Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Coronavirus
Polen führt auch in Frankfurt wegen Corona Grenzkontrollen ein

Seit Montagnachmittag wird bei Busreisenden von Deutschland und Tschechien nach Polen an fünf Grenzübergängen Fieber gemessen, wie hier in Swiecko.
Seit Montagnachmittag wird bei Busreisenden von Deutschland und Tschechien nach Polen an fünf Grenzübergängen Fieber gemessen, wie hier in Swiecko. © Foto: Toni Feist
Nancy Waldmann / 09.03.2020, 16:34 Uhr - Aktualisiert 10.03.2020, 10:07
Frankfurt (Oder) (MOZ) Betroffen sind bisher die Autobahngrenzübergänge Swiecko bei Frankfurt (Oder), Kołbaskowo bei Stettin, Olszyna nahe Cottbus, Jędrzychowice nördlich von Görlitz sowie der tschechisch-polnische Übergang Gorzyczki.

Zum Thema: Ärztin am Klinikum Frankfurt (Oder) mit Coronavirus infiziert

Zum Thema: In Neustadt (Dosse) 5000 Menschen unter Quarantäne

Die Kontrollen beinhalten eine Fiebermessung, zudem müssten die Fahrgäste ihre Kontaktdaten hinterlassen und Angaben zu Reiseziel und Abfahrtsort machen. Die Daten werden an die Wojewodschaftsbehörden übermittelt und in ein spezielles System eingespeist. Das Ziel: bei der Entdeckung weiterer Krankheitsfälle rasch die Mitreisenden ermitteln zu können, mit denen der Patient Kontakt hatte.

This browser does not support the video element.

Video

Grenzkontrollen in Polen

Videothek öffnen

Ab Dienstag sollen die Kontrollen auch an den Grenzübergängen zu Belarus, zur Ukraine und zum russischen Kaliningrader Gebiet durchgeführt werden.

"Wir ergreifen vorbeugende Maßnahmen, um den Zuwachs an Infektionen so gering wie möglich zu halten. Wir sind wahrscheinlich das erste Land, das eine solche Entscheidung trifft", sagte der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki bei der Pressekonferenz in Warschau am Montagnachmittag.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Norbert Wesenberg 10.03.2020 - 11:46:51

Wenn die Polen die Courage hätten....

auch jedes US Fahrzeug von Defender Europe 2020 penibel zu kontrollieren, dann kommen die bestimmt nicht pünktlich an. Werden sie aber nicht, sondern werden durchgewinkt. Wetten das ?

Hannes Gabbert 10.03.2020 - 10:32:00

Enorme Ausbreitungsgefahr des Corona-Virus durch „Defender Europe 2020“!

Die „Ottonormalbevölkerung“ wird verrückt gemacht, in Quarantäne verband und kontrolliert. Währenddessen strömen zehntausende Soldaten aus allen Herren(Nato)-Ländern unbehelligt durchs Land (auch über den Bahnhof und die Autobahn in Frankfurt (Oder)). Nach gemeinsamen Kriegsspielen und hygienisch bedenklichen „Kuschelelinheiten“ in Massenunterkünften verteilen sie sich wieder in alle Himmelsrichtungen. Wo Corona bis dato noch nicht war, kommt es spätestens dann. Das Miese daran, die jungen gesunden Soldaten, möglicherweise symptomlos und kaum gefährdet, bringen den Virus in die Mitte der Gesellschaft. Zivile Veranstaltungen werden abgesagt, Schulen geschlossen, wenn das nicht nur Aktionismus sein soll, müssen verantwortliche Politiker die Courage haben und „Defender Europe 2020” stoppen!

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG