Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Steuersenkung wegen Corona
Bei den Stadtwerken Schwedt purzeln die Preise

Kunden der Schwedter Stadtwerke profitieren von der coronabedingten Senkung der Mehrwertsteuer – allerdings nicht überall. (Symbolbild)
Kunden der Schwedter Stadtwerke profitieren von der coronabedingten Senkung der Mehrwertsteuer – allerdings nicht überall. (Symbolbild) © Foto: Robert Michael/dpa
Thorsten Pifan / 01.07.2020, 04:00 Uhr - Aktualisiert 01.07.2020, 06:23
Schwedt (MOZ) Die Stadtwerke Schwedt wollen als Energieversorger und Telekommunikationsanbieter die Senkung der Steuern an ihre Kunden weitergeben: "Die von der Bundesregierung veranlasste Umsatzsteuersenkung werden wir in vollem Umfang an unsere Strom-, Gas-, Fernwärme- und Telekommunikationskunden weitergeben", sagt Dirk Sasson, Geschäftsführer der Stadtwerke Schwedt.

Hausintern arbeiten die relevanten Teams mit Hochdruck daran, die vorübergehende Umsatzsteuersenkung in die IT-Systeme und Formulare zu integrieren. Die Kunden können sich zurücklehnen. Der verringerte Umsatzsteuersatz wird automatisch auf den kommenden Monatsabrechnungen oder wahlweise der nächsten Jahresrechnung für den speziellen Zeitraum berücksichtigt. Monatliche Abschlagszahlungen ändern sich für die Kunden nicht. Zu viel gezahlte Beträge werden ebenfalls automatisch mit der Jahresrechnung erstattet.

Beim Kino Filmforum, das zum Unternehmensverbund gehört, stellt sich die Situation anders dar. "Die Pandemie hat unser Filmforum sehr hart getroffen," sagt Sasson. Die Einnahmeausfälle während der Schließzeit seien gravierend gewesen. Aber auch zur Wiedereröffnung rechnen die Stadtwerke mit einem Negativgeschäft. Denn die zu erfüllenden Auflagen und Abstandsregeln machen es notwendig, die eigentlichen Platzkapazitäten enorm zu reduzieren – bei gleichbleibenden Kosten für Personal, Filmverleiher und Technik.

Hoffen auf Verständnis

Sasson resümiert: "Wir hoffen hier sehr auf das Verständnis unserer Besucher, wenn wir die Ticketpreise wie gewohnt ansetzen. Auf ein einzelnes Ticket machen sich die drei Prozent kaum bemerkbar. Für das Kino in Summe hingegen schon." Untätig hat das Team um Kinoleiterin Doreen Müller wahrlich nicht auf die Wiedereröffnung am 2 Juli gewartet. Stattdessen hat es – gemeinsam mit den Uckermärkischen Bühnen Schwedt – ein vielfältiges Open-Air-Kino-Programm auf die Beine gestellt.

Das Freizeit- und Erlebnisbad Aquarium geht am 1. Juli mit neuen vergünstigten Zeitkartentarifen an den Start. Diese Preissenkungen berücksichtigen auch die Umsatzsteuersenkung. "Durch die Auflagen können wir einige unserer üblichen Angebote und Attraktionen derzeit noch nicht bereithalten", erläutert Sasson. Ein Besuch lohnt sich dennoch: die Badebecken sind gefüllt, die "kleine" Rutsche wartet auf Besucher, die Kleinkindbereiche laden zum Plantschen ein.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG