Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona-Grenzschließung
Sonderzug ab Frankfurt für gestrandete Litauer

Sonderzug für Litauer am Bahnhof Frankfurt (Oder), die auf der Autobahn vorm Grenzübergang Swiecko gestrandet waren.
Sonderzug für Litauer am Bahnhof Frankfurt (Oder), die auf der Autobahn vorm Grenzübergang Swiecko gestrandet waren. © Foto: Nancy Waldmann/MOZ
Nancy Waldmann / 17.03.2020, 11:55 Uhr - Aktualisiert 17.03.2020, 12:27
Frankfurt (Oder) (MOZ) Ein Sonderzug verließ um 10.10 Uhr den Bahnhof Frankfurt (Oder) ins litauische Kaunas. Drin saßen rund hundert Litauer, die an der Grenze zu Polen gestrandet waren, wie ein Angehöriger des litauischen Konsulats auf dem Bahnsteig mitteilte.

Liveticker: Coronavirus und die Folgen für Brandenburg und Berlin 

Den Zug der polnischen Bahn PKP hatte die litauische Regierung geordert - eine Rückholaktion für litauische Bürger, die auf der A12 vor Swiecko derzeit feststecken.

Aufgrund der Reisebeschränkungen in Polen kommen sie nicht mehr über den Grenzübergang Swiecko. Am Montag abend blockierten nach Informationen von slubice24.pl zunächst litauische Lkw-Fahrer, später Pkw-Fahrer aus Protest die Autobahn. Viele standen seit Sonntag auf der Autobahn.

Während Busse und Kleinbusse nun in speziellen Konvois durch Polen durch Litauen geleitet werden, müssen Pkw-Fahrer mit einer Fähre über die Ostsee heimkehren. Insassen, die nicht am Steuer sitzen, fahren in dem Sonderzug nach Hause.

Ähnliches betrifft Menschen aus Estland und Lettland sowie der Ukraine.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG