Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

„Ich tanze im FKK“

Jörg Kühl / 22.07.2010, 08:00 Uhr - Aktualisiert 22.07.2010, 08:00
Friedland (In House) Nach den ersten Tagen des internationalen Friedlandtreffens der Jugend haben die Gäste schon an zahlreichen Aktionen teilgenommen. Auch die Workshops – Fußball, Cheerleading und Gitarre – sind gut besucht. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Annabell Wybranieck hatte die kürzeste Anreise. Mit acht Jugendlichen ist sie aus Friedland in Mecklenburg-Vorpommern in die Streleburgenstadt gekommen, um am internationalen Friedlandtreffen der Jugend teilzunehmen. Sie ist das erste Mal dabei, „Friedlandtreffen-Vorbilder“ hat sie keine in der Familie. Die 14-Jährige liebt den Tanz in der Gruppe. Deshalb macht sie beim Workshop „Cheerleading und Tanz“ mit, den die Taucher Jugendkoordinatorin Ina Boy leitet. „In meiner Heimat tanze ich im FKK“, sagt sie grinsend. Die Abkürzung stehe für „Friedländer Karnevalsklub“. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Die mecklenburgische Friedländerin freut sich besonders auf die Workshop-Präsentation, die am Sonnabend im Burghof stattfindet. Dort zeigen alle Gruppen, was sie in der Woche des Friedlandtreffens einstudiert haben. „Wir haben schon Kontakte zu den tschechischen Mädels geknüpft, die mit uns auf dem Flur wohnen“, sagt Annabell. Die tschechischen Mädchen würden wohl ein paar Brocken Deutsch sprechen, dennoch unterhalte man sich überwiegend „mit Händen und Füßen“.

Aus Friedland in Niedersachsen ist Marcel Brandes in die Streleburgenstadt gekommen. Gemeinsam mit Jugendlichen aus Prawdinsk (Friedland in Ostpreußen, heute Russland) spielt der 14-Jährige gerne Basketball auf dem Friedländer Schulhof. „Wir verstehen uns ganz gut“, sagt er, wenngleich auch er auf sämtliche Extremitäten angewiesen ist, um sich zu unterhalten, wie Marcel gesteht. In den Schlafräumen, die in den Klassenzimmern der Grundschule mit Bundeswehr-Betten eingerichtet sind, sei die Luft stickig und heiß, berichtet er. „Aber die Schlafsäcke, die wir von den Gastgebern geschenkt bekommen haben, sind echt Klasse.“

Gestern haben die Jugendlichen eine Schatzsuche unternommen, die am Eierberg gestartet war und in Zeust endete. Am Ziel wurde die Schatzsuche ausgewertet und der Grill in Gang gesetzt.

Heute steht ein „erlebnispädagogischer Ausflug“ in den Kletterwald Lübben auf dem Programm, mit einem Abendessen im Spreewald.

Morgen Abend findet ab 17 Uhr das Benefizkonzert auf der Burg Friedland statt. Es spielen „Anajo“, „Meinmio“, „The Stuffs“, „Sickbaboon“ und „Baby Lemonade“. Das Konzert ist öffentlich, der Eintritt (5 Euro) kommt dem Waisenhaus in Prawdinsk zugute.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
© 2020 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG