Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgerinitiative
Traktorenlärm in Seelow wird gemessen

Düngen mit Gärresten der Biogasanlage auf einem Feld zwischen Altmahlisch und Döbberin.
Düngen mit Gärresten der Biogasanlage auf einem Feld zwischen Altmahlisch und Döbberin. © Foto: Johann Müller
Ulf Grieger / 22.11.2019, 06:45 Uhr
Seelow (MOZ) Die vereinten Bürgerinitiativen gegen den Traktorenlärm in der Küstriner und der Berliner Straße haben erreicht, dass sich alle Seiten, insbesondere die Stadtverwaltung, aber auch die Verkehrsbehörde des Kreises und der Landesbetrieb Straßenwesen um eine Lösung bemühen. Das ist das Ergebnis einer Beratung, an der neben Bürgermeister Jörg Schröder auch Bernd Wiegand und Erika Furchner sowie Lutz Garbrecht als Vertreter der Bürgerinitiative, Henrik Wendorff, Präsident des Landesbauernverbandes, Uwe Wähner vom Verkehrsamt sowie Thomas Heyne und Andreas Schade vom Landesbetrieb teilgenommen haben.

Zum einen will sich die Stadt mit dem Amt für Immissionsschutz in Verbindung setzen, um zu ermitteln, wie oft und wie weit die Lärmgrenzwerte durch die Transporter überschritten werden, die die große Biogasanlage beliefern. Die Messwerte sind Grundlage für Entscheidungen von Landesbetrieb und Verkehrsbehörde.

Zum anderen sucht die Stadtverwaltung das Gespräch mit der Betreiberfirma der Biogasanlage. Dies mit dem Ziel, dass die Belieferung, wenn sie denn auf der B1-Umgehungstraße erfolgen darf, so erfolgt, dass der übrige Verkehr wenig behindert wird. Die Transportfahrzeuge sollten mindestens 40 Stundenkilometer schnell sein, und mit gelber Rundumleuchte ausgestattet werden. Etwa 400 Unterschriften hatte die Bürgerinitiative zur Verkehrsberuhigung gesammelt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Paul Müller 22.11.2019 - 12:15:45

Neues Spiel, neues Glück ?

... die Post -E-Autos stecken glaube in der Krise: https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/inland/streetscooter-brandrisiko-bei-e-autos-der-post-100.html

Ralf H. Janetschek 22.11.2019 - 07:35:59

Vorschlag: Traktor mit Elektroantrieb

Traktoren auf Elektroantrieb umstellen und der Lärmpegel sinkt erheblich, siehe Postauto.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG