Achten Sie auf die Gewinner des letzten Tanzwettbewerbs vom Asta", weist rbb-Moderatorin Joanna Jambor auf das Können anderer Tanzpaare hin. Mit ihrem Kollegen Adam Gusowski leitet sie durch den weiteren Abend.

Die Europa-Universität Viadrina feiert den 25. Uniball im Frankfurter Kleist Forum.
Bilderstrecke

25. Uniball der Viadrina

Bilderstrecke öffnen

Doch erstmal dürfen sich die Gäste stärken: Ein Tusch gibt das Startzeichen für das Gala-Buffet "Reise durch Europa" – von griechischem Bauernsalat, polnische Bigos bis hin zu "Pariser Lendchen" werden viele Leckereien im Saal verschmaust. Dann lassen sich die Gäste treiben.

Zum Beispiel zum Künstler Christopher Kadetzki, der in einer Ecke des Saals steht und das Ball-Geschehen malt. "Das bunte Scheinwerfer-Licht ist die Schwierigkeit", erklärt Kadetzki an seiner Staffelei. Das fertige Werk hängt nun in der Kulturmanufaktur. "Wo sind die Ladies?", fordert Majelis im Foyer ihre Zuhörerinnen zum mitsingen auf. Die Sängerin von "Mi Solar" heizt mit Salsa- und Latin-Rythmen als erste Band gut ein. Und während sich vor der Foto-Box lange Schlangen von schicken Studenten-Pärchen bilden,  macht Bürgermeister Claus Junghanns einen kleinen Rundgang. "Ich hätte gerne mehr gegessen. Leider passt nichts mehr rein", sagt er.

Cremetorte zum Ball-Geburtstag

Im Saal werden derweil Preise verliehen. Als "herausragende Studentin, Tutorin und engagierte Bürgerin" wird  Yevgeniya Cherkasova mit dem 1000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) ausgezeichnet. Natürlich gibt es zum 25. Jubiläum auch eine Torte, die Oberbürgermeister René Wilke und Präsidentin von Blumenthal gemeinsam anschneiden. Nach der erdbeer-cremigen Stärkung der Konditorei Baumgärtel leert sich langsam der Saal.

Denn auf Italo-Pop von "Adriano Celentano Gebäckorchester" tanzen Jung wie Alt zu "Skaver". Ab Mitternacht rocken im nun vollen Foyer Rektoren mit Studenten zu den Ska- und Reggae-Tönen der Band aus Saarbrücken. "Wir sind jetzt fast 24 Stunden wach", informiert der Sänger. Und trotzdem gingen Skaver und viele Ball-Gäste noch in den "Club". Bis 4 Uhr – Toresschluss.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Ralf Cornelius 18.11.2019 - 07:44:46

Ball und Fest-Etikette gleich null

Keines der Bilder gibt es her und auch sonst darf bezweifelt werden, dass die Herren Frack getragen haben. Denn mit „white tie“ wären sie für den Uniball overdressed gewesen. Es sei denn, sie hätten das Orchester dirigiert. Herr Hnida beweist, leider mal wieder, erschreckende Unwissenheit, dieses mal in Sachen Ball-Etikette.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG