Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona-Krise
Ordnungsamt verstärkt Kontrollen in Wandlitz

Frühlingseffekt: In der Nähe von Schloss Dammsmühle in Schönwalde haben Unbekannte Dachpappe und Teer abgekippt.
Frühlingseffekt: In der Nähe von Schloss Dammsmühle in Schönwalde haben Unbekannte Dachpappe und Teer abgekippt. © Foto: Hans Still
Hans Still / 26.03.2020, 04:00 Uhr - Aktualisiert 26.03.2020, 09:00
Wandlitz (MOZ) Soviel Ordnungsmacht gab es noch nie in Wandlitz: Die Behörde verstärkt sich bereits seit mehreren Tagen wegen der Corona-Krise mit zusätzlichem Personal. Das bestätigte am Mittwoch die Wandlitzer Amtsleiterin Ilka Paulikat.

Demnach sind seit Dienstag nicht nur zwei Mitarbeiter des Landkreises zusätzlich in den Ortsteilen von Schönerlinde bis Zerpenschleuse unterwegs, um die Einhaltung der verordneten Gaststätten- und Geschäftsschließungen sowie Betretungsverbote für öffentliche Parks, Spielplätze und sonstige Flächen zu überwachen. "Wir haben aus anderen Bereichen der Verwaltung zusätzliche Mitarbeiter ausgebildet, die nun ebenfalls unterwegs sind", so Paulikat. Neben den vier Außendienstmitarbeitern des Ordnungsamtes gibt es jetzt weitere acht Kollegen aus anderen Bereichen, die sich für den Kontrolljob freiwillig gemeldet hätten. In der kommenden Woche soll sogar weiter aufgestockt werden.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Immerhin von sieben Uhr morgens bis abends gegen 21 Uhr wollen die Ordnungshüter unterwegs sein. Schwerpunkte waren bislang Bolzplätze und Uferbereiche von Seen. So musste jüngst die Polizei zur Hilfe gerufen werden, weil in Schönwalde eine größere Gruppe den Bolzplatz als Treffpunkt auserkoren hatte. "Das waren Menschen ganz verschiedener Altersgruppen, Eltern mit ihren Kindern, Jugendliche." Nach dem Erscheinen der Polizei sei dann Einvernehmen erzielt worden. Die Menschen hätten den Platz verlassen und sämtliche Absperrungen am Eingang des Bolzplatzes wurden wieder hergestellt.

Ähnliches ereignet sich auch an der Promenade des Wandlitzsees. Dort wurden mehrfach Jugendgruppen bemerkt, die sich von der Abendsonne zum Chillen und Kuscheln angeregt fühlten. Beides ist im öffentlichen Raum in Corona-Zeiten in Gruppenstärke nicht vorgesehen. Das im Beisein der Polizei geführte Gespräch förderte dann die Sicht der jungen Menschen zutage. "Sie fühlten sich nicht als Risikogruppe und hatten dabei nicht im Blick, dass sie ja Ältere anstecken könnten", gibt Ilka Paulikat die Debatte wieder.

Wilde Müll-Entsorgung

Aufgabe des Ordnungsamtes ist es zudem, die Verstöße gegen die so genannte Eindämmungsverordnung zu erfassen. Die Meldungen gehen an den Landkreis. Dort verfolgen die Mitarbeiter diese Verstöße als Straftat mit teilweise saftigen Strafen. Die Zahl der aufgenommenen Anzeigen rangierte bis zum Mittwoch in Wandlitz unter zehn. "Es tut einem ja selbst in der Seele weh, die Leute wegzuschicken. Aber die Verordnung muss nun einmal durchgesetzt werden. Sind die Leute einsichtig, ermahnen wir zuerst nur."

Angesichts der sonnigen Tage und der Lust der Berliner auf grünes Umfeld stellt sich zudem ein weiteres Kontrollfeld ein, nämlich die Überwachung der Parkplätze in Seenähe. "In Ützdorf gab es am Dienstag 40 Verstöße, ab Donnerstag werden dort wieder Knöllchen verteilt", kündigt die Ordnungsamtsleiterin  an.

Und es gibt weitere Begleiterscheinungen des Frühlings: Im Umfeld von Schloss Dammsmühle kippten Unbekannte Dachpappe, Teerreste, Fernseher und Sofas in die Landschaft. Dies wurde durch den Verwalter dem Wandlitzer Bauhof gemeldet. Björn Rücker, Sachgebietsleiter im Bauhof Nord, kannte den Fall am Mittwoch bereits. "Wir sammeln das Material am Freitag ein", sagte er zu. Seine Meinung dazu steht fest: "Es ist leider in jedem Frühjahr das gleiche Spiel, einige machen Frühjahrsputz und schmeißen ihr Zeug in die Landschaft", bedauerte Rücker.

Alles über das Coronavirus und seine Folgen für Brandenburg und Berlin in unserem Corona-Blog.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG