Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Burghof wird zur großen 
Musikbühne

Eine von 12 Bands: Die Eisenhüttenstädter Band RESO, hier Clarissa (Violine, Gesang) und Phil (Gitarre, Gesang), treten beim Bandwettbewerb Rock Oder-Spree in Friedland auf.
Eine von 12 Bands: Die Eisenhüttenstädter Band RESO, hier Clarissa (Violine, Gesang) und Phil (Gitarre, Gesang), treten beim Bandwettbewerb Rock Oder-Spree in Friedland auf. © Foto:
Jörg Kühl / 24.06.2010, 07:45 Uhr
Friedland (In House) Am Freitag und Sonnabend findet in Friedland der regionale Musikwettbewerb Rock Oder-Spree statt. Insgesamt zwölf Bands geben jeweils ab 20 Uhr im Burghof ihr Bestes, um die begehrten Preise zu gewinnen.

Am Freitag und Sonnabend wird Friedlands Burghof wieder zur großen Bühne für Rockbands aus der Region. Es ist bereits die 16. Auflage des Musikwettbewerbes Rock Oder-Spree, den der Landkreis gemeinsam mit der Beeskower Programmagentur dies&das ausrichtet. Teilnehmen dürfen Bands, die aus dem Landkreis Oder-Spree sowie aus der Stadt Frankfurt (Oder) stammen, so will es das Reglement.

An beiden Wertungstagen werden jeweils von 20 bis 1 Uhr insgesamt zwölf Bands an den Start gehen. Am Freitag sind „Frontalzusammenstoss“ (Rietz-Neuendorf), „Dreiundzwanzug“ (Rietz-Neuendorf), „Warriors of Summoner“ (Fürstenwalde), „Birkenhain“ (Frankfurt (Oder), „Vorbänd“ (Ahrensdorf) und „Abbruch“ (Gosen) dran.

Im Showteil laden Wahkondasänger Ralf Engel und „Franky“ zu einer Session ein: „Alle teilnehmenden Musiker sind herzlich eingeladen, mit den beiden Profis zusammen auf der Bühne zu jammen“, so Organisator Bernhard Schulz.

Am Sonnabend sind „Schleudergang“ (Friedland/Neuzelle), „MainStream“ (Eisenhüttenstadt), „Red Drip“ (Friedland), „Reso“ (Eisenhüttenstadt, „Die Flachmänner“ (Brieskow-Finkenheerd)und „the stuffs“ (Eisenhüttenstadt) in der Wertung.

Im Showteil treten dann kurz vor Mitternacht die Vorjahressieger „Sick.baBOON“ aus Friedland auf. „Sieben der zwölf Bands treten das erste Mal bei Rock Oder-Spree auf. Man kann also von einem gewissen Generationenwechsel sprechen“, so Schulz. „Jede Band darf zwanzig Minuten lang eine Kostprobe ihres Könnens geben“, so der Organisator.

Moderiert wird die Veranstaltung wie auch schon im vergangenen Jahr von „Mister Meise“.Die Jury, in diesem Jahr unter Vorsitz von Musikschullehrer Oliver Gössel, setzt sich aus Wahkondasänger Ralf Engel, den Musikern Thomas Köntop und Steffen Janisch, Rock Oder Spree-Preisträger Sebastian Mikolai, Andre Wolfgramm und Mitgliedern der MOZ-Jugendredaktion zusammen.

Neben dem begehrten Pokal für die Sieger und der CD-Produktion für die fünf besten Teilnehmer wird es in diesem Jahr auch wieder den Förderpreis für herausragende musikalische Leistungen geben. Außerdem werden drei Gutscheine im Gesamtwert von 900 Euro spendiert. Die Prämien werden als zweckgebundene Gutscheine für den Erwerb von Bandausstattung vergeben.

Die Stadt Friedland und erstmals auch die Burg Beeskow werden darüber hinaus für je drei Bands einen Auftritt im Rahmen einer anderen Veranstaltung als Preis vergeben. Der Eintritt zur Rock Oder-Spree kostet pro Tag 5 Euro. Wer von 19 bis 20 Uhr bereits die Burg mit Leben füllt, erhält mit 3 Euro ermäßigten Eintritt. Vergünstigt gibt es ferner Karten für die Fanclubs.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG