Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Handball
MTV-Handballer spielen beim Ligafavoriten in Stralsund

Kaum einer fliegt so schön: Till Bartels, Kreisspieler des MTV Altlandsberg
Kaum einer fliegt so schön: Till Bartels, Kreisspieler des MTV Altlandsberg © Foto: Edgar Nemschok
Edgar Nemschok / 07.12.2019, 11:00 Uhr
Altlandsberg (MOZ) Spiel des Jahres, Spiel der Saison, Spitzenspiel der Oberliga Ostsee-Spree – wie soll die Partie des MTV Altlandsberg gegen den Stralsunder HV nun genannt werden?

Beim MTV, Tabellendritter der Oberliga Ostsee-Spree, selbst ist man da eigentlich ganz gelassen – nach außen zumindest. Fakt ist, es geht zum Spitzenreiter der Liga, der auch in dieser Saison wieder den Titel anstrebt und erneut den Aufstieg in die 3. Liga im Auge hat. Die Stralsunder sind so etwas wie eine Übermannschaft der Liga. Sie haben bisher noch kein Spiel verloren und erst einen Punkt abgegeben. Das Remis passierte ihnen am zweiten Spieltag beim 24:24 gegen den Grünheider SV. Alle anderen Partien haben die Norddeutschen zumeist souverän und hoch gewonnen.

Achtbar aus der Affäre ziehen

"Für uns kann es nur darum gehen, uns in der Vogelsanghalle von Stralsund am Sonnabend ab 19.30 Uhr achtbar aus der Affäre zu ziehen", sagt MTV-Vereins-Chef André Witkowki. Teammanager Daniel Braun ergänzt und sagt: "Eigentlich haben wir gegen Stralsund immer gut ausgesehen. Auf keinen Fall werden wir uns kampflos dem Schicksal ergeben. Wir haben eine Chance, und wenn diese sich bietet, werden wir sie auch nutzen", ist sich Braun, der viele Jahre selbst als Torhüter Handball gespielt hat, sicher.

Ein wenig Lehrgeld mussten die Altlandsberger im jüngsten Ligaspiel gegen den LHC Cottbus zahlen. Nach gutem Beginn ließ der MTV nach und wurde praktisch von zwei Spielern, Nick Widera und Robert Takev, regelrecht auseinander genommen. "Auch wenn beide natürlich Ausnahmespieler der Liga sind, so etwas darf uns nicht noch einmal passieren", sagt Witkowski, der aber weiß, dass die 31:36-Niederlage längst abgehakt ist. "Unser Trainer Ralf Böhme hat die Mannschaft inzwischen längst auf das Spiel in Stralsund vorbereitet. Die Niederlage gegen Cottbus sollte auch vergessen sein."

Witkowski und Braun sind sich vor dem Spiel in Stralsund einig: "Die Favoritenlage ist so klar, dass wir eigentlich gar nicht verlieren können. Der Druck liegt beim Gastgeber. Die Stralsunder müssen sich etwas einfallen lassen."

Kapitän ist gefordert

Viel wird beim MTV von Kapitän Dominic Witkowski abhängen. Hat er einen guten Tag, läuft das Spiel beim MTV. Witkowski hat auch im Spiel gegen Cottbus seine Mannschaft immer wieder angetrieben. Er ist der Spielmacher und mit seiner Erfahrung inzwischen auch so etwas wie der Kopf der Mannschaft. Und wenn es in den Hexenkessel von Stralsund geht, werden erneut die Torhüter des MTV im Mittelpunkt stehen. Kevin Deisting hatte gegen Cottbus teilweise großartig gehalten und mit Philipp Pohl sowie Meik Rockel gibt es für Trainer Ralf Böhme mindestens zwei gute Alternativen.

Der MTV wird mit dem Bus in Richtung Ostsee fahren. Für kurzentschlossene Fans, die ihre Grün-Weißen anfeuern und unterstützen wollen, gibt es noch Plätze. Der Bus wird am Sonnabend um 14.30 Uhr vom Altlandsberger Marktplatz aus starten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG