Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hilfe
Asklepios Klinik in Birkenwerder bittet um genähte Masken

Birkenwerder Die ersten Exemplare wurden bereits von Mitarbeitern produziert.
Birkenwerder Die ersten Exemplare wurden bereits von Mitarbeitern produziert. © Foto: Klinik
Jürgen Liebezeit / 25.03.2020, 17:45 Uhr - Aktualisiert 25.03.2020, 18:52
Birkenwerder (MOZ) Die Asklepios Klinik in Birkenwerder braucht Unterstützung. Sie bittet die Bevölkerung, Gesichtsmasken für ihr Personal zu nähen. "Wir wollen damit Lieferengpässe in der Ausstattung mit ‚Mund-Nasen-Schutz’ vorbeugen", erklärt Sprecherin Janita Schablin, zumal die Preise für die dringend benötigten Schutzausrüstungen derzeit in die Höhe schnellen. Aufgrund der immensen Nachfrage, auch in der Bevölkerung, fehle dieser Artikel, der nicht nur in Zeiten von Covid-19 täglich dringend benötigt werde. Der eigentlich recht schlichte Gegenstand lasse sich ohne großen Aufwand für die Mehrfachnutzung in Heimarbeit herstellen, sagt Janita Schablin.

"Wer also in dieser Zeit zu Hause bleiben muss und dennoch einen Beitrag in dieser Ausnahmesituation leisten möchte, kann uns auf diesem Weg sehr gut unterstützen. Alles, was dafür benötigt wird, ist eine Nähmaschine – es geht auch in Handarbeit –, ein klein wenig Geschick und ausrangierte Baumwollsachen", so Janita Schablin. Die Anleitung, die zeigt, wie mit wenig Mühe und Aufwand ein vollwertiger Mund-Nasen-Schutz angefertigt werden kann, ist im Internet unter dem Link http://www.encourage-online.de/wp-content/uploads/2020/03/Naehnleitung-MNS.pdf zu finden

Die Klinik-Sprecherin hat auch einen Tipp, wie festzustellen ist, ob der Stoff geeignet ist. "Wichtig für die Funktion des Schutzes ist nur die Stoffqualität. Einfach das Baumwolltuch doppelt nehmen und dicht um Mund und Nase schließen. Ist das Ein- und Ausatmen ohne größeren Widerstand möglich, eignet sich das Material als Mundschutz. Dabei spielen Farbe oder Muster des Stoffs keine Rolle. Ganz im Gegenteil, je farbenfroher und lustiger der Stoff, des so größer die Freude über den Mundschutz bei Ärzten und Pflegern."

Die Klinik will die kunstvollsten, lustigsten oder überraschendsten Exemplare vor der Nutzung auf ihrer Homepage präsentieren.

Zum Thema: Alles rund um das Coronavirus in Berlin und Brandenburg finden Sie in unserem Blog.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.
Angela Uebetschaer 25.03.2020 - 18:50:10

Masken

Supet

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG