Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Corona-Blog
Coronavirus und die Folgen für Brandenburg und Berlin

Ein Schild mit der Aufschrift «Bitte mind. 1,5m Abstand Danke!» steht vor mehreren Personen zum Markttag auf dem Marktplatz der Stadt Frankfurt (Oder).
Ein Schild mit der Aufschrift «Bitte mind. 1,5m Abstand Danke!» steht vor mehreren Personen zum Markttag auf dem Marktplatz der Stadt Frankfurt (Oder). © Foto: Patrick Pleul/dpa
MOZ / 12.06.2020, 15:40 Uhr - Aktualisiert 08.08.2020, 15:21
Frankfurt (Oder) (MOZ) Corona-Das Coronavirus (SARS-CoV-2, Erkrankung: Covid-19) und die Folgen in Berlin und Brandenburg. Alle wichtigen Infos gibt es in einem Newsblog / Newsticker / Liveticker.

Die Hygiene-Regeln an Brandenburger und Berliner Schulen - was Kinder, Lehrer und Eltern ab 10. August beachten müssen. Hier eine Übersicht.

Die neuen Corona-Regelungen für Brandenburg - was sind die neuen Lockerungen ab 15. Juni? Hier eine Übersicht. 

Die neuen Regelungen für Restaurants in Brandenburg - wie sind die Hygienevorschriften ab 15. Mai? Hier ein Überblick.

Die neuen Corona-Regelungen für Berlin - Was sind die neuen Lockerungen im Juni? Hier eine Übersicht. 

Abgesagt - welche Konzerte und Veranstaltungen finden statt und welche nicht.

Zur Corona-Testapp der Charité geht es hier

Hinweise des Robert-Koch-Instituts (RKI) gibt es hier. 

Übersicht über die aktuellen Corona-Fallzahlen in Deutschland bereitgestellt vom RKI. 

Hinweise zu Symptomen und Vorbeugung gibt es hier. 

Corona-Bürgertelefon für das Land Brandenburg: +49 331 8665050 

#brandenburghältzusammen - kostenlose Plattform für Helfer, Hilfesuchende und Unternehmensangebote 

8. August

16 Corona-Neuinfektionen in Brandenburg

Wie bereits am Vortag sind in Brandenburg innerhalb von 24 Stunden 16 neue Corona-Infektionen gemeldet worden. Damit stieg die Zahl der laborbestätigten Covid-19-Fälle auf 3654, wie das Gesundheitsministerium am Samstag mitteilte. Ein weiterer Corona-Patient ist demnach gestorben.

Mit dem Toten aus dem Landkreis Oder-Spree erhöhte sich die Zahl auf insgesamt 175 Corona-Tote. Fünf neue Infektionen wurden aus dem Kreis Oberhavel gemeldet, aus Elbe-Elster und Potsdam jeweils drei und aus Barnim, Frankfurt (Oder), Oder-Spree, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming jeweils einer.

7. August

Fünf akut an Covid-19-Erkrankte im Barnim

Innerhalb nur eines Tages sind fünf Barnimer akut an Covid-19 erkrankt. In Joachimsthal (Schorfheide) wurden vier Patienten positiv auf das Coronavirus getestet, in Bernau einer. 

Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Berlin weiter gestiegen

In Berlin geht die Zahl der registrierten Corona-Infektionen weiter nach oben. Am Freitagabend meldete die Senatsverwaltung für Gesundheit 9639 bestätigte Fälle. Das war ein Anstieg von 97 Neu-Infektionen gegenüber den am Donnerstag gemeldeten Fällen. Laut Mitteilung sind 4746 Infizierte männlich und 4892 weiblich. Bei einer Person sei das Geschlecht nicht übermittelt worden. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden 37 Menschen, davon 16 intensivmedizinisch. Die anderen seien zu Hause isoliert. Bislang sind laut Verwaltung 224 Patienten an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Neue Todesfälle kamen demnach nicht hinzu. In der Altersgruppe von 80 bis 89 Jahren starben die meisten - es waren 83 Menschen. Im Alter von 70 bis 79 Jahren starben 62 Patienten. 39 der Gestorbenen waren älter als 90 Jahre.

Dritter Todesfall mit Corona-Kontext in Oder-Spree

Dem Gesundheitsamt des Landkreises ist am Freitag ein weiterer Todesfall gemeldet worden, der im Zusammenhang mit dem SARS-CoV-2-Virus steht. Eine über 80jährige Frau aus dem Landkreis Oder-Spree mit erheblichen Vorerkrankungen ist in einem Krankenhaus verstorben.

Corona-Testpflicht für Rückkehrer aus Risikogebieten startet

Für Urlauber aus internationalen Risikogebieten greift am Samstag eine Testpflicht auf das Coronavirus bei der Heimkehr nach Deutschland. In Berlin sind dafür schon Mitte vergangener Woche Teststellen an den beiden Flughäfen und dem Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) eingerichtet worden.

Klinikum Ernst von Bergmann in Potsdam nimmt Regelbetrieb wieder auf

Vier Monate nach dem Aufnahmestopp für Patienten wegen einer Häufung von Corona-Infektionen haben alle medizinischen Fachabteilungen des Potsdamer Klinikums Ernst von Bergmann wieder geöffnet.

Berliner Bildungsverwaltung stellt Schulen 300.000 Masken zur Verfügung

Die Senatsverwaltung für Bildung hat fast 300.000 Mund-Nasen-Masken für die Berliner Schulen angeschafft. Damit wird rechtzeitig zum Start des neuen Schuljahres am Montag sichergestellt, dass die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung an den Schulen umgesetzt werden kann und es an den Schulen nicht zu Engpässen kommt, wie die Senatsverwaltung am Freitag mitteilte.

Gewerkschaft fordert zum Schulstart in Brandenburg mehr Tests und Personal

Die Schulen in Brandenburg müssen nach Ansicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) mit mehr Tests und mehr Personal besser auf den Start in Corona-Zeiten vorbereitet werden.

Ministerin Ernst - Maskenpflicht an Schulen wird gut funktionieren

Brandenburgs Bildungsministerin Britta Ernst rechnet mit einer breiten Akzeptanz der im neuen Schuljahr ab Montag geplanten Maskenpflicht in Schulen.

In Berlin müssen auch Schüler ohne Maske im ÖPNV zahlen

Auch Schülerinnen und Schüler müssen im Zweifelsfall zahlen, wenn sie im Bus oder in der U-Bahn keine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Am Montag startet in Berlin das neue Schuljahr. Anders als vor den Ferien kontrollieren inzwischen auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) die Einhaltung der Maskenpflicht.

16 neue Corona-Infektionen und ein weiterer Toter in Brandenburg

Die Zahl der Corona-Infektionen in Brandenburg ist gestiegen. Innerhalb von 24 Stunden wurden 16 neue Fälle gemeldet, wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Von Mittwoch auf Donnerstag kamen demnach sieben neue Fälle hinzu. Ein weiterer Corona-Patient starb, womit sich die Zahl der Toten auf 174 Fälle erhöht. Er stammte laut dem Ministerium aus Potsdam. Allein dort starben 52 Infizierte und damit die meisten im Land.

Sommerloch und Corona: Tiertafel in der Not!

Die ehrenamtlichen Mitglieder der Tiertafel Bad Belzig e.V. (TTBB) fahren einmal im Monat nach Bad Belzig, Wiesenburg und Niemegk, um finanziell in Not geratene Mitbürger bei der Verpflegung ihrer Haustiere zu unterstützen. Doch jetzt brauchen die Helfer Hilfe. Momentan ist bei der Tiertafel Bad Belzig das Nassfutter für Hunde sehr knapp, so dass die ehrenamtlichen Helfer dringend Futterspenden benötigen.

In der Region Eisenhüttenstadt wird gegen Maskenpflicht verstoßen

"Eisenhüttenstadt trägt Maske", hatten wir am 15. Juli getitelt und berichtet, die große Mehrheit der Eisenhüttenstädter halte sich beim Einkaufen an die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase. Der Anteil der Maskenmuffel scheint jedoch größer zu sein als befürchtet.

Pflicht-Tests für Rückkehrer: Rufe nach schärferen Maßnahmen

Nach der Ankündigung verpflichtender Corona-Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten werden Rufe nach schärferen Maßnahmen im Kampf gegen das Virus laut. Eine zweite Corona-Welle müsse unbedingt verhindert werden, hieß es zur Begründung.

Firmen in Brandenburg raten zu Verzicht auf Auslandsreisen

Bei einer Reise in die Ferne fordern mehrere Brandenburger Betriebe nach der Rückkehr einen Test.

Anteil positiver Corona-Tests steigt

Angesichts der steigenden Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Deutschland stellt sich die Frage nach dem Zusammenhang zwischen den Infektionszahlen und der Zahl der durchgeführten Tests. Die Statista-Grafik zeigt wie viele Tests durchgeführt wurden, wie viele davon positiv ausfielen und wie hoch die sich daraus ergebende Rate der positiven Tests ist. 

Infografik: Anteil positiver Corona-Tests steigt | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

_______________________________________________________________________________________________

6. August

Am Montag geht die Schule in Frankfurt (Oder) im Präsenzbetrieb wieder los

Am Montag geht die Schule in Frankfurt (Oder) mit Präsenzbetrieb wieder los. In Zeiten von Corona stellt man sich auch auf Distanzunterreicht ein.

Maskenpflicht an Schulen ärgert Eltern in Eberswalde

Am Montag beginnt auch im Barnim die Schule. Schüler und Lehrer müssen Masken tragen. Das bringt nicht nur Zustimmung mit sich.

Mehr Corona-Tests in Brandenburg - Ministerium bittet um Geduld

In Brandenburg sollen nach einer Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums die Corona-Testangebote wieder ausgebaut werden - das Potsdamer Ressort bittet aber um Geduld.

Covid-19-Patientin in Eisenhüttenstadt in kritischem Zustand

Bei einer der infizierten Personen in Eisenhüttenstadt handelt es sich um eine Frau, die über 80 Jahre alt ist. Sie liegt im kritischen Zustand auf der Intensivstation des Eisenhüttenstädter Krankenhauses. Nach Angaben der dortigen Geschäftsführung ist die Patientin gesundheitlich stark vorbelastet.

Brandenburg hält Pflichtunterricht in den Osterferien 2021 für möglich

Brandenburgs Bildungsministerium hält Pflichtunterricht an den allgemeinbildenden Schulen in den Osterferien ab Ende März 2021 für möglich. Wie Ministerin Britta Ernst (SPD) am Donnerstag auf einer Pressekonferenz zum Start des neuen Schuljahres am kommenden Montag sagte, gebe es coronabedingt Nachholbedarf.

Bildungsministerin Ernst über Hygiene-Konzept zum Schulstart

Brandenburg wird mit einer Maskenpflicht ins neue Schuljahr starten. Bildungsministerin Britta Ernst informiert am Donnerstag über das konkrete Konzept, wie der Corona-Schulstart ablaufen soll. 

Flughafenbetreiber will in Berlin mehr Platz für Corona-Tests schaffen

Die Corona-Teststellen an den Berliner Flughäfen sollen auf größere Flächen ausweichen. Am Flughafen Schönefeld ist die Teststelle bereits vom Terminal L ins Terminal M umgezogen und hat dort nun deutlich mehr Platz, wie die Flughafengesellschaft am Donnerstag mitteilte

Schausteller demonstrieren in Berlin gegen Verbot von Großveranstaltungen

Mit einem Autokorso von mehr als 100 Fahrzeugen haben Schausteller aus der Hauptstadt und aus Brandenburg in Berlin-Köpenick auf ihre prekäre Lage aufmerksam gemacht.

Ein weiterer Corona-Fall in OPR

Im Landkreis gibt es einen neuen Covid-19-Fall. Eine Person aus Fehrbellin wurde positiv auf das Corona-Virus getestet, teilte der stellvertretende Pressesprecher des Kreises, Manuel Krane, am Donnerstag mit.

Kremmener Schulküche wird für externe Gäste geschlossen

Die Kremmener Schulküche ist aufgrund von Präventionsmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ab sofort nur noch den Schülerinnen und Schülern sowie dem Personal der Goethe-Schulen und dem Hort vorbehalten.

Zahl der Corona-Neuinfektionen erstmals seit Mai über 1000

Erstmals seit drei Monaten hat das Robert Koch-Institut (RKI) mehr als 1000 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI demnach 1045 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages, wie es am frühen Donnerstagmorgen hieß.

Schuljahresbeginn - Viele Pädagogen in Brandenburg älter als 50 Jahre

Mitten in der Corona-Krise sollen Brandenburgs Schulen am kommenden Montag wieder in den Regelbetrieb starten. Fraglich ist, wie viele Lehrer für den Präsenzunterricht zur Verfügung stehen. Pädagogen aus Risikogruppen können sich mit einem Attest davon befreien lassen und von zu Hause aus arbeiten. Von den gut 20 000 Lehrern in Brandenburg waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im vergangenen Schuljahr gut 8000 älter als 50 Jahre und knapp 3600 älter als 60 Jahre.

Mehr Corona-Patienten in Brandenburg im Krankenhaus

Die Zahl der Patienten, die wegen einer Corona-Infektion in Brandenburg im Krankenhaus behandelt werden, ist weiter gestiegen. Derzeit würden 13 Menschen stationär versorgt, von denen drei künstlich beamtet werden, teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag in Potsdam mit. Am Montag war nur ein Patient in einer Klinik, am Mittwoch waren es elf Patienten.

Gewerkschaft mahnt Corona-Disziplin auf Baustellen an

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Mark Brandenburg hat eine zunehmende Missachtung der Corona-Regeln auf den Baustellen im Land kritisiert. Bei ihren Visiten stoße die Gewerkschaft oft auf „grobe Corona-Sünden, klagte der Bezirksvorsitzende Rudi Wiggert laut einer Mitteilung am Donnerstag. „Oft ist nicht einmal das Händewaschen möglich. Ein Waschbecken mit Seife und fließendem Wasser – Fehlanzeige“, berichtete Wiggert. „Von Desinfektionsmittel-Spendern ganz zu schweigen.“ Frühstücks- und Mittagspausen würden dicht an dicht im Bauwagen verbracht. „Aber auch Sammeltransporte in Bullis sind längst wieder an der Tagesordnung.“

Weniger Neu-Infektionen in Brandenburg

Der Anstieg neuer Corona-Infektionen hat sich halbiert. Von Mittwoch auf Donnerstag seien sieben neue Fälle hinzugekommen - zwei im Kreis Oder Spree und je ein neuer Fall in Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin, Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming sowie in der Stadt Potsdam. Am Tag zuvor wurden 14 neue Infektionen gezählt.

Die Zahl aktiv erkrankter Menschen wird landesweit auf rund 90 geschätzt, etwa 3360 Patienten gelten als genesen. Seit März sind 3622 bestätigte Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 gezählt worden, seitdem starben 173 Corona-Patienten.

Vor der zweiten Corona-Welle - Wie Deutschland gerüstet ist

Steigende Fallzahlen, unklare Infektionsketten und jede Menge kleinere Infektionsherde: Die Sorge vor einer sogenannten zweiten Corona-Welle in Deutschland wächst. Geht es nach der Einschätzung des Ärzteverbandes Marburger Bund, ist sie sogar schon da.

_______________________________________________________________________________________________

5. August

Corona-Tests für Lehrer und Erzieher in Eisenhüttenstadt

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres sollen sich Lehrer und Erzieher aus Schulen und Kitas in Eisenhüttenstadt regelmäßig auf das Corona-Virus testen lassen können.

Maskenpflicht in Polen: 500 Złoty Strafe bei Verstoß

In Polen wird derzeit verschärft die Maskenpflicht in Geschäften, Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln kontrolliert.

Besuchsverbot in den Sana-Kliniken in Sommerfeld

Nach den beiden positiven Covid-19-Befunden an den Sana-Kliniken in Sommerfeld wurden am Mittwoch umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um "unter der Berücksichtigung der Quarantänevorgaben einen maximalen Schutz unserer Patienten und Mitarbeiter zu sichern". 

Drei neue Corona-Fälle im Kreis Oder-Spree

Der Landkreis hat am Mittwoch drei weitere bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus gemeldet. Betroffen sind je eine Person in Erkner, Eisenhüttenstadt und im Amt Odervorland. 

Zahl der Corona-Infektionen in Berlin steigt um 91

In Berlin ist die Zahl der Corona-Infektionen etwas stärker gestiegen. Am Mittwoch gab es 91 bestätige Corona-Infektionen mehr als am Vortag und damit bislang 9489 Fälle. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden derzeit 47 Menschen - eine Person mehr als noch am Dienstag, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Mittwoch mitteilte. Von ihnen werden 20 intensivmedizinisch behandelt. Zudem gab es seit Dienstag einen weiteren Todesfall. Inzwischen sind der Senatsverwaltung zufolge 224 Patienten im Zusammenhang mit der Erkrankung Covid-19 gestorben.

Nach Słubice schließt jetzt auch Küstrin wegen Corona-Fällen seinen Grenzbasar

Nach den Grenzbasaren in Słubice wird ab Donnerstag auch der Markt in Kostrzyn (Küstrin) vorerst geschlossen. Nachdem festgestellt wurde, dass sich einige Händler mit dem Corona-Virus infiziert haben, sollen nun alle Händler getestet werden, gab die Küstriner Stadtverwaltung am Mittwoch-Nachmittag bekannt.

Neuruppin fehlen im Jahr 2021 Gelder für Integration

Wegen der coronabedingt schlechten Haushaltslage stehen laut Ministerin Ursula Nonnemacher für den Landkreis fast eine Viertelmillion Euro zur Debatte.

Brandenburg führt Maskenpflicht an Schulen ein

In Brandenburg müssen Schüler und Lehrer künftig Masken zum Schutz vor dem Coronavirus tragen.

Deutsche Bahn achtet auch in Berlin und Brandenburg auf Maskenpflicht

Die Deutsche Bahn will auch in Berlin und Brandenburg gemeinsam mit der Bundespolizei auf die konsequente Einhaltung der Maskenpflicht in den Zügen achten. Das Zugpersonal spreche Fahrgäste, die keine Mund- und Nasenbedeckung tragen, direkt an, wie der Konzern am Mittwoch erneut mitteilte. In den meisten Fällen kämen die Kunden der Aufforderung nach. „Konfliktsituationen sind die absolute Ausnahme“, hieß es. Wer sich jedoch konsequent weigere, müsse den Zug verlassen. „Wenn eine sehr kleine Minderheit geltende Regeln missachtet, ist dies für uns nicht hinnehmbar“, betonte ein Bahnsprecher. In Konfliktsituationen werde ein solcher „Beförderungsausschluss“ von der Bundespolizei umgesetzt.

Linksfraktion fordert kostenlose Masken in Schulen und Kitas in Brandenburg

Brandenburgs Linksfraktionschefin Kathrin Dannenberg hält mit dem Start der geplanten Maskenpflicht an Schulen einen kostenlosen Mund-Nasen-Schutz für sinnvoll. "Wenn Kinder in die Schule kommen, haben von zehn Kindern vielleicht fünf Mundschutz dabei", sagte Dannenberg am Mittwoch in Potsdam. Deswegen müssten Sie zur Verfügung gestellt werden.

Neuer Fall von Corona in der Uckermark

In der Uckermark gibt es einen neuen Fall mit der Krankheit Covid-19. Der Nachweis erfolgte durch einen Labor-Test und ist dem Landkreis bereits seit Dienstag bekannt, wie die Sprecherin Ramona Fischer am Mittwoch mitteilte. Bei der Patientin handelt es sich um eine 64-Jährige aus der nördlichen Uckermark.

Weiterer Anstieg von Corona-Infektionen in Brandenburg

Die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten in Brandenburg hat sich weiter erhöht. Nach acht neuen bestätigten Fällen am Vortag berichtete das Gesundheitsministerium am Mittwoch von vierzehn Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Seit März haben sich damit insgesamt 3614 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt. Bislang sind 173 Menschen im Zusammenhang mit der Erkrankung Covid-19 gestorben.

Allein drei Fälle wurden aus dem Landkreis Dahme-Spreewald gemeldet, jeweils zwei neue Fälle kamen in den Kreisen Ostprignitz-Ruppin, Oder-Spree und der Landeshauptstadt Potsdam hinzu. Jeweils ein Fall wurde in den Kreisen Potsdam-Mittelmark, Oberhavel, Spree-Neiße und Uckermark und Frankfurt (Oder) bekannt.

Derzeit werden elf Menschen im Krankenhaus behandelt, einer wird intensivmedizinisch beatmet. 3360 Menschen gelten als genesen - 20 mehr als am Vortag.

Potsdam bleibt mit 670 Coronainfizierten weiter ein Corona-„Hot-Spot“ in Brandenburg, gefolgt vom Landkreis Potsdam-Mittelmark mit 576 Fällen. Mit 32 Fällen wurden im Landkreis Prignitz die wenigsten Infizierten landesweit gemeldet, gefolgt von Frankfurt (Oder) (34).

Was Sie zum Schulstart in Oberhavel wissen müssen

Für Schüler, Lehrer und Eltern beginnt am kommenden Montag der Alltag. Die Sommerferien gehen zu Ende, das neue Schuljahr beginnt. Im Vergleich zu den Vorjahren gibt es aber gewaltige Unterschiede. Die Coronavirus-Pandemie wirft wenige Tage vor dem Start des neuen Schuljahres Fragen auf.

Arztpraxen verweigern häufig Corona-Tests

Die kostenlosen Corona-Tests nach einem Urlaub führen immer häufiger zu Schwierigkeiten. Viele Arztpraxen verweigern den Patienten den kostenlosen Abstrich durchzuführen. Der Grund hierfür ist wohl, dass die pauschale Vergütung von 15 Euro je Abstrich nicht wirtschaftlich für die Praxen ist.

741 neue Corona-Infektionen

Laut des RKI haben die Gesundheitsämter in Deutschland 741 neue Corona-Infektionen gemeldet.

_______________________________________________________________________________________________

4. August

32 neue Corona-Infektionen in Berlin - 9398 insgesamt

In Berlin sind zwischen Montag und Dienstag 32 neue Corona-Infektionen registriert worden. Die Zahl der bestätigten Fälle ist damit etwas weniger stark als am Tag zuvor auf 9398 gestiegen, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Dienstagabend mitteilte. Zwischen Sonntag und Montag waren es 39 neue Fälle. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden aktuell 46 Personen, das sind drei mehr als am Tag davor. Von ihnen werden 19 intensivmedizinisch behandelt, eine Person mehr als bisher. Weitere Todesfälle gab es nicht, bislang sind der Gesundheitsverwaltung zufolge 223 Patienten im Zusammenhang mit der Erkrankung Covid-19 gestorben.

Brandenburg plant Maskenpflicht an Schulen

Brandenburg plant zum neuen Schuljahr die Einführung einer Maskenpflicht an weiterführenden Schulen. Über Details - etwa, in welchen Bereichen der Mund-Nasenschutz getragen werden muss - werde derzeit noch gesprochen, sagte eine Sprecherin des Bildungsministeriums am Dienstag auf Nachfrage. Was bereits denkbar wäre und was nicht, lesen Sie hier.

Wieder zwei Covid19-Neuinfektionen in Ostprignitz-Ruppin

Vermutlich haben sich die Betroffenen auf einer Familienfeier mit dem Coronavirus infiziert.

Bundesregierung hebt Reisewarnung für Türkei teilweise auf

Die Bundesregierung hat die Reisewarnung für die Türkei teilweise aufgehoben. Das Auswärtige Amt teilte in seinen Reisehinweisen im Internet mit, dass die formelle Warnung vor touristischen Reisen in die Provinzen Antalya, Izmir, Aydin und Mugla entfällt.

Erste Absage für die Kneipennacht in Frankfurt (Oder)

Einige Frankfurter Gastronomen und die Kneipenzeitung laden für den 4. September zu einer außerordentlichen Frankfurter Kneipennacht ein, teilt Organisator Bernhard Sobanski mit.

Sexarbeit nach Corona-Unterbrechung bald wieder erlaubt

Nach monatelangem Verbot wegen der Corona-Pandemie wird Sexarbeit in Berlin schrittweise wieder erlaubt. Das entschied der Senat am Dienstag. Demnach dürfen sexuelle Dienstleistungen ohne Geschlechtsverkehr ab 8. August wieder angeboten werden. Das betrifft etwa Domina-Studios.

Nach Corona-Fall in Arendsee weitere Tests negativ - Öffnung geplant

Nach einem Corona-Fall im Kinder- und Jugenderholungszentrum (KiEZ) Arendsee gibt es keine weiteren Infektionen. Auf das Gelände des KiEZ können daher ab Samstag wieder neue Gruppe anreisen, wie die zuständige Dezernentin vom Altmarkkreis-Salzwedel, Kathrin Rösel, am Dienstagnachmittag in Arendsee sagte. Rund 150 Kinder und Jugendliche seien angemeldet.

Berlin will keine Maskenpflicht im Unterricht

Berlin will derzeit nicht dem Beispiel Nordrhein-Westfalens folgen, eine Maskenpflicht im Unterricht einzuführen. Für den Fall, dass die Infektionszahlen im neuen Schuljahr deutlich steigen sollten, schloss Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) das für die Zukunft aber nicht aus.

Dehoga mahnt Gastronomen und Gäste zur Einhaltung der Corona-Regeln

Der Brandenburgische Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat Gastronomen und Gäste eindringlich ermahnt, die Corona-Regeln und insbesondere die Registrierpflicht konsequent einzuhalten. Den Verband erreichten zunehmend Hinweise von Gästen, dass es einige Häuser mit der Registrierpflicht zur Nachverfolgung von Kontakten und den Abstandsregeln nicht so genau nähmen, klagte Verbandspräsident Olaf Schöpe in einer Mitteilung vom Dienstag.

Pressekonferenz zu Corona-Maßnahmen in Schulen in Berlin:

Bildungssenatorin Scheeres informiert über die Berliner Pläne für den Schulbeginn nach den Sommerferien.

Die Corona-Teststrategie des Landes läuft in OPR an

Ausgewählte Kitas und Schulen sollen in Ostprignitz-Ruppin untersucht werden. Neuruppin bereitet Tests für das gesamte Personal vor.

Polen mit Höchstzahlen bei Corona-Neuinfektionen

Polen hat so viele neue Corona-Fälle registriert wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Am Dienstag verzeichneten die Behörden 680 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden, wie das Gesundheitsministerium in Warschau mitteilte. Der bisherige Rekordwert wurde am Samstag erfasst, er lag bei 658 Neuinfektionen. In Polen haben sich nach offiziellen Angaben bislang 48 149 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. 1738 Menschen starben demnach mit dem Virus.

Bombardier kommt trotz Corona ohne Kurzarbeit und Jobabbau aus

Bislang gab es im Hennigsdorfer Werk keinen Covid-19-Fall. Der künftige Produktionsstandort für den Talent 3 ist völlig offen.

Industrie- und Handelskammer blickt "mit Sorge" auf Schulstart in Berlin

Die Berliner Wirtschaft blickt "mit Sorge" auf den Schulstart nach den Sommerferien am 10. August.Einerseits sei es höchste Zeit, dass trotz Corona-Pandemie wieder geregelter Unterricht losgehe, erklärte die Präsidentin der Industrie- und Handelskammer (IHK), Beatrice Kramm, am Dienstag. Andererseits seien an den Schulen Konzepte für eine dauerhafte Absicherung des Unterrichts nötig, sollte Präsenzunterricht wegen Corona-Fällen in einzelnen Klassen nicht möglich sein.

Wieder mehr neue Corona-Infektionen in Brandenburg

In Brandenburg gibt es wieder mehr Corona-Neuinfektionen. Nach zuletzt nur einem registrierten Fall am Montag berichtete das Gesundheitsministerium am Dienstag von acht neuen bestätigten Infektionen innerhalb eines Tages. Drei Fälle wurden aus Potsdam gemeldet, zwei neue Fälle gab es im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, jeweils ein Fall wurde in den Kreisen Oder-Spree, Teltow- Fläming und Potsdam-Mittelmark bekannt.

Damit haben sich seit März 3601 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt. Aktuell werden fünf Menschen im Krankenhaus behandelt, einer wird intensivmedizinisch beatmet. Seit März starben in Brandenburg 173 Corona-Patienten; 3340 Menschen gelten als genesen - zehn mehr als ein Tag zuvor.

Bildungsgewerkschaft GEW - Schulstart ist ein "hohes Risiko"

Die Chefin der Bildungsgewerkschaft GEW, Marlis Tepe, sieht den Start des Regelbetriebs an den Schulen mit Problemen behaftet. "Die Schulöffnungen stellen ein hohes Risiko dar", sagte Tepe der "Passauer Neuen Presse".

Viele für Strafen bei Verstößen gegen Demo-Auflagen in Berlin

Eine große Mehrheit der Menschen in Deutschland würde es laut einer Umfrage befürworten, wenn bei der Missachtung von Abstandsregeln oder Maskenpflicht bei Demonstrationen Strafen verhängt werden. 77 Prozent sprachen sich in einer am Dienstag veröffentlichten YouGov-Umfrage dafür aus.

Ärzteverband warnt - Zweite Corona-Welle schon da

Die von vielen befürchtete zweite Corona-Welle hat Deutschland nach Einschätzung des Ärzteverbandes Marburger Bund bereits erfasst. "Wir befinden uns ja schon in einer zweiten, flachen Anstiegswelle", sagte die Verbandsvorsitzende Susanne Johna der "Augsburger Allgemeinen".

Corona-Demos werden genauer geprüft

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer, möchte die Genehmigungen von Corona-Demonstrationen in Zukunft genauer prüfen. Das Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit sind zwar "garantierte unveränderliche Grundrechte", so Mayer, "Allerdings eben immer nur so weit, als die Rechte Dritter oder die öffentliche Sicherheit nicht erheblich verletzt werden.". Anlass hierfür sind die Berliner Großdemonstrationen und deren Auflösung.

_______________________________________________________________________________________________

3. August 

9366 bestätigte Corona-Infektionen in Berlin - 39 neue Fälle

In Berlin sind zwischen Sonntag und Montag 39 neue Corona-Infektionen registriert worden.

Flugverkehr in Berlin erholt sich weiter - mehr als 31.000 Passagiere

Der Flugbetrieb an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld hat sich im Verlauf des Juli weiter erholt.

Erste Absage für die Kneipennacht in Frankfurt (Oder)

Am 4. September wollen Gastronomen in Frankfurt (Oder) zum Bummel einladen – Loge8 sieht zu hohes Risiko.

Bildungsministerium prüft Maskenpflicht an Schulen in Brandenburg

Das Bildungsministerium in Brandenburg prüft angesichts der aktuellen Lage eine Maskenpflicht in den weiterführenden Schulen.

Drei neue Coronafälle in Ostprignitz-Ruppin

In Ostprignitz-Ruppin gibt es drei neue Coronafälle. Zum einen handelt es sich dabei laut Kreissprecher Alexander von Uleniecki um eine ältere Frau, die positiv aufs SARS-CoV-2-Virus getestet worden ist. Zum anderen ist bei einer Fehrbellinerin das Virus bei einem stationären Aufenthalt in einer Einrichtung außerhalb des Landkreises festgestellt worden. Eine dritte positiv getestete Person ist eine Frau aus Berlin, die sich mit ihrem Ehemann im Bereich des Segelflugplatzes in Neuruppin aufgehalten und in der Nähe campiert hatte. Hier geht es zum kompletten Artikel

Slubicer Markt wegen Corona-Tests einen Tag geschlossen

Der bei deutschen Einkäufern sehr beliebte große Markt in Frankfurts polnischer Nachbarstadt Slubice wird am Dienstag (4. August) geschlossen bleiben. Der kleine Markt und der Gemüsemarkt folgen.

Covid-19-Teststelle am ZOB Berlin nimmt Arbeit auf

Die Covid-19-Teststelle am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in Berlin hat den Betrieb begonnen. Seit Montag haben Rückreisende aus Risikogebieten dort die Möglichkeit, sich nach ihrer Ankunft auf Covid-19 testen zu lassen, wie die Senatsverwaltung für Gesundheit am Montag mitteilte. Am frühen Vormittag hätten die ersten 20 davon gebraucht gemacht. Die Teststelle ist den Angaben zufolge durchgängig geöffnet, die Tests sind kostenfrei. Testen lassen können sich ausschließlich Rückreisende, die keine Corona-Symptome zeigen. Das Technische Hilfswerk (THW) habe die Teststelle am ZOB auf dem PKW-Parkplatz Soorstraße eingerichtet, so die Gesundheitsverwaltung. Das Deutsche Rote Kreuz Berlin habe den Betrieb übernommen.

Innenverwaltung verteidigt Polizeivorgehen bei Corona-Protesten 

Nach Demonstrationen in Berlin mit Tausenden Teilnehmern hat die Berliner Innenverwaltung Kritik am Vorgehen der Hauptstadt-Polizei zurückgewiesen. „Die Polizei Berlin hat am Wochenende professionell und angemessen agiert. Sie hat nicht zu spät eingegriffen“, teilte Sprecher Martin Pallgen am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Polizei habe von Anfang an bei den jeweiligen Versammlungsleitungen auf die Auflagen hingewiesen und sowohl den Aufzug als auch die Kundgebung beendet. Aus Protest gegen die staatlichen Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beteiligten sich am Samstag an einem Demonstrationszug laut Polizei bis zu 17.000 Menschen, rund 20.000 waren es danach bei einer Kundgebung. Weil viele Teilnehmer die Abstandsregeln nicht einhielten und keine Masken trugen, löste die Polizei die Kundgebung auf. 

Lage nach Corona-Ausbruch in Berliner Bar unter Kontrolle

Knapp eine Woche nach der öffentlichen Suche nach Kontaktpersonen wegen Corona-Fällen in einer Bar in Berlin-Neukölln hält der Bezirk die Lage für "unter Kontrolle". Weitere Gäste des Lokals seien gefunden worden. Doch die Anwesenheitsdokumentation in dem Lokal war laut Bezirk teils unvollständig oder fehlerhaft.

Urlaub trotz Corona? Was Reisende in Europa beachten müssen

Wer jetzt in den Urlaub fahren will, muss sich gut vorbereiten. Viele außereuropäische Reiseziele fallen wegen Einreisebeschränkungen und Reisewarnungen weg. Urlaub in europäischen Ländern ist aber möglich. Welche Einschränkungen Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.

Umfrage zur unterschiedlichen Wahrnehmung der Corona-Maßnahmen

Eine aktuelle Umfrage des ZDF-Politbarometers zeigt, wie unterschiedlich die Wähler die Corona-Schutzmaßnahmen wahrnehmen: 59 Prozent der befragten AfD-Wähler gaben an, sich durch die Sicherheitsmaßnahmen persönlich stark eingeschränkt zu fühlen. Bei den Wählern der Union sind es dagegen nur 25 Prozent und bei Grünen-Wählern 21 Prozent.

Infografik: Vor allem AfD-Wähler fühlen sich eingeschränkt | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Weiterhin nur leichter Anstieg von neuen Corona-Fällen in Brandenburg

Die Zahl der bestätigten neuen Corona-Infektionen in Brandenburg bewegt sich weiter auf niedrigem Niveau. Von Sonntag zu Montag kam nach Angaben des Gesundheitsministeriums ein neuer Fall aus dem Landkreis Prignitz hinzu. Von Samstag auf Sonntag wurde ebenfalls nur eine Corona-Neuinfektion aus dem Kreis Potsdam-Mittelmark gemeldet. Von Donnerstag bis Freitag waren es noch elf neue Fälle, von Freitag bis Samstag neun. Seit März haben sich damit 3593 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert, 173 starben seitdem. Erkrankt an Covid-19 sind derzeit etwa 90 Menschen, als genesen gelten 3330 - 20 mehr als einen Tag zuvor.

Parteien in Brandenburg merken gebremste Eintritte

Die Corona-Krise hat für viele Parteien in Brandenburg nach eigenen Angaben auch Folgen für die Mitgliederentwicklung. Einige Parteien zählten im ersten Halbjahr 2020 weniger Mitglieder, andere gewannen dennoch Anhänger hinzu, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Mehrere Parteien gehen allerdings davon aus, dass die Pandemie die Zahl der Eintritte gebremst hat. Mehr zu den sinkenden oder steigenden Zahlen der einzelnen Parteien finden Sie hier.

Anti-Corona-Proteste in Berlin lösen Debatte über Demonstrationsrecht aus

Keine Maske, kein Abstand - die Kundgebung von Gegnern der staatlichen Corona-Auflagen in Berlin hat die Politik alarmiert: Wo sind die Grenzen der Versammlungsfreiheit in Zeiten der Pandemie?

Vorbereitungen auf Schulstart laufen

Die Schulen in Brandenburg bereiten sich auf die Öffnung unter erschwerten Bedingungen vor. Dafür müssen Regeln aufgestellt, Maßnahmen eingehalten und weitere Bedingungen erfüllt werden. Die Herausforderungen sind groß, viele Lehrkräfte gehören zu Risikogruppen, Hygiene-Konzepte müssen umgesetzt werden und nach der langen Zeit des Homeschoolings müssen viele Lernenden einzeln gefördert werden.

Menschen können Hunde und Katzen anstecken

Eine Studie aus Italien hat nun bestätigt, dass Menschen ihre Haustiere mit dem Coronavirus infizieren können. Dafür haben die Forschenden Haustiere getestet, die entweder bei Corona-Patienten lebten oder in Regionen mit einer Häufung von Infektionsfällen.

_______________________________________________________________________________________________

2. August

Keine Covid-19-Neuinfektionen im Landkreis Barnim

Sieben Patienten in Ahrensfelde und einer in Bernau sind an Covid-19 erkrankt. Neuinfektionen gibt es im Barnim nicht.

Nur eine neue Corona-Infektion in Brandenburg bestätigt

Der Anstieg gemeldeter Corona-Infektionen in Brandenburg ist deutlich zurückgegangen. Von Samstag auf Sonntag kam nur ein Fall aus dem Kreis Potsdam-Mittelmark hinzu, berichtete das Gesundheitsministerium in Potsdam. Von Donnerstag bis Freitag wurden noch elf neue Infektionen gezählt, von Freitag bis Samstag neun. Allerdings kann es auch sein, dass manche Kreise oder kreisfreien Städte neue Infektionen wegen des Wochenendes verzögert melden. Die Zahl an Covid 19-Erkrankten wird derzeit auf 110 geschätzt, die der genesenen Patienten auf 3310. Seit März haben sich 3592 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert und 173 starben.

Erste Stimmen in Brandenburg für Maskenpflicht in Schulgebäuden

In Brandenburg gibt es erste Stimmen, die für eine Maskenpflicht in Schulgebäuden plädieren. Die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Katja Poschmann, erklärte gegenüber MOZ-Online, dass die Maskenpflicht auf allen gemeinsam genutzten Flächen einer Schule Teil des Hygienekonzeptes werden könnte. Dann müsste im Fall einer Infektion nicht die ganze Schule geschlossen werden und die Nachverfolgung von Kontaktketten wäre einfacher. Die Kinder hätten inzwischen gut gelernt mit Masken umzugehen, sagte Poschmann. Eine Benutzung im Unterricht sei jedoch abzulehnen.
Im aktuellen Hygieneplan für Schulen von Mitte Juli war eine Maskenpflicht noch nicht vorgesehen. Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) hatte in der vergangenen Woche noch einmal betont, dass ein solcher Schritt noch nicht geplant sei, wies jedoch darauf hin, dass die Bildungsministerin solche Maßnahmen jederzeit ergreifen könne.

Brandenburg plant Verlängerung von Maskenpflicht und Abstandsregel

Die Brandenburger werden im Kampf gegen das Coronavirus vorerst weiter auf Abstand und Hygiene sowie Masken beim Einkauf und im Nahverkehr achten müssen. Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) kündigte an, dass die Vorschriften über den 16. August hinaus verlängert werden sollen. 

Gastroverband: Zu viele Betriebe führen keine Corona-Listen

Zu viele Restaurants und Kneipen führen aus Sicht des Berliner Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga keine Corona-Listen mit den Kontaktdaten ihrer Gäste. „Es gibt eine große Anzahl von Gastronomiebetrieben, die sich nicht an diese Vorgaben halten“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Landesverbands, Thomas Lengfelder, der Deutschen Presse-Agentur. „Das ist kein Kavaliersdelikt.“ Zudem gebe es viele Gäste, die sich weigerten, die Listen auszufüllen oder die sie falsch ausfüllten. „Wir appellieren an beide Seiten, sich an die Vorschriften zu halten.“ Es sei fatal, wenn nun die Infektionszahlen wieder steigen sollten. Lengfelder forderte die Ordnungsämter auf, stärker in den Gaststätten „mit Augenmaß“ zu kontrollieren. 

Demo gegen Corona-Regeln: Dunja Hayali bricht Dreh ab

Die ZDF-Journalistin Dunja Hayali hat ihre Dreharbeiten auf der Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Berlin offensichtlich wegen Sicherheitsbedenken abgebrochen. In einem rund 37 Minuten langen Video, das Hayali auf Instagram postete, ist zu sehen, wie Demo-Teilnehmer ihr und ihrem Team am Samstag „Lügenpresse“ und „Schämt euch“ entgegenrufen. In dem Clip ist auch zu hören, wie ein Mann, der von Hayali als ein Mitarbeiter ihres Security-Teams angesprochen wird, den Drehabbruch empfiehlt. „Das sagt jetzt der Sicherheitsmann, wir sind ja nicht ohne Security hier: Abbruch des Drehs, zu gefährlich“, erklärte die Journalistin.

_______________________________________________________________________________________________

1. August

9318 bestätigte Corona-Fälle in Berlin

Parallel zur Demonstration Tausender Menschen gegen Anti-Corona-Maßnahmen ist die Zahl der Infizierten in Berlin weiter gestiegen. Die Senatsgesundheitsverwaltung meldete am Samstag 9318 bestätigte Fälle - das sind 45 mehr als am Vortag. Die Kontaktpersonen werden weiterhin im Rahmen der Containmentstrategie ermittelt, kontaktiert und isoliert, wie es hieß. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden derzeit 45 Personen, 14 davon intensivmedizinisch. Alle anderen infizierten Personen seien häuslich isoliert. Die Zahl der bisher gestorbenen Patienten blieb mit 223 unverändert gegenüber dem Vortag.

Neun bestätigte Corona-Infektionen in Brandenburg hinzugekommen

Der leichte Anstieg der Zahl bestätigter Corona-Infektionen in Brandenburg setzt sich fort. Von Freitag bis Samstag seien neun neue Fälle hinzugekommen, berichtete das Gesundheitsministerium in Potsdam.

Wie Brandenburgs Tafeln unter Corona leiden

Ein halbes Jahr nach Beginn der Krise scheinen sich viele soziale Einrichtungen vom ersten Corona-Straucheln erholt zu haben. Bei einigen wachsen jedoch die finanziellen Nöte.

Tausende zu Anti-Corona-Demonstration in Berlin erwartet 

Um die 20.000 Menschen werden an diesem Wochenende zu Demos in der Hauptstadt erwartet. Es geht unter anderem um Protest gegen die Corona-Auflagen. Und die Polizei muss die Einhaltung derselben überwachen.

Covid-19-Infektionen bei Reiserückkehrern in Tegel erkannt

An den Flughäfen Schönefeld und Tegel können sich Reiserückkehrer auf eine Corona-Infektion testen lassen. Innerhalb der ersten 30 Stunden habe man in Tegel "einige" positive Covid-19-Proben registriert, betonte Ulrich Frei, der ärztliche Leiter der Charité. Grundsätzlich sollen die Testergebnisse in 48 Stunden vorliegen und die Quarantäne ersetzen.

____________________________________________________________________________________________________

31. Juli

Alle drei Corona-Ampeln in Berlin auf Grün

In Berlin zeigen die drei Warnampeln in der Corona-Pandemie den zweiten Tag in Folge komplett auf Grün. Der sogenannte Reproduktionswert, der anzeigt, wie viele Menschen ein Infizierter ansteckt, lag am Freitag bei 0,93, wie die Senatsgesundheitsverwaltung mitteilte. Am Mittwoch betrug er noch 1,21. Zuletzt hatte diese Ampel rot geleuchtet.

Ruppiner infiziert sich vermutlich beim Polen-Ausflug mit dem Corona-Virus

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist eine weitere Person positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das teilte Landkreis-Sprecher Alexander von Uleniecki am Freitagnachmittag mit.

Erste Reiserückkehrer am Flughafen Berlin Schönefeld getestet

Am Berliner Flughafen Schönefeld sind am Freitag die ersten Reiserückkehrer aus Risikogebieten auf das Corona-Virus getestet worden.

Gesundheitsverwaltung plant Tests am Hauptbahnhof und ZOB in Berlin

Reiserückkehrer aus Risikogebieten sollen sich von kommender Woche an auch am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) sowie am Berliner Hauptbahnhof auf das Coronavirus testen lassen.

Zwei Corona-Fälle bei Geflügelschlachter Plukon in Storkow

Beim Geflügelschlachter Plukon in Storkow, in der Region besser bekannt unter dem Namen Friki, sind nach Angaben der Kreisverwaltung Oder-Spree in dieser Woche zwei positive Coronafälle diagnostiziert und dem Gesundheitsamt gemeldet worden.

Wieder 11 neue Corona-Infektionen in Brandenburg

Die Zahl der Corona-Infektionen in Brandenburg ist weiter leicht angestiegen. 11 neue Fälle seien gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium am Freitag mit. Von Mittwoch auf Donnerstag waren bereits 12 neue Fälle registriert worden. Insgesamt sind nach Angaben (Stand: 10 Uhr) jetzt 3582 Fälle landesweit erfasst worden. Hinzu kamen seit Donnerstag fünf neue Infektionen im Landkreis Potsdam-Mittelmark, zwei im Landkreis Teltow-Fläming und jeweils eine in den Landkreise Märkisch-Oderland, Oberhavel, Oder-Spree und Ostprignitz-Ruppin.

Fünf Patienten werden derzeit im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Verstorbenen liegt weiterhin bei 173 Corona-Patienten. 3300 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Erkrankten wird auf 100 geschätzt.

Barnimer beantragen mehr Zuschüsse zum Leben

Die Zahlen steigen. Immer mehr Menschen brauchen Hilfe in dieser Zeit, weil das Einkommen für die Miete oder den Lebensunterhalt nicht reicht.

Grenzpendler aus Polen erhalten rund elf Millionen Euro aus Brandenburg

Brandenburg hat rund elf Millionen Euro an Berufspendler aus Polen ausgezahlt. Diese waren nach den coronabedingten Grenzschließungen zwischen Polen und Deutschland in Brandenburg zum Arbeiten geblieben. Die Summe der Auszahlung berechnet sich aus einer täglichen Aufwandsentschädigung von 65 Euro.

30. Juli

Corona-Ampel in Berlin ist wieder komplett auf Grün

In Berlin zeigen die drei Warnampeln in der Corona-Pandemie wieder komplett auf Grün. Der sogenannte Reproduktionswert lag am Donnerstag anders als an den Vortagen nur noch bei 0,90, wie die Senatsgesundheitsverwaltung mitteilte. Am Mittwoch betrug er noch 1,21. Zuletzt hatte diese Ampel rot geleuchtet. Der R-Wert zeigt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt. Er bezieht sich auf Infektionen vor 8 bis 13 Tagen. Bleibt der Wert länger stabil über 1, besteht die Gefahr eines exponentiellen Anstiegs der Fallzahlen. Dann steckt ein Infizierter mehr als einen weiteren Menschen an. Liegt der R-Wert mindestens drei Mal in Folge über 1,2, zeigt diese Ampel Rot. In der 7-Tages-Statistik lag er bei 1,17.

Weiteres Kind und ein Erzieher in Potsdamer Kita mit Coronavirus infiziert

Die ersten Testergebnisse bei Kindern und Erziehern einer Potsdamer Kindertagesstätte haben zwei weitere positive Coronafälle bestätigt. Neben dem bereits positiv auf das Coronavirus getestete Kind haben sich ein weiteres sowie ein Erzieher mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. 94 Kinder und Erzieher der Kita am Schlaatz wurden am Mittwoch getestet. Sie gelten als Kontaktperson ersten Grades und mussten in Quarantäne. Noch liegen nicht alle Testergebnisse vor, wie die Stadt weiter mitteilte. Mit weiteren Ergebnissen wird am Freitag gerechnet. Der Krippenbereich der Kita sei nicht betroffen, die Kita bleibe geöffnet.

Berlin führt Maskenpflicht an Schulen ein

Schüler und Lehrer müssen nach den Sommerferien im im Schulgebäude eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Das teilte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) mit. Während des Unterrichts muss die Maske nicht getragen werden.

Zustimmung und Kritik für Maskenpflicht an Berliner Schulen

Berliner Schüler und Lehrer müssen sich nach den Sommerferien, die am 7. August enden, wohl auf eine Maskenpflicht einstellen. Viele Berliner Politiker halten diese Maßnahme für sinnvoll. Doch es gibt auch mahnende Worte. 

Zwölf neue Corona-Infektionen in Brandenburg

Die Zahl der Corona-Infizierten in Brandenburg steigt wieder leicht an. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden im Bundesland zwölf Neuinfektionen bestätigt, teilte das Gesundheitsamt in Potsdam mit.

_____________________________________________________________________________________________________________

29. Juli

Corona-Ampel in Berlin weiterhin auf Rot

Eine der drei Berliner Corona-Ampeln steht weiterhin auf Rot. Die Reproduktionszahl, die angibt, wie viele Menschen ein mit dem Coronavirus Infizierter ansteckt, lag auch am Mittwoch über dem Wert von 1,2 - nämlich bei 1,21. Im Vergleich zum Vortag ist sie allerdings etwas gesunken.

Berliner Busfahrer erhalten Corona-Spuckschutz

Bis zum Jahresende sollen die Berliner bei allen Linienbussen wieder vorne einsteigen können. Die dafür geplanten Schutzscheiben für Busfahrer kosten die Berliner Verkehrsbetriebe voraussichtlich einen Millionenbetrag.

Neun neue Corona-Infektionen in Brandenburg

In Brandenburg ist die Zahl neuer Corona-Infektionen wieder etwas gestiegen. Von Dienstag auf Mittwoch seien neun neue Fälle registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit.

Hygiene-Regeln zum Schulstart in Brandenburg und Berlin

Das neue Schuljahr wird am 10. August in Brandenburg ohne Abstandsregeln starten. Allerdings wird es etliche Hygiene-Regeln für Kinder und Lehrer geben. 

An Flughäfen Tegel und Schönefeld starten Corona-Tests

Reiserückkehrer aus sogenannten Risikogebieten sollen am Berliner Flughafen Tegel von Mittwoch an die Möglichkeit haben, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Schönefeld folge dann am Donnerstag, teilte die Senatskanzlei mit. 

__________________________________________________________________________________________

28. Juli 

Erneut mehrere Corona-Fälle nach Bar Besuch in Berlin

Erst vor kurzer Zeit hatte eine Vielzahl von Corona-Infektionen in Folge eines Barbesuchs in der Hauptstadt für Aufsehen gesorgt. Nun wurden in einer Kneipe im Schillerkiez bisher 18 neue Infektionen nachgewiesen worden. Das Gesundheitsamt sucht nach möglichen Besuchern, da die Corona-Listen nicht ausreichend geführt wurden. Bisher stehen 68 Gäste und 7 Angestellte unter Quarantäne.

Fünf neue Corona-Infektionen in Brandenburg

Die Zahl neuer Corona-Infektionen in Brandenburg hat wieder etwas zugenommen. Von Montag auf Dienstag seien fünf bestätigte Fälle hinzugekommen, drei in Potsdam und zwei im Landkreis Dahme-Spreewald, berichtete das Gesundheitsministerium am Dienstag in Potsdam. Zuvor wurde landesweit nur eine neue Infektion gezählt. Im Krankenhaus werden ebenfalls mehr Corona-Patienten behandelt: Acht Menschen seien in stationärer Behandlung nach fünf am Tag zuvor. Die Zahl der Erkrankten wird auf 80 geschätzt, die der genesenen Patienten auf 3300. Seit März wurden offiziell 3550 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert, 173 Corona-Patienten starben.

Robert-Koch-Institut zur Corona-Lage

Charité arbeitet an Abstrich-Kit zum Selbermachen

Experten der Berliner Charité arbeiten an einem Kit, mit dem Erwachsene selbst einen Corona-Abstrich machen können. Eltern können diese auch nutzen, um ihre Kinder zu überprüfen. Mit dem Abstrich kann dann ein Corona-Test schneller stattfinden. 

_______________________________________________________________________________________________

27. Juli 

9019 Corona-Fälle in Berlin - Zahl steigt um 19

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Berlin ist von Sonntag auf Montag um 19 auf nun 9019 Fälle gestiegen. Dies teilte am Abend die Senatsgesundheitsverwaltung mit. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden demnach 43 Personen, davon werden 19 intensivmedizinisch betreut - am Vortag war es noch jeweils ein Mensch mehr. Wie schon am Vortag sind bis zum Montag keine weiteren Menschen im Zusammenhang mit der Erkrankung Covid-19 gestorben. Insgesamt starben seit Beginn der Pandemie 223 Menschen mit Covid-19 in Berlin. Die Corona-Ampel steht laut Gesundheitsverwaltung weiterhin bei allen drei Indikatoren auf Grün. Allerdings lag die Reproduktionszahl, die angibt, wie viele Menschen im Schnitt von einem Infizierten angesteckt werden, bei 1,57 und damit über dem vom Senat bestimmten Grenzwert 1,2. Wird dieser Wert an drei Tagen in Folge überschritten, springt die Ampel bei diesem Indikator auf Gelb. Schon am Sonntag lag die Reproduktionszahl in Berlin bei 1,42.

Weitere Kontaktpersonen von Mallorca-Urlaubern in Cottbus ermittelt

Nachdem eine vierköpfige Familie aus Cottbus bei ihrer Rückkehr aus einem Mallorca-Urlaub positiv auf das Coronavirus getestet wurde, sind insgesamt acht Kontaktpersonen ermittelt worden. Das teilte die Stadt am Montag mit. Alle seien negativ auf das Virus getestet worden, ständen aber vorsorglich unter häuslicher Quarantäne. Das Ehepaar mit zwei Töchtern war am Sonntag vor einer Woche von einem Urlaub auf Mallorca nach Cottbus zurückgekehrt. Ein von einem Arbeitgeber veranlasster Routinetest fiel positiv aus. Die Familie ist derzeit in Quarantäne - wie die bereits feststehenden Menschen, die mit ihr in Kontakt waren. Wo sich die Familie infiziert hat, ist bisher unklar.

Blutspender in Brandenburg dringend gesucht

Die Corona-Pandemie und die Urlaubssaison zeigen Auswirkungen auf die Vorräte in den Kühlkammern des DRK-Blutspendedienstes. Es klaffe zur Ferienzeit ein Loch in den Vorräten an lebensrettenden Blutpräparaten in Brandenburg, heißt es in einer Mitteilung vom Montag.

Landkreis Barnim ermittelt gegen SV Ahrensfelde

Der Landkreis Barnim hat ein Bußgeldverfahren gegen Grün-Weiss Ahrensfelde eingeleitet. Der Grund ist das Freundschaftsspiel gegen den BFC Dynamo am 12. Juli. Dort sollen die vorgegebenen Mindestabstände auf den Tribünen nicht eingehalten worden sein.

Neun Betten mit Beatmungsgerät im Strausberger Krankenhaus


Eine Freihalteorder für die neun Beatmungsplätze, auf die das Krankenhaus Märkisch-Oderland am Strausberger Standort hochgerüstet hat, gibt es derzeit nicht. "Aber wir sind jederzeit in der Lage, Technik und Personal sofort auf eine zweite Welle umzustellen", versichert Geschäftsführerin Angela Krug. Und ihre Stellvertreterin, Katja Thielemann, ergänzt: "Innerhalb von 72 Stunden müssen wir wieder unter Corona-Bedingungen arbeiten können, und das gewährleisten wir."

"Milchglasmuster": Corona-Spätfolgen alarmieren Ärzte

Dimitri Boulgakov kann sich noch gut erinnern, wie er plötzlich an ein Testament dachte. Mit 46 Jahren, zwei kleinen Kindern - und einer Coronavirus-Infektion. Er gehört zu den Patienten, bei denen die Krankheit auch mehr als zwei Monate nach dem Ausbruch noch nicht ausgestanden ist. Beim Treppensteigen oder Fußballspielen mit seinen Söhnen gerät er außer Puste. Damit ist er kein Einzelfall. Torsten Blum ist Oberarzt in der Berliner Lungenklinik Heckeshorn im Helios Klinikum Emil von Behring. Ende Juni und Anfang Juli betreuten Mediziner hier in der Ambulanz zahlreiche Patienten mit anhaltender Luftnot. Der einzige gemeinsame Nenner: Überstandene Covid-Erkrankungen, die nicht schwer verlaufen waren. Die entscheidende Frage für Blum lautet: Sind das Lungenschäden, die noch abheilen - oder bleiben sie? 

Über 50 Prozent der Infektionen in Privathaushalten

Mehr als die Hälfte der Corona-Infektionen geschehen nach Angaben von Berlins Gesundheitssenatorin im Bereich privater Haushalte. Es gehe zum Beispiel um Familienfeiern und andere Zusammenkünfte, erklärte die SPD-Politikerin Dilek Kalayci am Montag im Gesundheitsausschuss des Abgeordnetenhauses. Das sei ein Umstand, an den man schwer rankomme. 

___________________________________________________________________________________________

26. Juli

9000 Corona-Infektionen in Berlin

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Berlin ist von Samstag auf Sonntag um zehn auf nun genau 9000 Fälle gestiegen. Dies teilte am Abend die Senatsgesundheitsverwaltung mit. Im Krankenhaus isoliert und behandelt werden zurzeit 44 Personen, davon werden 20 intensivmedizinisch betreut - diese Zahlen blieben im Vergleich zum Vortag fast unverändert.

Illegale Partys in Berlin gefeiert

Tausende Menschen haben am Wochenende illegale Partys in Berlin-Neukölln im Volkspark Hasenheide gefeiert. 3.000 Menschen sollen sich im Park aufgehalten haben. Die Polizei leuchtete den Park mit Scheinwerfern aus und sprach teilweise Platzverweise aus.

Ein neuer Corona-Fall in Brandenburg

Innerhalb eines Tages ist in Brandenburg eine neue bestätigte Infektion mit dem Coronavirus hinzugekommen. Wie das Gesundheitsministerium am Sonntag mit Stand 10.00 Uhr berichtete, wurde der neue Fall aus dem Landkreis Oder-Spree gemeldet. Insgesamt sind dort 151 Infektionen registriert. Damit haben sich seit März offiziell 3544 Menschen in Brandenburg mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert, 173 Menschen starben seitdem; 3280 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Erkrankten liegt unverändert bei etwa 90.

(mit dpa)

Hier geht es zum Archiv vom Corona-Blog

Schlagwörter

© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG