Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Billard
Lychens Erste Mannschaft ist Hinrunden-Meister

Für Günterberg I am Tisch: Rajko Klemcke schaffte am 12. Spieltag gegen Gerswalde I 195 Punkte.
Für Günterberg I am Tisch: Rajko Klemcke schaffte am 12. Spieltag gegen Gerswalde I 195 Punkte. © Foto: Carola Voigt
Rainer Fehlberg / 11.12.2019, 11:00 Uhr
Gerswalde Am 12. Spieltag – eine Runde vor Halbserienende – machte der Lychener SV I  mit einer guten Leistung die vorzeitige Halbserienmeisterschaft  in der Uckermarkliga im Kegelbillard  klar.  1004 Punkte waren gegen die SG Milmersdorf I  ein würdiges Meisterschaftsresultat. Dabei musste sein Spitzenspieler Sebastian Peykow mit famosen 285 Punkten noch nicht einmal Übernatürliches leisten, weil die drei Mitstreiter Kai Forth, Michael Hundt und Steve Wendland ihrerseits mit ganz starken Ergebnissen glänzten.  Wenn drei von ihnen die Bestenliste der Top 6 erklimmen und der Vierte kurz davor landet, dann ist das ein ganz starkes Signal.

Die Milmersdorfer standen da auf verlorenem Posten, obwohl  sie mit 796 Punkten gar nicht mal so schlecht spielten, aber ihre herkömmliche Stärke –  die Ausgeglichenheit  – nicht zeigten.

In der Günterberger Billardkneipe gab es eine Rarität. Die erste Mannschaft und der Gerswalder SV I trennten sich mit einem sehr raren Unentschieden (829:829). Die Enttäuschung dabei wird wohl eher auf der Seite der Gäste liegen. Außer Matthias Schauseil (249) brachten die anderen Gerswalder nicht, was man von ihnen erwarten konnte. Die Heimmannschaft war überraschend ausgeglichen, steigerte sich im Vergleich zu den letzten Spielen deutlich und wurde dabei angeführt von Altmeister Jürgen Reck  (223).

Gerswaldes Zweite war gegen den bislang sieglosen  SV Boitzenburg II angetreten, den inoffiziellen Titel "Beste Zweite"  kurz vor Halbzeit ein für allemal festzumachen. Am Schluss gab  es  einen  mächtig überraschenden  Sieg für die Gäste und betretene Gesichter bei den Hausherren beim  669:716.

Günterbergs Zweite verliert

Die SG Milmersdorf II behielt gegen Rot-Weiß Günterberg II – vor allem dank Lothar  Pahl mit 219 und Wolfgang Strathmann mit 205 Punkten –  mit  767:728 Punkten die Oberhand. Daran konnte auch  Günterbergs Heiko Schmidt allein mit brillanten 240 Punkten nichts ändern. Milmersdorf verließ damit den Tabellenkeller und Günterberg rutschte tiefer hinein.

Der SV Boitzenburg I schaffte es, auf Rang 5 der Tabelle zu klettern. Wann ist ihnen dieser Platz  denn zuletzt gelungen? Vor allem durch Mario Drescher mit 227 und den bewährten Helmut Zöphel mit 234  Punkten fiel das 783:640 gegen Lychens  Zweite nicht allzu schwer, weil die insgesamt und allesamt  nur einen gebrauchten Tag erwischt hatten – unter Berücksichtigung des wahren Leistungsvermögens.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG