Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Sanierung
Arbeiter fällen Ahornbäume in der Rathenaustraße

Abtransport mit schwerem Gerät: Bei vielen Bäumen hatten die Experten zuvor Sicherheitsmängel festgestellt.
Abtransport mit schwerem Gerät: Bei vielen Bäumen hatten die Experten zuvor Sicherheitsmängel festgestellt. © Foto: Jan-Henrik Hnida
Jan-Henrik Hnida / 02.12.2019, 21:09 Uhr - Aktualisiert 02.12.2019, 21:17
Frankfurt (Oder) (MOZ) 17 Ahornbäume wurden am Montag in der Rathenaustraße gefällt – zum Zweck der "Baufeldfreimachung", wie die Stadt erklärte. Dafür solle es 78 Neupflanzungen geben.

Schon im Februar wurde mit Fällungen begonnen, um die Allee zu erneuern, Gehwegbereiche instandzusetzen und Aufwölbungen bzw. Absackungen zu beseitigen. Die Stadt als Baumeigentümer sei verpflichtet, so der städtische Baumkontrolleur Ricky Käks, Schäden durch Bäume an Personen oder Sachen zu verhindern.

Frankfurt lässt seinen Baumbestand in regelmäßigen Abständen von zertifizierten Baumexperten kontrollieren. Wenn dabei festgestellt werde, so Käks, dass beim Baum keine ausreichende Stand- oder Bruchsicherheit mehr vorhanden sei, dann werde eine Fällung festgelegt. In vielen Fällen sei es auch ausreichend, wenn beispielsweise die Krone des Baumes eingekürzt und er damit entlastet werde. An 1094 Bäumen sind in der Oderstadt "Pflegemaßnahmen wie Totholzentnahmen, Lichtraumprofilschnitte oder Kroneneinkürzungen beauftragt", informiert die Stadt. 439 Bäume müssen aus mangelnder Stand- und Bruchsicherheit gefällt werden. Zuvor muss das die untere Naturschutzbehörde genehmigen.

"In diesem Jahr zeigen sich natürlich auch die Auswirkungen der letzten beiden extrem trockenen Sommer", erklärt Käks. Viele Bäume sterben einfach ab und dürfen dann in öffentlich zugänglichen Bereichen nicht mehr stehen bleiben. Viele andere Bäume sind durch die schlechten Bedingungen geschwächt und sind dadurch anfälliger für Schädlinge, Krankheiten und Pilze, sagt der Baumkontrolleur.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG