Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

"Mein Herz blieb in 
Russland"

DSTEINKRAUS / 01.03.2011, 08:04 Uhr - Aktualisiert 01.03.2011, 18:07
Trebnitz (In House) Am 3. März findet das nächste Schloss-Gespräch statt. „Mein Herz blieb in Russland“ ist der Titel eines Buches und des Gesprächs, zu dem die Bildungs- und Begegnungsstätte Interessierte einlädt. Zu der Lesung mit anschließender Diskussion werden die beiden Herausgeber des Buches aus dem Ostsee-Bad Eckernförde, Larissa Dyck und Dr. Heinrich Mehl, sowie Ira Tschaikowskaja aus Erkner erwartet. Das Buch enthält 33 Zeitzeugen-Erinnerungen von Russland-Deutschen, die bis ins 18. Jahrhundert zurück reichen. Viele Geschichten schließen den Bogen der Generationen zurück nach Deutschland, in die Heimat ihrer Vorfahren, wo inzwischen fast drei Millionen von ihnen leben.

Den Bogen zur Gegenwart und zur Zukunft will Ira Tschaikowskaja, Leiterin des Jugendmigrationsdienstes beim Diakonischen Werk Oderland-Spree mit Sitz in Seelow, schlagen. Sie beleuchtet die aktuelle Situation der Russland-Deutschen in Märkisch-Oderland, die Herausforderungen und Chancen in der deutschen Gesellschaft. Nach dem Gespräch gibt es eine kleine (russische) Stärkung. Die Landeszentrale für politische Bildung unterstützt die Veranstaltung.

Schlossgespräch, 3. März, 
19 Uhr Schloss Trebnitz, Eintritt drei Euro

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG