Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Germania Schöneiche bringt Union Berlin an den Rand einer Niederlage

Uwe Wuttke / 26.06.2011, 20:52 Uhr
Schöneiche (In House) Der eine oder andere alteingesessene Fußball-Anhänger von Germania Schöneiche wird sich die Augen gerieben haben. Gleich neun Testspieler setzte Trainer Dirk Berger im ersten Vorbereitungsspiel am Sonnabend gegen den Zweitligisten 1. FC Union ein.

Aber nicht nur die zahlreichen, potenziellen neuen Spieler erstaunten – auch das Resultat. Die Randberliner unterlagen den Profis nach einer 3:1-Führung nur knapp mit 3:4 (2:1). Unions Trainer Uwe Neuhaus musste in der Halbzeitpause schon zu harten Maßnahmen greifen, um seinen Spielern Beine zu machen. „Die Bedingung für einen freien Tag war ein Sieg in Schöneiche. Darum haben sie in der zweiten Hälfte gekämpft“, schmunzelte der Fußballlehrer nach der Partie. Für die Schöneicher hatte er warme Worte parat. „Germania hat beeindruckend gespielt. Wenn man gegen einen Fünftligisten drei Tore kassiert, ist das schon unbefriedigend, selbst wenn die Mannschaft trainingsbedingt körperlich in einem Tief steckt. Das soll aber keine Ausrede sein.“

Die Schöneicher durften also sogar an einem Sieg schnuppern. Dabei waren in der ersten Hälfte nicht nur die Neuzugänge wie Thomas Boden, der solide die Abwehr lenkte, oder die Probespieler besonders auffällig, sondern zwei Alteingesessene. Torwart Daniel Klose verhinderte mit zahlreichen Glanzparaden allein dreimal gegen Patrick Kohlmann (23, 24.) sowie Santi Kolk (15.) und Patrick Zoundi einen Treffer für Köpenicker. Auf der linken Mittelfeldseite lieferte Bastian Hohmann eine starke Partie. Das 1:0 von Michal Dolezal bereitete er mit einer präzisen Flanke vor (13.). In der 29. Minute erzielte er das 2:1 nach Vorlage vom ehemaligen Eisenhüttenstädter Christian Siemund selbst. Zwischenzeitlich hatte Unions neuer Torjäger Simon Terodde den Ausgleich erzielt.

Zur Pause wechselte Schöneiche dann durch. „Ich habe kurz überlegt, ob ich das mache oder vielleicht einen möglichen Sieg mit wenigen Wechseln sichere“, sagt Berger. Der Begriff Testspiel wird ihm in den Sinn gekommen sein. Und so standen zur zweiten Hälfte acht neue Spieler auf das Feld. Darunter mit Iwan Da Sin, Denis Nikolov und Blagomir Mastagarkow drei U 19-Nationalspieler aus Bulgarien und auch Christian Gawe. Der Youngster führte sich spektakulär ein. Sein Sonntagsschuss aus 25 Metern schlug unhaltbar für Jan Glinker im Union-Kasten zum 3:1 ein (51.).

Für Union, das zur Pause nur Kapitän Torsten Mattuschka und den einst auch in Schöneiche begehrten Halil Savran einwechselte, ein letztes Warnsignal. Die Berliner drehten binnen zwölf Minuten mit Treffern von Terrode (56.), Savran (68.) und ein Eigentor vom Schöneicher Jan Zich (58.), die Partie. Erst anschließend brachte Neuhaus weitere acht neue Spieler, die den Sieg für die Profis sicherten und ihren freien Tag.

Trotz der unglücklichen Niederlage zeigte sich Germanias Trainer Dirk Berger nicht unzufrieden. „Es ist das Normale passiert gegen einen Zweitligisten. Und das ist auch besser so, sonst denken die Leute, wenn es in der Oberliga später nicht laufen würde: Die haben gegen Union gewonnen. Was hat der Trainer nur mit seinen Spielern gemacht.“

Erst mal wird aber weiter hart trainiert. Das nächste Testspiel ist dabei erst am 13. Juli in Schöneiche gegen Dynamo Dresden II. Die geplanten Partien gegen Drittligist Babelsberg 
sowie eine amerikanische College-Auswahl fallen 
aus.

Germ.: Klose (46. Hinz) – Arndt (81. Lorenz), Boden, Bohomo (46. Sulik), Zich – Doelzal (46. Nikolov), Siemund (46. Bräuer), Recklet (46. Gawe), Hohmann (46. Schljachta) – Kousal (46. Mastagarkov), Kroah (46. Sa Din); Union: Glinker – Fritsche (69. Pfertzel), Stuff (69. Menz), Madouni (69. Göhlert), Kohlmann (69. Trapp) – Malinowski (69.Karl) – Zoundi (69.Quiring), Ede (46. Mattuschka), Hofmann (69. Skrzybski) – Terodde (69. Mosquera), Kolk (46. Savran);

Tore: 1:0 Dolezal (13.), 1:1 Terodde (19.), 2:1 Hohmann (31.), 3:1 Gawe (51.), 3:2 Terodde (56.), 3:3 Zich, Eigentor, 3:4 Savran (68.); SR: Nico Savoly (Fürstenw.); Zu.: 1700

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG