Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kunst und Abenteuer im Feriencamp

Spiel mit Farben: Gabi Orlenko (15) gestaltet eine Kachel
Spiel mit Farben: Gabi Orlenko (15) gestaltet eine Kachel © Foto: MOZ/Frank Groneberg
Frank Groneberg / 14.08.2010, 08:00 Uhr
Neuzelle (In House) Für eine Woche sind derzeit 39 Mädchen und Jungen aus Polen und Deutschland in Neuzelle zu Gast. Im Rahmen einer internationalen Jugendbegegnung verbringen sie hier eine abwechslungsreiche Ferienwoche mit vielen Programmhöhepunkten.

„Neuzelle, eine Region mit kultureller Vielfalt – zwischen Erleben und traditionellem Bewahren“, ist die diesjährige Jugendbegegnung der Partnergemeinden Neuzelle, Langenberg (Nordrhein-Westfalen) und Zielona Góra (Landgemeinde, Polen) überschrieben – ein Titel, den die Organisatoren von der Jugendkoordination der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in den Gemeinden Neuzelle und Neißemünde wählten, um ausreichend Fördermittel einwerben zu können. Das Programm, das für die 39 Mädchen und Jungen erstellt worden war, hält natürlich jede Menge sportliche und andere attraktive Freizeitaktivitäten bereit – so zum Beispiel eine Paddeltour, ein Besuch in einem Hochseilgarten, Badenachmittage und Discos. Dennoch kommt die Beschäftigung mit der Gastgeberregion, mit ihrer Kultur und Geschichte, alles andere als zu kurz.

So in der Werkstatt für Kunst und Geschichte, durchgeführt von der Künstlerin Dorothee Schmidt-Breitung in den Räumen des Rahn-Gymnasiums. Die Ratzdorferin machte die Jugendlichen zunächst mit der baulichen Geschichte des Schulgebäudes und des Kreuzgangs im Kloster Neuzelle vertraut, um sie dann aufzufordern, jahrhundertealte Kunst einmal selbst nachzuarbeiten.

Dafür bekamen die Mädchen und Jungen Nachbildungen 660 Jahre alter Keramikkacheln, wie sie im Kreuzgang zu sehen sind, um diese farblich zu gestalten. Eine Darstellung der Heiligen Barbara und der Heiligen Katharina war darunter, das böhmische Wappen mit Adler und auch die biblische Szene von Simon, der mit dem Löwen ringt. Vor dem ersten Pinselstrich demonstrierte Dorothee Schmidt-Breitung den jungen Leuten aber noch, wie Farben einst hergestellt wurden.

Konzentrierte Stille herrschte dann im Kunstraum. Kaum zu glauben, dass selbst 15- und 16-Jährige mit Begeisterung Kacheln bemalen. „Das macht echt Spaß“, erzählte am Freitag Christoph Düsing (13). Mit seinem Bruder und einem Freund ist er aus Langenberg nach Neuzelle gekommen. „Die Woche ist toll, ich möchte 2011 wieder mitmachen“, sagte er. 50 Euro für diese Woche seien ein „guter Preis“.

Am meisten freute sich Christoph auf den Ausflug nach Berlin an diesem Sonnabend – genauso wie Karolina Kielin aus Przylep, einem Dorf nahe Zielona Góra. „Ich war noch nie in Berlin“, erzählte die 16-Jährige, die zum dritten Mal an der Jugendbegegnung teilnimmt. „Ich treffe hier viele Leute wieder, mit denen ich im Briefkontakt stehe“, sagte sie. Unter ihnen ist auch ihr Freund – ein junger Mann aus Langenberg, den sie 2008 kennenlernte und der am Mittwoch zur ersten Disco in Ratzdorf als DJ auflegte. „Es ist schön hier“, betonte Karolina. Die Floßfahrt auf dem Göhlensee sei „supergeil“ gewesen.

Heimvorteil hat Paul Nerlich (13) aus Wellmitz, der mit seinem Freund Willi bei der Jugendbegegnung mitmacht. Disco sei eher nicht seine Sache, verriet er: „Ich freue mich auf die Paddeltour am Sonntag im Spreewald.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG