Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pandemie
Berlin und Brandenburg nehmen insgesamt neun Corona-Patienten aus Italien auf

Berlin nimmt in den kommenden Tagen fünf schwer kranke Corona-Patienten aus Italien auf. Sie sollen in der Charité intensivmedizinisch betreut werden.
Berlin nimmt in den kommenden Tagen fünf schwer kranke Corona-Patienten aus Italien auf. Sie sollen in der Charité intensivmedizinisch betreut werden. © Foto: Jens Kalaene/dpa
dpa / 25.03.2020, 16:29 Uhr - Aktualisiert 25.03.2020, 17:46
Berlin (dpa) Berlin nimmt in den kommenden Tagen fünf, Brandenburg vier schwer kranke Corona-Patienten aus Italien auf.

Die fünfin Berlin sollen in der Charité intensivmedizinisch betreut werden, wie die Senatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Dazu gehört auch eine Beatmung. Wann die Menschen in Berlin eintreffen, ist noch nicht klar. Die Charité habe mit der deutschen Botschaft in Rom Kontakt aufgenommen, hieß es.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) hatte die Hilfsaktion am Dienstagabend in einer TV-Talkshow angekündigt, aber noch keine Details genannt. "Solidarität macht nicht an der Stadtgrenze halt", sagte er. "Wir wollen helfen und Patienten aus Italien aufnehmen."

In Brandenburg würden je zwei der Patienten zur Behandlung in das Ernst von Bergmann Klinikum Potsdam und in das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus mit einem speziellen Krankenflug gebracht, teilte die Staatskanzlei am Mittwoch in Potsdam mit. Ein Termin stand zunächst noch nicht fest. Offen sei auch noch, aus welchen Krankenhaus in Italien die Patienten kämen. Die Abstimmung läuft auch über das Auswärtige Amt.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) bedankte sich bei den beiden Kliniken. „Auch wenn vorerst nur wenige Bürger unserer italienischen Freunde aufgenommen werden können, so ist dies dennoch ein Zeichen europäischer Solidarität“, erklärte er. „In dieser Krise kann es nur ein Miteinander gegeben - und zwar über Grenzen hinweg.“ Italien hat in Europa die meisten Fälle von Infizierten mit dem neuartigen Coronavirus. Auch mehrere andere Bundesländer wollen schwer kranke Corona-Patienten aus Italien zur Behandlung aufnehmen, das in Europa am schwersten vom Coronavirus betroffen ist. Das Gesundheitswesen dort steht wegen einer Vielzahl schwer erkrankter Menschen vor dem Kollaps.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG