Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

700 Jahre im Zeichen des Hahns

Wappentier wird auch Sonderpoststempel-Motiv: Der eigentliche Ursprung des auf dem Ortswappen dargestellten schwarzen Hahnes auf einem Dreiberg ist nicht bekannt. Dieser Junghahn hier lebt auf dem Hof von Annemarie Binnig. Foto: MOZ/Ulf Grieger
Wappentier wird auch Sonderpoststempel-Motiv: Der eigentliche Ursprung des auf dem Ortswappen dargestellten schwarzen Hahnes auf einem Dreiberg ist nicht bekannt. Dieser Junghahn hier lebt auf dem Hof von Annemarie Binnig. Foto: MOZ/Ulf Grieger © Foto:
MTIMMN / 24.01.2008, 08:17 Uhr
Golzow Die rund 950 Einwohner zählende Gemeinde Golzow war am 1. April 1308 erstmals urkundlich erwähnt worden. Markgraf Waldemar, der bis 1308 Lehnsherr war, verkaufte "villam Gholsow" an das Bistum Lebus für 350 Mark brandenburgischen Silbers. Dies nimmt die Gemeinde zum Anlass, um vom 12. bis 14. September groß zu feiern. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Vertreter fast aller Golzower Vereine haben sich mit Bürgermeister Klaus-Dieter Lehmann, Pastorin Anja Grätz, Feuerwehrchef Olaf Herrmann sowie Kultur-Managerin Simone Uebelhack getroffen, um sich über den Stand der Dinge zu verständigen. Rund 15 000 Euro will die Gemeinde in die Festtage investieren. Sponsorenverträge mit Partnern wie der Sparkasse und anderen Unternehmen seien auf gutem Wege, so der Bürgermeister. Im Zuge der Terminverschiebung vom Frühling auf den Herbst sei es indes dazu gekommen, dass nicht wie geplant das Polizeiorchester aufspielen kann. Aber mit dem Orchester der Kreismusikschule sei man in guten Verhandlungen. SPD-Landtagsabgeordneter Gunter Fritsch habe seine Zusage bekräftigt, Schirmherr der Festtage zu sein.

Im Zentrum steht natürlich der historische Umzug, auf den sich die Verein mit eigenen Bildern vorbereiten und zu dem auch noch viele Mitstreiter aus den Reihen der Golzower benötigt werden. Bernd Uelze konnte für den Seniorenverein erklären, dass das von den älteren Golzowern zu gestaltende Bild vom Hochwasser schon recht weit gediehen sei. Gesucht werde noch immer eine Kuh. Das zweite Bild, das von Sängern gestaltet wird, kann sich der Mitwirkung des Alt Tuchebander Hölschebures sicher sein, der zudem noch für Überraschungen sorgen will.

Die Golzower Feuerwehr wird gemeinsam mit den Kameraden aus Genschmar und Alt Tucheband zwei der längsten Zugabschnitte gestalten. In einem soll der Beginn des Brandschutzes dargestellt werden, als alle Golzower noch mit dem Reisigbesen zum Brand gelaufen sind, um das Feuer auszuschlagen. Und im zweiten gibt es eine historische Technikschau.

Hort, Schulförderverein und Kita wollen gemeinsam ihren Zugabschnitt gestalten. Dafür werden allerdings nicht Ausrüstungsgegenstände benötigt. Zunächst wird in den Trödelscheunen nach Brauchbarem gesucht. Aber was dringendsten benötigt wird, sind historische Schulbänke. "Wer helfen kann, melde sich bitte in der Schule", so Schulleiterin Ingrid Ostwald.

An die Zeit, da Golzow noch ein Jagdschloss hatte und die Hohenzollern-Fürsten jährlich 400 Hirsche im Bruchwald schossen, erinnerten die Jagdpächter von Golzow, zu denen auch Bürgermeister Lehmann gehört. Die "Golzower für Golzow" wollen sämtliche Sonnenblumen-Königspaare aufmarschieren lassen und die Sportler präsentieren die Entwicklung ihrer Sektionen. So wird an jenes historische Feldhandballspiel erinnert, mit dem nach Kriegsende der Sport in Golzow wiederbelebt wurde. Erstmals soll dann auch eine Vereinsfahne vorgestellt werden. Die Angler haben sich bereits einen Kahn geordert, den sie auf vier Räder stellen werden. Für das Anfertigen von einheitlichen Schildern, die die einzelnen Bilder markieren, wird es ab Februar eine zusätzliche Arbeitskraft im Gemeindebüro geben.

Vorangeschritten sei auch die Erarbeitung der Chronik, informierte der Bürgermeister, der gerade einen ganzen Stapel von Zuarbeiten des Chronisten Eckhard Ochs erhalten hatte. Noch im Frühjahr werde die Umgestaltung und Erweiterung des Filmmuseums "Die Kinder von Golzow" realisiert. Von der DEFA-Stiftung kam bereits die Zusage, dass mehr Material als ursprünglich geplant nach Golzow kommen werde. Regisseurin Barbara Junge habe sich angeboten, die Golzower im Umgang mit dem dort einzubauenden Schneidetisch anzulernen. Ausstellungsleiterin Bärbel Buhlemann soll zu den ersten gehören, die die Technik erlernt. "Gemeinsam mit der Frankfurter Uni wollen wir Projekte anschieben, um auch das Material, das uns Junges hier überlassen haben, gründlich nachzunutzen und auszuwerten", so Lehmann. Er denke dabei an Kurzfilme über Golzow. Anders als in der Vergangenheit soll der am 10. Februar bei der Berlinale präsentierte letzte Teil der Langzeitfilmprojekts nicht im Letschiner Kino sondern in Golzow gezeigt werden. Zum Jubiläum wird es zudem Ausstellungen unter dem Titel "Natur und Jagd" geben, die die Jägdpächter gestalten sowie eine zur Landwirtschaft, bei der vor allem das Dorfmuseum Friedrichsaue und die Landwirtschaftsbetriebe einbezogen werden. Der Philatelistenverein eröffnet am 13. September ein Sonderpostamt, das Sonderstempel und Ersttagsbriefe mit dem Golzower Wappen und Landwirtschaftsmotiven verkauft, die von Seelower Gymnasiasten gestaltet werden sollen. Dabei wollen die Philatelisten auf Seelower Erfahrungen zurückgreifen.

l 9. Februar: Karneval des Golzower Clubs

l 18. Februar, 18 Uhr: Begrüßung der 76 neu nach Golzow gezogenen Bürger im Gasthaus Wagner

l 30. April: Maifeuer

l 11. Mai: Anglerfest

l 7. Juni: Tag der offenen Tür der Schule mit großem Kinderfest

l 14. Juni: Verbandsmeisterschaften der Jugendfeuerwehren des Kreises

l 15. Juni: 2. Freiluft-Volleyballturnier

l 15. Juli: Namenstaufe der Grundschule als "Schule der Kinder von Golzow"

l 12. September: Festveranstaltung, anschließend Tanz Eröffnung der Ausstellungen im Filmmuseum, sowie zur Landwirtschaft und zur Jagd

l 13. September: Festgottesdienst, Historischer Festumzug, Volksfest mit Bauernmarkt, Sonderpostamt

l 14. September: Fußball-Turnier mit Teams der beiden anderen deutschen und des polnischen Golzows um den Pokal des Bürgermeisters, sportliche und spaßige Wettkämpfe, Reitertag, Feuerwehrvorführungen

l 14. Dezember: Weihnachtsgala

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG