Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Hörbuchtipp
Michael Endes "Jim Knopf" gibt es jetzt auch als Kinderoper

Michael Endes Kindererzählung "Jim Knopf" kennt und liebt die ganze Welt. Nun gibt es sie endlich auch als Kinderoper als Hörbuch.
Michael Endes Kindererzählung "Jim Knopf" kennt und liebt die ganze Welt. Nun gibt es sie endlich auch als Kinderoper als Hörbuch. © Foto: Cover
Bernhardt Rengert / 01.07.2020, 04:00 Uhr
Brandenburg Operninszenierungen nach Texten von Michael  Ende gibt es bereits einige. Manche entstanden sogar schon zu Lebzeiten des 1995 verstorbenen Schriftstellers. Ausgerechnet eine seiner bekanntesten Erzählungen, die von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer – die alle Welt auch schon als Puppenspiel der Augsburger Puppenbühne und seit kurzem sogar als Realverfilmung kennt und liebt – war bislang aber nicht darunter. Sie sei als Kinderoper einfach nicht vermittelbar, der vollgepackte Inhalt und die zwangsläufige Länge schlicht eine Zumutung, hieß es. Bis sich die Komische Oper Berlin der Sache annahm und Anfang November 2019 ihren Jim Knopf auf die Bühne brachte. Gut zwei Stunden Länge sind für die gewünschte Zuschauerzielgruppe ab sechs Jahren und die sie in diesem Alter meist noch begleitenden Eltern zwar eine echte Herausforderung, aber sich ihr zu stellen lohnt sich. Was das Komponistin / Librettistin – Duo Elena Kats-Chernin und Susanne Felicitas Wolf komponiert und getextet haben und das Team der Komischen Oper da auf die Bühne gebracht hat, kann sich sehen und hören lassen. Ja, gerade auch "hören", denn zeitgleich zur Uraufführung entstand zudem eine Hörbuchinszenierung. Sie, die erzählt von Andreas Pietschmann und gesungen in der (allerdings nur klavierbegleiteten) Originalbesetzung daherkommt, enthält zwar alle 28 Nummern des zweiaktigen Originals, ist hinsichtlich ihrer (Ab-)Spieldauer dennoch  deutlich kürzer. Mit knapp 85 Minuten Länge liegt sie dann auch allemal eher in dem Bereich, in dem sich Kinderstücke üblicherweise bewegen.  - Am Ende aber zählt, wie die "Zielgruppe" die Inszenierung aufnimmt. Das Bühnenwerk jedenfalls, das wohl noch eine Weile zu sehen sein wird, wurde von den Kindern schon bei der Uraufführung mit begeistertem Beifall bedacht. – Das muss man Ende einfach lassen; seine Geschichte von Jim, seinem besten Freund Lukas, der Lokomotive Emma und ihren Abenteuern hat auch fast 70 Jahre nach ihrer Entstehung nichts von ihrem Charme eingebüßt  und – sie ist sogar aktueller denn je!

Kinderoper; Michael Ende: Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer – Kinderoper von Elena Kats-Chernin und Susanne F. Wolf, 1 CD (ca. 85 min), Silberfisch Hamburg 2019, 10,00 €.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG