Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ersatzverkehr RE1
"Leise" Schwellen sorgen bei Pillgram für Streckensperrung der Bahn

Vorläufiges Ende der Testreihe: Die verschienenen Modelle für "leise" Bahnschwellen werden am Bahnhof Pillgram erst einmal wieder herausgenommen. Welche Variante endgültig verbaut wird, hat die Bahn noch nicht entschieden.
Vorläufiges Ende der Testreihe: Die verschienenen Modelle für "leise" Bahnschwellen werden am Bahnhof Pillgram erst einmal wieder herausgenommen. Welche Variante endgültig verbaut wird, hat die Bahn noch nicht entschieden. © Foto: Bettina Winkler
Bettina Winkler / 30.06.2020, 03:00 Uhr - Aktualisiert 30.06.2020, 10:42
Pillgram (MOZ) Rot-weiße Barken blockieren seit Montag (29. Juni) zeitweise als Sicherheitssperrung den Bahnübergang in Pillgram. Bewegen sich die schweren Baumaschinen auf dem Gleis von Frankfurt in Richtung Berlin, ist für Autos, Radler und Fußgänger kein Durchkommen mehr.

Die Schrankenanlage funktioniert aber wie immer. Kommen Züge, die wegen der Bauarbeiten nur eingleisig und mit gedrosselter Geschwindigkeit  vorbei geführt werden, ertönt ein Signal, und die Schranken schließen und öffnen sich wie gewohnt. Sind keine Baumaschinen auf dem Gleis, kann der Bahnübergang passiert werden.

Die Firma Tief-, Gleis- und Ingeniuerbau aus Rostock arbeitet im Auftrag der Deutschen Bahn auf der Strecke zwischen Bahnübergang und Bahnhofsgebäude. Vor einem Jahr wurden dort im Rahmen des Vorhabens I-LENA auf der Fernbahn Strecke 6153, Gleis 2 Pillgram–Briesen, Testschwellen verlegt, teilt Bahnsprecher Gisbert Gahler auf Nachfrage mit.

Mit dieser Maßnahme sollten innovative Lärmschutzmaßnahmen erprobt werden. Fünf verschiedene Varianten von Testschwellen und Messpfosten wurden 2019 in die Erde eingebracht, an denen eine  Messapparatur für die Untersuchung befestigt wurde. Diese werden   jetzt zurück gebaut, verladen und abtransportiert sowie die Ergebnisse ausgewertet.

Spezialschwellen im Test

"Erst dann wird entschieden, welche Schwellen den Geräuschpegel am Bahnkörper so effektiv wie möglich minimieren", so der Polier der Rostocker Firma. Diese werden dann in naher Zukunft ins Gleisbett eingebracht, was wiederum zur Sperrung führen kann.

Mit den jetzigen Arbeiten kommen die Fachleute derweil gut voran. Die Testschwellen sind demontiert, lagern abholbereit an der Strecke. Neuer Schotter wurde schon ins Gleisbett eingebracht. In der Nacht zu Dienstag soll eine große Stopfmaschine den Schotter auf Gleishöhe bringen.

Ersatzverkehr auf RE1-Linie

Von Dienstag bis 2. Juli werden die Züge auf der RE1-Linie zwischen Fürstenwalde und Frankfurt in der Zeit zwischen 7.45 Uhr bis 20 Uhr durch Busse ersetzt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG