Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Stadt-Medaille zum Abschied

Erinnerung an die Zeit in der Stadtverwaltung: B³rgermeisterin Christina Gericke ³berreichte Karl-Heinz Alert neben anderen Geschenken auch die Medaille der Stadt Storkow.Foto: MOZ/Stoff
Erinnerung an die Zeit in der Stadtverwaltung: B³rgermeisterin Christina Gericke ³berreichte Karl-Heinz Alert neben anderen Geschenken auch die Medaille der Stadt Storkow.Foto: MOZ/Stoff © Foto:
ISTOFFN / 01.07.2008, 06:59 Uhr
Storkow Mit vielen Dankesworten für seine geleistete Arbeit und den besten Wünschen für die Zukunft ist der stellvertretende Bürgermeister von Storkow, Karl-Heinz Alert, gestern aus seinem Amt verabschiedet worden. Bürgermeisterin Christina Gericke überreichte ihm zu diesem Anlass unter anderem die Medaille der Stadt Storkow, die zuvor erst zweimal an verdienstvolle Bürger verliehen worden ist.

Den ganzen Vormittag gaben sich gestern Ortsbürgermeister, Vertreter von Vereinen und Einrichtungen die Klinke in die Hand, um dem scheidenden Karl-Heinz Alert ihre Referenz zu erweisen. Hans Sonnenberg von der Verwaltung des Naturparkes Dahme-Heideseen zum Beispiel bedankte sich beim Vizebürgermeister für sein Wirken als Mitglied des Kuratoriums des Naturparkes Dahme-Heideseen, und Horst König vom Bund der Ruheständler erinnerte an die Unterstützung, die der BRH in seiner Anfangszeit durch ihn erfahren habe.

Karl-Heinz Alert hat 18 Jahre in der Storkower Verwaltung gearbeitet, er war Schulamtsleiter und seit 1993 Hauptamtsleiter unter dem damaligen Amtsdirektor Christian Kuck, zu dessen Nachfolger er im Jahre 2000 für acht Jahre gewählt wurde. Bis 2003 übte Karl-Heinz Alert dieses Amt aus, dann wurde mit der Gemeindegebietsreform das Amt Storkow aufgelöst. Jetzt gibt es die Stadt Storkow mit ihren Ortsteilen, in deren Verwaltung Karl-Heinz Alert als stellvertretender Bürgermeister und Sachgebietsleiter für Marketing beschäftigt war. Gestern nun endete seine Zeit als Wahlbeamter.

Bei einer netten Abschiedsrunde, zu der Karl-Heinz Alert die Mitarbeiter der Stadtverwaltung eingeladen hatte, sprach Bürgermeisterin Christina Gericke ihm ihren Dank für die geleistete Arbeit aus. "Karl-Heinz Alert hat gleich nach der Wende die Verwaltung mit aufgebaut, sich durch die neuen Gesetze gekämpft. Er hat die Schullandschaft mitgestaltet, viele Entwicklungsprozesse in der Stadt und den Gemeinden in Gang gesetzt und auch die Arbeitsgruppen für die Vorbereitung unserer 800-Jahr-Feier mitinitiiert", zählte sie die Verdienste ihres scheidenden Stellvertreters auf und überreichte ihm als Anerkennung für sein Wirken die Medaille der Stadt Storkow. Eine Auszeichnung, die bisher erst zwei andere Bürger erhielten.

Nach seinen weitere Plänen gefragt, sagte Karl-Heinz Alert, der im September 60 Jahre alt wird: "Ich werde jetzt im Sommer erst einmal einige Wochen Urlaub an der Nordsee machen und dann sehen, wo ich mich einbringe." Im Rückblick werde er sicher an den freundschaftlichen Umgang mit vielen Kollegen denken und sich daran erinnern, wie das 1990 mit dem "wilden Osten" angefangen habe. "Ohne die Gesetze genau zu kennen, mussten die Aufgaben erfüllt werden", so Karl-Heinz Alert. "Vieles musste damals aus dem Bauch heraus entschieden werden. Und ich muss sagen, letztendlich wurde dabei mehr und schneller etwas geschafft, als das heute bei der Bürokratie der Fall ist."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG