Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Naturschutz
Zahl der Wildblumenwiesen in Berlin steigt

Wildblumen statt eines Rasens brauchen viel weniger Pflege.
Wildblumen statt eines Rasens brauchen viel weniger Pflege. © Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
dpa / 22.06.2020, 15:06 Uhr
Berlin (dpa) In Berlin gibt es immer mehr Wildblumenwiesen für Wildbienen und andere Insekten.

Acht Bezirke haben bislang im Rahmen des Projektes "Mehr Bienen für Berlin - Berlin blüht auf" 22 solcher Wiesen angelegt, weitere sollen folgen. Das geht aus einer Antwort der Umweltverwaltung auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten Turgut Altug (Grüne) hervor. "Ziel ist, dass in allen Berliner Bezirken bestäuberfreundliche Flächen angelegt werden", heißt es in der Antwort.

Das 2018 gestartete Projekt der Deutschen Wildtier Stiftung ist auf fünf Jahre angelegt. Mit Erkenntnissen aus dem Projekt solle künftig die Berliner Grünpflege flächendeckend insektenfreundlicher gestaltet werden. Für das Vorhaben bringt das Land Berlin 1,5 Millionen Euro auf, die Deutsche Wildtier Stiftung gibt 200 000 Euro hinzu.

Laut Stiftung finden sich in Städten zahlreiche Wildbienenarten, darunter viele bedrohte oder hoch anspruchsvolle Arten. In Berlin sind rund 320 Arten bekannt. Wildbienen sind demnach in Deutschland stark gefährdet. Etwa die Hälfte aller rund 600 bekannten Arten steht laut Stiftung auf der Roten Liste gefährdeter Tierarten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG