Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fahrzeugschau am Sonntag

Feuerwehrtreffen: Zum neuen Fahrzeug in Grunow/Ernsthof gratulierten am Sonntag unter anderem auch Vertreter aus Prötzel, Waldsieversdorf, Buckow, Werder, Zinndorf und Grünheide. Letztere verfügen über das Vorgängermodell.
Feuerwehrtreffen: Zum neuen Fahrzeug in Grunow/Ernsthof gratulierten am Sonntag unter anderem auch Vertreter aus Prötzel, Waldsieversdorf, Buckow, Werder, Zinndorf und Grünheide. Letztere verfügen über das Vorgängermodell. © Foto: Anett Zimmermann
Anett Zimmermann / 07.03.2011, 08:00 Uhr
Grunow/Ernsthof (In House) Nach dem Oberbarnimer Ortsteil Klosterdorf verfügt nun auch die Freiwillige Feuerwehr Grunow/Ernsthof über ein neues Fahrzeug. Wegen der anstehenden Übergabe war diesmal sogar die Jahreshauptversammlung verschoben worden.

„Was lange währt, wird gut“, meinte Ortswehrführer Ralf Hanne am Freitagabend bei der Übergabe des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs mit Wasser (TSF-W) an die Freiwillige Feuerwehr Grunow/Ernsthof am Gerätehaus. Ob die Wehr wirklich 16 Jahre auf ein neues Fahrzeug gewartet habe, wollte Amtsdirektor Rolf-Dietrich Dammann allerdings weder bestätigen noch dementieren. Schließlich sei die technische Ausstattung der Feuerwehren auch im Amt Märkische Schweiz immer Thema, andererseits räumte auch Ralf Hanne ein, dass das neue und mehr als 100 000 Euro teure Fahrzeug doch eine ganz andere Dimension habe.

So sei anfangs eher an ein Löschfahrzeug wie im Strausberger Ortsteil Hohenstein als Ersatz für den inzwischen 30 Jahre alten und viel zu kleinen Barkas gedacht worden, hieß es. Das TSF-W ist nun noch eine Nummer größer und konnte aus Mitteln des Konjunkturpakets finanziert werden.

Es sei zudem das erste Fahrzeug dieser Art im Amtsbereich, erinnerte nicht nur Kreisbrandmeister Willi Rossow und verwies auch darauf, wie wichtig Motivation im Bereich der Feuerwehren ist. Schließlich sei es das einzige Ehrenamt, das rund um die Uhr ausgeübt wird, um Leib und Leben für andere und deren Hab und Gut einzusetzen. Amtsbrandmeister Hartmut Sommer forderte unterdessen, dass sich die Wehr schnell mit dem Fahrzeug vertraut macht und dazu auch die Zusammenarbeit mit der Klosterdorfer Wehr verstärkt. Diese hatte bereits im Dezember ein größeres Löschfahrzeug mit 1000-Liter-Tank für ihren alten W 50 erhalten.

Das neue Fahrzeug in Grunow/Ernsthof freut auch die Nachbarn in Ihlow, die sich für den Sonntag schon mal zur Fahrzeugschau ankündigten. Und hatten vorher mehrere Redner die schon lange geplante, bisher aber fehlende gemeinsame Ganztagsausbildung in der Gemeinde angemahnt, so überraschten die Klosterdorfer nun mit der kurzfristigen Zusage, am Sonntag mit ihrem Fahrzeug ebenfalls dabei zu sein. Doch nicht nur das: Für Grunow/Ernsthof hatten sie einen Verteiler und Schaumzumischer als Geschenk mitgebracht. Die neue Ausstattung dort, zu der unter anderem auch ein Beleuchtungssatz gehört, soll in den nächsten Wochen noch weiter vervollständigt werden.

Natürlich gratulierten auch die Bollersdorfer, für die ein neues Gerätehaus vorgesehen ist. Auf dem Baufeld schräg gegenüber dem alten Depot wurden kürzlich bereits Bäume gefällt. Laut Marco Böttche, für den Brandschutz zuständiger Fachbereichsleiter Bürgerdienste in der Amtsverwaltung, sei in diesem Jahr zumindest noch der Baubeginn vorgesehen.

„Solche Belohnungen sind wichtig“, sagte Oberbarnims Bürgermeister Lothar Arndt und fügte auch mit Blick auf die noch ausstehende Lösung für das Gerätehaus in Ihlow hinzu: „Das Amt bemüht sich, die Probleme abzuarbeiten.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG