Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bei kulinarischen Köstlichkeiten, Konzerten und kulturellen Angeboten für die Jüngsten stimmten sich die Besucher des Groß Lindower Weihnachtsmarktes auf die besinnlichen Festtage ein.

Vorfreude
Santa Claus kam zur Dämmerung

Buntes Treiben: Zahlreiche Stände lockten die Besucher des Groß Lindower Weihnachtsmarktes an und luden zum Bummel ein.
Buntes Treiben: Zahlreiche Stände lockten die Besucher des Groß Lindower Weihnachtsmarktes an und luden zum Bummel ein. © Foto: Jörg Hanisch
Jörg Hanisch / 03.12.2019, 06:00 Uhr
Groß Lindow Alljährlich eröffnen die Weihnachtsmärkte selbst in den kleinsten Gemeinden des Oderlandes die Vorweihnachtszeit. Neben den größeren der Region, wie etwa in Müllrose, wurde der Weihnachtsmann am Wochenende auch in Groß Lindow erwartet.

Beim Groß Lindower Weihnachtsmarkt gibt es mittlerweile in der Vorbereitung eine Arbeitsteilung. Bewerkstelligte Gudrun Grunow in den vergangenen Jahren die Organisation noch allein, hilft ihr jetzt für den Außenbereich Oliver Kühne. "Gudrun hat mit den Veranstaltungen in der Kirche genug zu tun und das ist bei uns ein eigenständiges Programm", meinte der Mitorganisator mit einem zufriedenen Blick über das Markttreiben.

Und während draußen sich die ersten Schlangen an der Gulaschkanone der Feuerwehr sowie an anderen Ständen mit kulinarischen Köstlichkeiten, wie etwa der Oderfischsuppe bei Fischer Schneider oder der Waffelbäckerei und den Knoblauchbaguettes, bildeten, gab es in der Dorfkirche ein festliches Weihnachtskonzert mit den Kindern der Grundschule "Lindenbäumchen", mit dem "Cantates-Chor" und der Blaskapelle.

Kosakenchor begeisterte

Am Abend begeisterten Peter Orloff und seine Schwarzmeerkosaken die Gäste des Weihnachtsmarktes, die übrigens in der Heimatstube auch in die Geschichte des Ortes eintauchen konnten.

Weihnachtsbasteln, Kinderschminken, Kinderkino mit Poppcorn-Essen und Märchenstunden rundeten das kulturelle Angebot für die Kleinen ab und so wurden schon am frühen Nachmittag der Weihnachtsmann und sein Gefolge erwartet, der aber erst kurz vor Einbruch der Dämmerung kam. Bis dahin sorgte unter anderem Sängerin Tina Söllner aus Ratzdorf für die richtige Stimmung.

Alle Vereine des Ortes dabei

"Übrigens waren hier alle Vereine des Ortes mit dabei", lobte Oliver Kühne das Engagement der Groß Lindower für ihren Weihnachtsmarkt.

Aber auch die Gäste von außerhalb, wie Peter Stempor aus Eisenhüttenstadt, lobten die Vielfalt und die Kurzweil auf dem Groß Lindower Weihnachtsmarkt, der ohne den umsichtigen Gemeindearbeiter Uwe Kersten, den Aufbauchef Horst Milutzki und Steffi Gramenz und Katrin Hermann, die sich beim Basteln um die Kids kümmerten, nicht möglich wäre.

Der Dank der Organisatoren ging natürlich auch an alle anderen Helfer.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG