Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Dritter Titel in dieser Saison

Siegen macht Spaß: Solch ein gutes Gefühl wie hier in Tschechien hat der Beeskower Geher Hagen Pohle in diesem Jahr bereits viermal erleben können.
Siegen macht Spaß: Solch ein gutes Gefühl wie hier in Tschechien hat der Beeskower Geher Hagen Pohle in diesem Jahr bereits viermal erleben können. © Foto: Olaf Moeldner
Roland Hanke / 29.06.2011, 07:45 Uhr
Beeskow (In House) Die erste Saisonhälfte ist für den Beeskower Geher Hagen Pohle mit dem dritten diesjährigen Titel zu Ende gegangen. Der 19-Jährige wurde erstmals Deutscher Junioren-Meister in der Altersklasse U  23. Nun will er auch einen Angriff auf Europas Krone starten.

Derzeit macht Hagen Pohle eine Woche Ferien. Die hat sich der Beeskower in zweierlei Hinsicht verdient. Zum einen holte er sich am Sonntag in Bremen den deutschen Junioren-Titel im 10  000-Meter Bahngehen, zum anderen hatte er am Abend zuvor sein Abiturzeugnis von der Sportschule Potsdam überreicht bekommen – mit einem Notendurchschnitt von 1,7. Er war zwar etwas traurig, dass er nicht zum Abi-Ball bleiben konnte, weil er nach der Zeugnisübergabe gleich zum Wettkampf reisen musste. Doch der Titel-Gewinn, erstmals bei den U-23-Junioren, war für ihn eine schöne Belohnung.

Damit ist der Beeskower in dieser Saison zum dritten Mal Deutscher Meister geworden. Zuvor war ihm dies bei den Jugendmeisterschaften in der Halle (5000 Meter) und auf der Straße (10 km) gelungen. Zudem hatte Hagen Pohle beim Eurocup in Portugal Silber im Einzel und Bronze im Team geholt. Dazu kam ein Sieg in einem internationalen Wettbewerb im tschechischen Podebrady (10  km). Und davor hatte er seinen ersten 20-Kilometer-Wettbewerb in der Slowakei mit einem vierten Platz erfolgreich absolviert. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann.

„Darüber freue ich mich auch sehr. Seitdem die Wettkämpfe wieder im Freien ausgetragen werden, läuft es für mich super“, sagt Hagen Pohle. „Allerdings hatte ich mir zuvor in der Halle doch einiges mehr ausgerechnet – zum Beispiel eine Medaille bei der deutschen Meisterschaft der Männer. Da hat es bei mir mit der Form noch nicht so gut gestimmt.“

Dafür läuft es beim Kreisstädter derzeit umso besser. Seine Siegerzeit in Bremen von 40:28,21  Minuten bedeutet nicht nur persönliche Bestleistung, sondern zugleich auch den Sprung auf Platz eins in der europäischen Jahresbestenliste der U-20-Junioren. „Die Zeit hat mich vor der Europameisterschaft nochmals gestärkt. Mein Ziel für Tallinn ist auf jeden Fall eine Medaille, aber auch der Sieg könnte möglich sein“, hofft Hagen Pohle.

Die europäischen Titelkämpfe in der Hauptstadt Estlands stehen vom 21. bis 24.  Juli auf dem Programm. Nach der kurzen Pause in dieser Woche beginnt der Athlet am Montag in Potsdam mit der EM-Vorbereitung. Dann allerdings nicht mehr als Sportschüler. Der Beeskower hat sich um die Aufnahme in eine Sportfördergruppe der Bundeswehr oder Bundespolizei beworben. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.

Nach der Europameisterschaft nimmt Hagen Pohle am ersten August-Wochenende noch an der deutschen Jugend-Meisterschaft in Jena teil, danach geht es in den Urlaub. Unter anderem vier Tage zusammen mit seinem Bruder Philipp nach Schweden, um die Eishockey-Eisbären aus Berlin in zwei Spielen der European Trophy anzufeuern.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG