Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Mieser Trick
Unbekannte Anrufer wollen Senioren in Strausberg und Neuenhagen betrügen

Nach Betrugsfällen in Strausberg und Neuenhagen ermittelt die Polizei. Ein Anrufer griff zu einer besonders dreisten Lüge, um an Geld zu kommen.
Nach Betrugsfällen in Strausberg und Neuenhagen ermittelt die Polizei. Ein Anrufer griff zu einer besonders dreisten Lüge, um an Geld zu kommen. © Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
MOZ / 01.07.2020, 14:01 Uhr - Aktualisiert 01.07.2020, 14:52
Strausberg/Neuenhagen (MOZ) Am Dienstag versuchten unbekannte Anrufer, eine Strausbergerin und einen Rentner in Neuenhagen um ihr Geld zu bringen.

In Strausberg wollte ein Mann einer Seniorin vorgaukeln, sie habe Spielschulden von 3700 Euro angehäuft. Da sich die Dame keiner Schuld bewusst war, beendete sie kurzerhand das Gespräch und informierte anschließend die Polizei.

Mit einer noch dreisteren Masche versuchte es ein Anrufer bei einem Mann in Neuenhagen. Der Unbekannte wollte den Angerufenen davon überzeugen, dass dessen Sohn schwer erkrankt sei. Zur Behandlung würden jedoch 10 000 Euro benötigt, die der Senior in der Berliner Charité übergeben sollte. Der Angerufene rief jedoch kurzerhand seinen Sohn an und die Lügengeschichte des Betrügers fiel in sich zusammen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG