Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Konzert
Bläserklasse Eberswalde präsentiert sich auf Youtube

Das Abschlusskonzert der Bläserklasse aus der Bürgelschule Eberswalde kann auf Youtube aufgerufen werden. Der Auftritt der Klasse 6c ist vor den Sommerferien aufgenommen worden und seit Kurzem auf Youtube verfügbar.
Das Abschlusskonzert der Bläserklasse aus der Bürgelschule Eberswalde kann auf Youtube aufgerufen werden. Der Auftritt der Klasse 6c ist vor den Sommerferien aufgenommen worden und seit Kurzem auf Youtube verfügbar. © Foto: creative media & more
Sven Klamann / 30.07.2020, 04:00 Uhr
Eberswalde (MOZ) Noch sind Sommerferien. Aber das neue Schuljahr rückt näher. Und die Erinnerungen an das alte Schuljahr verblassen. Für die Kinder aus der ehemaligen Klasse 6c der Bruno-H.-Bürgel-Schule reicht ein Klick, die wohl schönsten Momente ihrer Grundschulzeit wieder lebendig werden zu lassen.

Zehn Minuten und neun Sekunden ist das Video von ihrem Abschlusskonzert lang, das an Kurzweiligkeit, in jeder Note spürbarer Lebensfreude und Schwung kaum zu übertreffen ist.

Eigentlich hätte der finale Auftritt der jungen Musiker Ende Mai vor Publikum über die Bühne gehen sollen. Doch da war das Corona-Virus davor. Sämtliche Konzerte mussten abgesagt werden – auch das der Sechstklässler aus der Bürgelschule, die drei Schuljahre lang am Projekt "Klasse: Musik für Brandenburg" teilgenommen hatten.

"Wir wollten die Kinder, die zum neuen Schuljahr alle an weiterführende Schulen wechseln, nicht sang- und klanglos gehen lassen", erklärt Katrin Wegner, wie es zur Idee kam, das Abschusskonzert aufzuzeichnen, Die Musiklehrerin aus der Bürgelschule hatte die Mädchen und Jungen seit der dritten Klasse in jeder Musikstunde mit ihren Instrumenten vertrauter gemacht.

Alltag wird musikalisiert

Gemeinsam mit Peter Stübner, der eigentlich an der Musikschule Barnim unterrichtet. Bläserklassen sind an der Bürgelschule bereits seit sechs Jahren etabliert. Die Bildungsstätte hatte sich auf Initiative von Petra Eilitz, der damaligen Direktorin, und von Katrin Wegner beim Verband deutscher Musik- und Kunstschulen (VDMK) um eine Teilnahme an dem Projekt beworben. Die Musiklehrerin hat diesen Schritt nie bereut. Sie kann den gemeinsamen Proben nur Gutes abgewinnen. Die Kinder lernen das Zuhören und das Aufeinanderhören, den respektvollen Umgang miteinander und erleben die eigene Wertschätzung und Achtung. "Das vielleicht Wichtigste ist, dass wir alle Kinder einer Klasse erreichen – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft", urteilt Katrin Wegner. Zudem werde der Alltag der Grundschüler musikalisiert, weil ja auch daheim fleißig geübt werden müsse.

Das Projekt ist eine durchaus teure Angelegenheit: Allein die Erstausstattung, die aus Klassensätzen an Instrumenten besteht, hat etwa 80 000 Euro gekostet. Das Geld wurde vom VDMK bereitgestellt. Hinzu kommen jährlich etwa 1000 Euro, die für die Wartung der Instrumente ausgegeben werden. "Aber der pädagogische Mehwert ist nicht in Gold oder Geld aufzuwiegen", findet Katrin Wegner.

Daheim perfekt geübt

Die Arbeit an dem Video ist von der Musikschule Barnim finanziell unterstützt und durch die Eberswalder Firma creative media & more technisch begleitet worden. Die jungen Bläser haben sich zu den Proben und zu den Aufnahmen an Tagen in die Schule begeben, die eigentlich dem Heimunterricht vorbehalten waren. "Die Kinder haben sich durch häusliches Üben perfekt vorbereitet und waren super motiviert", lobt die Musiklehrerin.

Auf Youtube ist "Mit Abstand das Beste von uns" schon zu finden. Demnächst soll das Video auch auf der Internetseite der Bürgelschule abgerufen werden können. Zu hören sind darin die Titel "Playing together", "Heavy Metal", "Der kleine Stier", "Farmhouse Rock", "Popcorn Prelude" und "Let´s Rock". "Jedes Stück bietet für sich Ohrwurmqualität", verspricht Katrin Wegner.

Erst im Tonstudio vereint

Diese Kinder waren an der Aufnahme von "Mit Abstand das Beste von uns" beteiligt: Lilli Döbelin, Clara Freund, Zoe Lendowski, Sophie Kiesel, Leni Tränkle (Querflöte), Alina-Sophie Geißler, Sanna Kannewurf, Maja Preikschat (Trompete, Flügelhorn), Lena Wagner, Emilia Klockow, Jaspar Schwartinsky (Posaune), Jonas Goertz, Elias Blättermann, Hasan Alkhatib (Klarinette), Julius Lindemann (Euphonium), Fenja Wegner (Schlagzeug), Elijanah Heims (Saxophon), Theo Schlepphorst (Tuba) und Paul Gurske (Waldhorn). Alle Instrumentengruppen wurden getrennt von einander zur Aufnahme gebeten. Und im Anschluss im Studio zusammengeschnitten.⇥sk

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG