Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Softwareschmiede in Putbus ist pleite

24.08.2012, 13:28 Uhr
Putbus (dapd) Eines der größten Software-Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern, das IT-College in Putbus auf Rügen, ist pleite. Für die vor zehn Jahren gegründete Lehreinrichtung sei Insolvenz angemeldet worden, sagte Geschäftsführer Bernd Wambach am Freitag in Putbus. Der Lehrbetrieb werde aber in vollem Umfang fortgesetzt. Das Unternehmen habe massive Liquiditätsprobleme, sagte Wambach, der das College erst seit Februar leitet. Als Hauptursachen dafür nannte er unbezahlte oder nicht pünktlich beglichene Rechnungen von Kunden, darunter seien auch Forderungen an den Landkreis Vorpommern-Rügen. Zwtl.: Außenstände von "deutlich unter einer Million Euro" Zudem hätten mangelhafte Finanzkontrollen zu den Engpässen geführt. Insgesamt beliefen sich die Verbindlichkeiten auf "deutlich unter einer Million Euro". Die Außenstände könnten nicht aus dem regulären Schulbetrieb abgedeckt werden, sagte der Geschäftsführer.

Das Amtsgericht Stralsund bestellte inzwischen den Greifswalder Anwalt Uwe Degen-Gellenbeck zum Insolvenzverwalter. Seinen Plänen zufolge soll der Lehrbetrieb mit dem am 3. September beginnenden neuen Ausbildungsjahr ohne Abstriche fortgesetzt werden. Geplant sind Umstrukturierungen und eine kundenorientierte Neuaufstellung. "Wir planen zum Beispiel bis zum Frühjahr die Einführung sogenannter Goldcards für Stammkunden-Unternehmen", sagte Wambach. Demnach sollen diese Firmen gegen einen monatlichen Grundbetrag die Ausbildungsinhalte des Colleges mitbestimmen können und bei Bedarf mit Praktikanten versorgt werden.

Das IT-College war 2002 als Aus- und Weiterbildungszentrum der damaligen Softwarefirma EDV Service Garz gegründet worden. Wichtigster Bestandteil ist eine höhere Berufsfachschule zur Ausbildung von technischen, kaufmännischen und gestaltungstechnischen Assistenten im Informatikbereich. Derzeit absolvieren in Putbus 127 Schüler eine zweijährige Ausbildung, die nach einjährigem Praktikum ihren Abschluss zum Beispiel als Mediengestalter für digitale und Printmedien, Fachinformatiker oder Informatikkaufmann erhalten. Darüber hinaus bietet das College für jährlich etwa 400 Kursteilnehmer Umschulungs- und Fortbildungslehrgänge an, die von Unternehmen aus ganz Deutschland, der Agentur für Arbeit, aber auch der Bundeswehr in Anspruch genommen werden. Gegenwärtig belegen etwa 30 Menschen einen solchen Lehrgang. Der Umsatz lag nach Wambachs Angaben im vergangenen Jahr bei rund 2,6 Millionen Euro, etwa 350.000 Euro weniger als im Jahr zuvor. Das von Bund und Land geförderte IT-College war in den Räumen des aufwendig sanierten ehemaligen fürstlichen Pädagogiums Putbus eingerichtet worden. Aus ihm ging 2005 auch das IT Science Center Rügen hervor, das computergestützte Anwendungslösungen entwickelte. Das Unternehmen ging vor einem Jahr in Insolvenz. dapd/T2012082401482/som/K2532/mwa

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG