Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Die Uniform bleibt
 diesmal im Schrank

© Foto: moz
Mandy Timm / 10.07.2010, 07:46 Uhr - Aktualisiert 10.07.2010, 15:49
Neuhardenberg/Gusow (In House) Das Feuerwehr-ABC braucht diesmal niemand zu pauken, die Uniformen bleiben im Schrank: Wenn die Jugendfeuerwehr des Amtes Neuhardenberg ins Zeltlager fährt, dann stehen Spiel, Spaß und Sport im Vordergrund – so wie dieses Wochenende am Gusower Baggersee.

Das erste Wochenende nach den Ferien ist für den Feuerwehrnachwuchs des Amtes Neuhardenberg immer fest verplant, seit 1991 schon: Dann bleibt die Uniform zuhause und es geht gemeinsam ins Zeltlager an den Baggersee. Dieses Wochenende ist es wieder so weit. „Es könnte ruhig 15 Grad kälter sein“, sagte Annelie Schubert. Sie ist für die jungen Brandschützer aus Altfriedland verantwortlich. Die Laune ließen sich ihre Schützlinge trotz der Hitze nicht verderben. Sie kühlten sich einfach ab – im See und mit Eis.

Mit etwa 50 Kindern und Jugendlichen sind fast alle aus den Jugendfeuerwehren der drei Gemeinden des Amtes beim Zeltlager dabei. Dass sich nach längerer Zeit wieder so viele Altfriedländer Kinder für die Feuerwehr begeistern, freut Betreuerin Annelie Schubert besonders. Sechs Jahre lang, erzählt sie, gab es kein einziges Kind aus ihrem Ort in der Jugendfeuerwehr. Nun sind es sogar 18. Tendenz steigend. Als Grund sieht Frau Schubert, die sich selbst seit 44 Jahren in der Feuerwehr engagiert, die Brandschutzerziehung, die sie an der Schule leitet. „Seit es die gibt, melden sich regelmäßig neue Kinder bei uns“, sagt sie.

Die erwachsenen Brandschützer unterstützten den Nachwuchs wo es geht und stellten für das Camp große Zelte zur Verfügung, damit die ganze Karawane am Baggersee gut untergebracht ist. Das lange Wochenende vergeht für die jungen Brandschützer sicher wie im Flug. Gleich zum Auftakt am Freitag gab es einen Ausflug in den Kletterwald nach Strausberg, heute stehen eine Kanufahrt auf dem Baggersee und jede Menge Spiel und Spaßauf dem Programm. Am Sonntag gehts schon wieder nach Hause.

In Gusow-Platkow betreut Jugendwart Michael Wendland zurzeit 15 Kinder, in Märkische Höhe Henry Wavschiniak und Ronny Borau zusammen 14 Kinder. In Neuhardenberg kümmert sich Christiane Streichan um acht Kinder und Jugendliche, Annelie Schubert um 18 in Altfriedland.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG